Viveka Chudamani – Vers 503

Deutsche Übersetzung:

503. Für mich, den ewig Einen, Unteilbaren, gibt es weder Tätigkeit noch Untätigkeit. Wie kann das Eine, Vollständige und unbegrenzte wie der Himmel jemals streben/aktiv tätig sein?

Sanskrit Text:

na me pravṛttir na ca me nivṛttiḥ
sadaika-rūpasya niraṃśakasya … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 505

Deutsche Übersetzung:

505. Auch wenn der Schatten eines Menschen Hitze, Kälte, Angenehmem oder Unangenehmem ausgesetzt ist, wird es den Menschen, der vom Schatten verschieden ist, nicht im Geringsten beeinflussen.

Sanskrit Text:

chāyayā spṛṣṭam uṣṇaṃ vā śītaṃ vā suṣṭhu duḥṣṭhu vā … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 506

Deutsche Übersetzung:

506. Ebenso wird der unveränderliche, unbeteiligte Zeuge nicht von den Dingen beeinflusst, die er beobachtet, so wie die Beschaffenheit eines Raumes nicht die Lampe beeinflusst, die ihn erhellt.

Sanskrit Text:

na sākṣiṇaṃ sākṣya-dharmāḥ saṃspṛśanti vilakṣaṇam |
avikāram udāsīnaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 509

Deutsche Übersetzung:

509. Wenn sich ein Spiegelbild bewegt, schreiben Unwissende die Bewegung des Spiegelbildes dem widergespiegelten Urbild zu, wie bei der (sich in bewegtem Wasser widerspiegelnden) Sonne, die frei von irgendeiner Aktivität ist, und denken: „Ich handele, ich erfahre, ich … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 510

Deutsche Übersetzung:

510. Lass sich den inaktiven/trägen Körper auf dem Wasser oder an Land bewegen, Ich bin unberührt von seinen Eigenschaften wie der Raum (unberührt ist) von den Eigenschaften des Kruges.

Sanskrit Text:

jale vāpi sthale vāpi luṭhatv eṣa jaḍātmakaḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 511

Deutsche Übersetzung:

511. Tätigkeit, Genuss, Gerissenheit/Schlauheit, Trunkenheit, Dumpfheit, Bindung und Freiheit/Befreiung – diese vergänglichen Zustände des Intellekts sind in Wirklichkeit, niemals im Selbst (oder: niemals dem Selbst zu eigen), welches das göttliche Brahman, das Absolute und Nicht-Duale ist.

Sanskrit Text:

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 512

 Deutsche Übersetzung:

512. Es mag zehn, hundert oder tausend verschiedene Modifikationen /Veränderungen/ Umwandlungen in der Urnatur geben. Was habe Ich, das unberührte, anhaftungslose, Absolute Bewusstsein damit zu tun? Die Wolken können niemals den Himmel berühren/ beeinträchtigen.

Sanskrit Text:

santu vikārāḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 513

Deutsche Übersetzung:

513. Ich bin fürwahr das nicht-duale Absolute, subtil, ohne Anfang und Ende wie der Himmel, in dem dieses Universum vom Unsichtbaren bis zum Grobstofflichen nur als Trugbild erscheint – wahrlich, dieses nicht-duale Brahman bin ich.

Sanskrit Text:

avyaktādi-sthūla-paryantam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 514

Deutsche Übersetzung:

514. Ich bin fürwahr das nicht-duale Absolute, das alles trägt, alle Dinge erleuchtet, jede Form und Gestalt annehmen kann, allgegenwärtig /omnipräsent und vollständig leer ist, ewig, rein, bewegungslos, frei von Vielfalt und absolut – wahrlich, dieses nicht-duale Brahman … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 515

Deutsche Übersetzung:

515. Ich bin fürwahr das nicht-duale Absolute, Das, in welchem sich die endlosen/ unzähligen) Unterscheidungen von Maya transzendieren, welches die innerste Essenz in/ von allem ist, welches über die Vorstellung des Bewusstseins/Verstandes hinausgeht, welches Wahrheit, Wissen und unendliche … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 516

Deutsche Übersetzung:

516. Ich handele nicht, ich bin unveränderlich und ohne Teile. Ich habe keine Form/Gestalt, ich bin frei von Vielfalt. Ich bin absolut und ewig, unabhängig von allem. Ich bin frei von Dualität.

Sanskrit Text:

niṣkriyo’smy avikāro’smi niṣkalo’smi nirākṛtiḥ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 517

Deutsche Übersetzung:

517. Ich bin das Selbst von allem, Ich bin alles in allem, Ich bin transzendent und nicht-dual, Ich bin absolutes unteilbares Wissen, Ich bin Wonne /Glückseligkeit und ewig bin Ich.

Sanskrit Text:

sarvātmako’haṃ sarvo’haṃ sarvātīto’ham advayaḥ |
kevalākhaṇḍa-bodho’ham … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 518

Deutsche Übersetzung:

518. Durch deine Gnade, oh verehrter Meister, dank deiner Barmherzigkeit habe ich das großartige Königreich und die Herrschaft der Selbsterleuchtung erlangt. Dir erhabener Meister, oh große Seele, Ehrerbietung dir, wieder und wieder.

Sanskrit Text:

svārājya-sāmrājya-vibhūtir eṣā
bhavat-kṛpā-śrī-mahima-prasādāt |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 520

Deutsche Übersetzung:

520. Ehrerbietung dir, oh du König unter den Lehrern, und an deine unermessliche Herrlichkeit /Pracht/Glorie, die sich als Glanz /Pracht/Großartigkeit dieses ganzen Universums manifestiert. An dich meine Ehrerbietung.

Sanskrit Text:

namas tasmai sadaikasmai kasmai-cin mahase namaḥ |
yad … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 523

Deutsche Übersetzung:

523. Welcher Weise würde das Erleben höchster Glückseligkeit für den Genuss armseliger/ geringfügiger Dinge aufgeben? Wer will schon einen gemalten Mond bestaunen, wenn der äußerst erquickende Mond selbst zu sehen ist?

Sanskrit Text:

kas tāṃ parānanda-rasānubhūtim
utsṛjya śūnyeṣu … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 524

Deutsche Übersetzung:

524. Die Wahrnehmung unwirklicher Objekte verleiht weder die geringste Zufriedenheit, noch ermöglicht sie das Beenden vom Leid. Daher verweile ewig glücklich im Selbst, erfüllt von der Erfahrung/ Erkenntnis der nicht-dualen Freude und Glückseligkeit.

Sanskrit Text:

asat-padārthānubhavena kiñ-cin
na … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 526

Deutsche Übersetzung:

526. Im Selbst, das ununterbrochenes Bewusstsein ist, sind dualistische Konzepte /Vorstellungen wie Luftschlösser. Daher, den höchsten Frieden erreichend, lebe in Stille, dich selbst mit dem nicht-dualen höchsten Glück eins wissend.

Sanskrit Text:

akhaṇḍa-bodhātmani nirvikalpe
vikalpanaṃ vyomni pura-prakalpanam |… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 529

Deutsche Übersetzung:

529. Gleich ob stehend, sitzend oder liegend, oder in jedem anderen Zustand /in jeder anderer Position, der erleuchtete Weise dessen alleiniges Vergnügen im Selbst liegt, lebt zufrieden.

Sanskrit Text:

gacchaṃs tiṣṭhann upaviśañ chayāno vānyathāpi vā |
yathecchayā vased … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 530

Deutsche Übersetzung:

530. Der Weise, der die vollkommene Selbstverwirklichung erreicht hat und in seinem wahren Selbst ruht, ist nicht an Ort, Zeit, Körperhaltung, Blickrichtung, Regeln, Symbole usw. gebunden. Welche Methoden/ Techniken braucht er, um das eigene Selbst zu erkennen?

Sanskrit

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 531

Deutsche Übersetzung:

531. Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um einen Krug zu erkennen, außer einem guten Wahrnehmungsvermögen? Wenn dieses vorhanden ist, erkennt man den Gegenstand.

Sanskrit Text:

ghaṭo’yam iti vijñātuṃ niyamaḥ ko’nvavekṣyate |
vinā pramāṇa-suṣṭhutvaṃ yasmin sati padārtha-dhīḥ || 531 … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 532

Deutsche Übersetzung:

532. Dieses Selbst, das eine ewige Wahrheit ist, manifestiert sich in der Gegenwart der rechten Mittel der Erkenntnis. Es ist weder an Ort und Zeit noch an (äußerliche) Reinheit gebunden.

Sanskrit Text:

ayam ātmā nitya-siddhaḥ pramāṇe sati bhāsate … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 533

Deutsche Übersetzung:

533. „Ich bin Devadatta“, diese Erkenntnis ist von keiner anderen Erkenntnis abhängig. Genau so verhält es sich auch mit der Erkenntnis des Erleuchteten: „Ich bin das Absolute“.

Sanskrit Text:

deva-datto’ham ity etad vijñānaṃ nirapekṣakam |
tad-vad brahma-vido’py asya … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 534

Deutsche Übersetzung:

534. Was aber könnte DAS erleuchten, dessen Licht das ganze vergängliche/trügerische, unwirkliche und unwichtige Universum wie die Sonne erleuchtet ?

Sanskrit Text:

bhānuneva jagat sarvaṃ bhāsate yasya tejasā |
anātmakam asat tucchaṃ kiṃ nu tasyāvabhāsakam || 534 ||… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 535

Deutsche Übersetzung:

535. Jenen, durch Den alle Vedas, Shastras und Puranas und alle Wesen eine Bedeutung erhalten, wahrlich, was kann/ könnte Diesen Höchsten Erkenner beleuchten?

Sanskrit Text:

veda-śāstra-purāṇāni bhūtāni sakalāny api |
yenārthavanti taṃ kin nu vijñātāraṃ prakāśayet || 535 … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 536

Deutsche Übersetzung:

536. Der Kenner des Absoluten ist das aus sich selbst strahlende Selbst, allmächtig, unermesslich, allwissend. Er ist frei von Bindungen, siegreich als bester Kenner von Brahman.

Sanskrit Text:

eṣa svayaṃ-jyotir ananta-śaktir
ātmāprameyaḥ sakalānubhūtiḥ |
yam eva vijñāya vimukta-bandho… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 537

Deutsche Übersetzung:

537. Weder betrübt noch freudig erregt, weder an Sinnesobjekte gebunden noch ihnen abgeneigt, sondern zufrieden in endloser/ununterbrochener Wonne und Seligkeit weilt er im Selbst.

Sanskrit Text:

na khidyate no viṣayaiḥ pramodate
na sajjate nāpi virajyate ca |
svasmin … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 538

Deutsche Übersetzung:

538. So wie ein Kind vertieft im Spiel seinen Hunger und körperliche Schmerzen vergisst, so ist der Weise glücklich und verweilt frei von „ich“ und „mein“.

Sanskrit Text:

kṣudhāṃ deha-vyathāṃ tyaktvā bālaḥ krīḍati vastuni |
tathaiva vidvān ramate … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 540

Deutsche Übersetzung:

540. Der Kenner des Selbst trägt kein Erkennungszeichen, ist nicht an Sinnesobjekte gebunden. Einem Kinde gleich benutzt er den Körper, ohne sich mit ihm zu identifizieren, erlebt Sinneseindrücke, wie sie durch fremden Willen auf ihn zukommen, wie ein … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 542

Deutsche Übersetzung:

542. In seiner Wesensnatur den Sinnesobjekten gegenüber wunschlos, wandert der Weise allein umher. Er ruht fortwährend zufrieden im eigenen Selbst, als das Selbst von allem.

Sanskrit Text:

kāmān niṣkāma-rūpī saṃś caraty eka-caro muniḥ |
svātmanaiva sadā tuṣṭaḥ svayaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 543

Deutsche Übersetzung:

543. Ewig freudvoll in höchster Glückseligkeit  durchwandert der Erleuchtete die Welt, mal wie ein Dummkopf /Narr, mal wie ein Weiser, mal mit der Erhabenheit eines Königs, mal umherstreifend wie ein Bettler, mal liebenswürdig, mal reglos wie eine Schlange, … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 546

Deutsche Übersetzung:

546. Dieser Kenner Brahmans lebt frei von der Identifikation des Körpers, weder Lust noch Schmerz, weder Gutes noch Böses berühren ihn jemals.

Sanskrit Text:

aśarīraṃ sadā santam imaṃ brahma-vidaṃ kva-cit |
priyāpriye na spṛśatas tathaiva ca śubhāśubhe || … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 549

Deutsche Übersetzung:

549. Genau so wird der Kenner Brahmans, der frei von den Bindungen des Körpers ist, von den Unwissenden als einer mit physischem Körper gesehen. Was sie sehen ist aber lediglich eine täuschende Erscheinung.

Sanskrit Text:

tad-vad dehādi-bandhebhyo vimuktaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 554

Deutsche Übersetzung:

554. Wer die bekannten und unbekannten Wege zurücklässt und im Wesen des Absoluten ruht als Selbst, ist wahrlich Shiva selbst, der höchste Kenner des Absoluten.

Sanskrit Text:

lakṣyālakṣya-gatiṃ tyaktvā yas tiṣṭhet kevalātmanā |
śiva eva svayaṃ sākṣād ayaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 555

Deutsche Übersetzung:

555. Der höchste Kenner des Absoluten ist schon zu Lebzeiten für immer befreit. Er hat sein Ziel erreicht. Nachdem er alle Begrenzungen (upadhi) überwunden hat, verschmilzt er mit der nicht-dualen Wirklichkeit, dem Absoluten.

Sanskrit Text:

jīvann eva sadā … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 556

Deutsche Übersetzung:

556. Wie ein Schauspieler, ob er das Kleid seiner Rolle trägt oder nicht, immer die gleiche Person ist, so ist auch der Kenner vom Brahman immer Brahman.

Sanskrit Text:

śailūṣo veṣa-sadbhāvābhāvayoś ca yathā pumān |
tathaiva brahma-vic-chreṣṭhaḥ sadā … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 558

Deutsche Übersetzung:

558. Der Weise, der in der ewigen Wirklichkeit, Brahman, als unendliche, nicht-duale Glückseligkeit fest verankert ist, hängt nicht von der üblichen Berücksichtigung von Ort, Zeit etc. ab, um dieses Bündel von Haut, Fleisch und Kot aufzugeben.

Sanskrit Text:

Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 559

Deutsche Übersetzung:

559. Das Aufgeben von Körper, Wanderstab und Wasserkrug ist an sich noch keine Befreiung. Wer immer aber den Knoten der Unwissenheit im Herzen löst, ist befreit.

Sanskrit Text:

dehasya mokṣo no mokṣo na daṇḍasya kamaṇḍaloḥ |
avidyā-hṛdaya-granthi-mokṣo mokṣo … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 561

Deutsche Übersetzung:

561. Körper, Sinne, Lebenskräfte und Intellekt/Gemüt vergehen, so wie Blätter, Blüten und Früchte vergehen, aber das Selbst, dessen wahre Natur die ewigen Wirklichkeit und Glückseligkeit ist, vergeht nicht. Es bleibt bestehen wie der Baum.

Sanskrit Text:

pattrasya puṣpasya … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 563

Deutsche Übersetzung:

563. „Unsterblich ist dieses Selbst (Atman), meine Liebe“ – mit diesen Worten verkünden die heiligen Schriften die Unsterblichkeit/ Unvergänglichkeit des Selbst inmitten alles Vergänglichen und Veränderlichen.

Sanskrit Text:

avināśī vā are’yam ātmeti śrutir ātmanaḥ |
prabravīty avināśitvaṃ vinaśyatsu … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 565

Deutsche Übersetzung:

565. Wie tiefe Finsternis sich im Licht der Sonne auflöst, so löst sich alles Wahrnehmbare, das gesamte objektive Universum, vollkommen im Brahman, in der absoluten Wirklichkeit auf.

Sanskrit Text:

vilakṣaṇaṃ yathā dhvāntaṃ līyate bhānu-tejasi |
tathaiva sakalaṃ dṛśyaṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 566

Deutsche Übersetzung:

566. Wenn der Topf zerbricht, wird der Raum im Topf zum unbegrenzten Raum. Ebenso wird der Kenner von Brahman (brahmavid) zum Brahman selbst, wenn die Begrenzungen (upadhi) wegfallen/zerstört werden.

Sanskrit Text:

ghaṭe naṣṭe yathā vyoma vyomaiva bhavati sphuṭam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 568

Deutsche Übersetzung:

568. Nachdem er den Zustand des ungeteiltem Absoluten erreicht hat, das reine Sein, die körperlose Einheit, kehrt er nicht mehr zurück / gibt es keine Wiedergeburt mehr.

Sanskrit Text:

evaṃ videha-kaivalyaṃ san-mātratvam akhaṇḍitam |
brahma-bhāvaṃ prapadyaiṣa yatir nāvartate … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 569

Deutsche Übersetzung:

569. Durch die Verwirklichung der Einheit des Individuellen Selbst und Brahman werden seine Körper (grobstofflich, subtil und kausal) – bestehend aus Unwissenheit usw. – verbrannt, und er wird selbst Brahman. Wie kann Brahman (das Ungeborene) jemals wiedergeboren werden?… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 571

Deutsche Übersetzung:

571. Man spricht von Bindung und Befreiung, je nachdem ob der Zustand von Verschleierung/Verhüllung besteht oder nicht. Es existiert keine Verhüllung der Absoluten Wirklichkeit. Das Absolute /Brahman ist unverhüllt, da es nichts anderes gibt / kein Zweites außer … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 572

Deutsche Übersetzung:

572. Bindung und Befreiung sind Eigenschaften/Attribute des Intellekts/ Verstandes, die die Unwissenden auf die Wirklichkeit übertragen, wie sie auch die von Wolken verschleierte Sicht der Sonne zuschreiben. Einzig und allein das nicht-duale, unveränderliche Bewusstsein ist die Absolute Wirklichkeit.… Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 573

Deutsche Übersetzung:

573. Die Vorstellung, es gäbe im Absoluten Bindung oder Befreiung oder es gäbe im Absoluten keine Bindung oder Befreiung ist nur eine Vorstellung/Eigenschaft des Intellekts, hat aber mit der ewigen Absoluten Wirklichkeit nichts zu tun.

Sanskrit Text:

astīti … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 574

Deutsche Übersetzung:

574. Bindung und Befreiung sind von Maya bewirkte Illusionen. Sie existieren nicht im Selbst. Da es keine Begrenzung hinsichtlich/bezüglich des unendlichen Raums geben kann, wie kann/könnte es dann irgendeine Begrenzung der höchsten Wahrheit geben, die ungeteilt, still, reglos, … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 578

Deutsche Übersetzung:

578. Und der Meister, dessen Geist in den Ozean ewiger Glückseligkeit eingetaucht war, wanderte für immer umher und segnete die ganze Welt.

Sanskrit Text:

gurur eva sadānanda-sindhau nirmagna-mānasaḥ |
pāvayan vasudhāṃ sarvāṃ vicacāra nirantaraḥ || 578 ||

गुरुरेव Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 579

Deutsche Übersetzung:

579. So wurde durch einen Dialog/ ein Gespräch zwischen dem Lehrer und dem Schüler die wahre Natur des Selbst/Atman angedeutet, um dem nach Befreiung Strebenden das Verständnis nach der höchsten Erkenntnis zu erleichtern.

Sanskrit Text:

ity ācāryasya śiṣyasya … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 580

Deutsche Übersetzung:

580. Mögen die Sucher nach Befreiung diese heilsame Lehre zu schätzen wissen, diejenigen, die sich von den Unreinheiten des Geistes durch Beachtung der vorgeschriebenen Methoden gereinigt haben, die gegenüber weltlichen Genüssen gleichgültig sind, die heiteren Geistes sind und … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 581

Deutsche Übersetzung:

581. Diese Botschaft von Shankaracharya ist für diejenigen, die in diesem Daseinswandel durch die brennenden Schmerzen, von den sengenden Sonnenstrahlen der dreifältigen Leiden (adhyatmika, adhidaivika und adhibhautika) gequält werden, und jene, die in Täuschung durch die Wüste auf … Weiterlesen...