Viveka Chudamani – Vers 292

Deutsche Übersetzung:

292. Wenn du deine wahre Natur, die wirkliche Essenz (satyabhuta) Deines Wesens erfahren hast, das nonduale absolute Wissen und Glückseligkeit, jenseits aller Formen und Tätigkeiten, kannst du aufhören, dich mit dem falschen Körper zu identifizieren, wie der Schauspieler seine Maske ablegt. Oder: Lege den auf Täuschung beruhenden Körper ab, das Kleid, das sich die Seele zugelegt hat, wie ein Schauspieler seine Maske ablegt.

Sanskrit Text:

yat satya-bhūtaṃ nija-rūpam ādyaṃ
cid advayānandam arūpam akriyam |
tad etya mithyā-vapur utsṛjeta
śailūṣa-vad veṣam upāttam ātmanaḥ || 292 ||

यत्सत्यभूतं निजरूपमाद्यं
चिदद्वयानन्दमरूपमक्रियम् |
तदेत्य मिथ्यावपुरुत्सृजेत
शैलूषवद्वेषमुपात्तमात्मनः || २९२ ||

yat satya-bhutam nija-rupam adyam
chid advayanandam arupam akriyam |
tad etya mithya-vapur utsrijeta
shailusha-vad vesham upattam atmanah || 292 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • yat : was (Yad)
  • satya-bhūtam : wahr (Satya) ist (Bhuta)
  • nija-rūpam : die eigene (Nija) Natru („Form“, Rupa)
  • ādyam : das uranfängliche (Adya)
  • cit : Bewusstsein (Chid)
  • advayānandam : nicht-duale (Advaya) Glückseligkeit (Ananda)
  • arūpam : formlos (Arupa)
  • akriyam : frei von Handlung (Akriya)
  • tat : das (Tad)
  • etya : nachdem man erlangt hat („erlangt habend“, ā + i)
  • mithyā-vapuḥ : den unwirklichen (Mithya) Körper (Vapus)
  • utsṛjeta : man lasse los (ut + sṛj)
  • śailūṣa-vat : so wie (Vat) ein Schauspieler (Shailusha)
  • veṣam : Verkleidung (Vesha)
  • upāttam : die er anglegt hatte (Upatta)
  • ātmanaḥ : seine (Atman)     || 292 ||

Kommentar

Hattest du schon mal Rückenschmerzen? Wahrscheinlich hattest du sie schon mal, so wie die meisten Menschen schon mal Rückenschmerzen hatten. In diesem Moment hat die Mehrheit der Menschen Rückenschmerzen, wenn man vom unteren Rücken bis zum Nacken geht.

Höre was Shankara dazu rät im 292. Vers des Viveka Chudamani:

„Wenn du deine wahre Natur, die wirkliche Essenz (satyabhuta) Deines Wesens erfahren hast, das nonduale absolute Wissen und Glückseligkeit, jenseits aller Formen und Tätigkeiten, kannst du aufhören, dich mit dem falschen Körper zu identifizieren, wie der Schauspieler seine Maske ablegt. Oder: Lege den auf Täuschung beruhenden Körper ab, das Kleid, das sich die Seele zugelegt hat, wie ein Schauspieler seine Maske ablegt.“

Sei dir bewusst, dass der Körper wie eine Maske ist. Du bist im Körper und spielst eine Rolle. Rückenschmerzen zu haben, ist wie eine Rolle im kosmischen Drama zu spielen. Du bist in einer Art Impro-Drama. Dinge passieren. Du bist nicht der Körper, der Körper ist wie eine Maske, die du trägst oder wie ein Raumanzug, den du trägst, um deine Mission auf der Erde zu erfüllen.
Deine Psyche und dein Charakter sind Teil deiner Rolle. Die Aufgaben, die kommen, sind die Rolle in diesem Drama. Aber so wie ein Schauspieler nach dem Ende des Schauspiels aus der Rolle herausgeht und sich auch zwischendurch bewusst machen kann, dass er nicht diese Rolle ist, sondern Schauspieler ist, so ähnlich mache dir bewusst, dass du nicht der Körper, nicht die Psyche, nicht der Charakter, nicht die Rückenschmerzen bist. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman. Wenn du das weißt, dann gibt es keine Probleme. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Rückenschmerzen zu haben oder nicht zu haben, ist unerheblich. In dem Moment, wo du dir nicht mehr so viel Sorgen um die Rückenschmerzen machst, werden sie weniger. Rückenschmerzen sind wie eine Art Teufelskreis. Irgendwo haben sich die Rückenmuskeln verspannt. Vielleicht hast du schlechte Bewegungen gemacht, im Bett verdreht, dir Sorgen gemacht, die zum Krampf geführt haben. Es wird zu einer Verspannung und die Verspannung belastet deine Psyche. Die Belastung deiner Psyche führt dazu, dir Sorgen zu machen. Sich Sorgen zu machen, führt zu mehr Verkrampfungen. Mehr Verkrampfungen, mehr Schmerzen, mehr Schmerzen noch mehr Sorgen usw.
Du kannst dich natürlich darum kümmern, übe die richtigen Asanas, Krokodilsübungen, Tiefenentspannung oder gehe zu einem Yogalehrer, der dir ein paar Tipps gibt, oder mache Minibewegungen, Stärkungsübungen, ein heißes Bad usw. Das kannst du alles tun. Aber zusätzlich zu all dem, was nötig ist, sei dir bewusst, ich bin das unsterbliche Selbst, der Atman. Der Körper ist nur eine Rolle. Sage dir einfach, dass du jetzt gerade die Rolle von jemandem mit Rückenschmerzen spielst und ich mache das sehr realistisch, deshalb tut es weh. Aber wie ein sehr guter Schauspieler manchmal so sehr in seine Rolle hineinschlüpft, dass er die Emotion oder vielleicht sogar den physischen Schmerz seiner Rolle spürt, so ähnlich magst du das jetzt auch spielen. Aber der Schauspieler verlässt die Rolle am Abend oder manchmal auch in den Pausen zwischendurch.
Du selbst kannst auch rausgehen, abends in der Meditation oder auch zwischendurch. Mache dir bewusst, dass du das unsterbliche Selbst bist, der Atman bist. Das hilft auch und gerade bei Rückenschmerzen.

Audio

Video

Ein Gedanke zu „Viveka Chudamani – Vers 292“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.