Viveka Chudamani – Vers 394

Deutsche Übersetzung:

394. Die Höchste Wirklichkeit (brahman) existiert aus sich selbst, ist wie Raum rein, frei von Vielfalt, unbegrenzt, reglos, unveränderlich, ohne innen und außen, ungeteilt, nicht-dual. Was anderes gibt es zu erkennen?

Sanskrit Text:

ākāśa-van nirmala-nirvikalpaṃ
niḥsīma-niḥspandana-nirvikāram |
antar-bahiḥ-śūnyam ananyam advayaṃ
svayaṃ paraṃ brahma kim asti bodhyam || 394 ||

आकाशवन्निर्मलनिर्विकल्पं
निःसीमनिःस्पन्दननिर्विकारम् |
अन्तर्बहिःशून्यमनन्यमद्वयं
स्वयं परं ब्रह्म किमस्ति बोध्यम् || ३९४ ||

akasha-van nirmala-nirvikalpam
nihsima-nihspandana-nirvikaram |
antar-bahih-shunyam ananyam advayam
svayam param brahma kim asti bodhyam || 394 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ākāśa-vat : wie (Vat) der Himmel, Raum (Akasha)
  • nirmala-nirvikalpam : makellos (Nirmala), nicht differenziert (Nirvikalpa)
  • niḥsīma-niḥspandana-nirvikāram : unbegrenzt (Nihsiman), bewegungslos (Nihspandana) und unveränderlich (Nirvikara)
  • antar-bahiḥ-śūnyam : innen (Antar) und außen (Bahis) leer (Shunya)
  • ananyam : nicht verschieden (Ananya)
  • advayam : nicht-dual (Advaya)
  • svayam : aus sich selbst heraus (existierend, Svayam)
  • param : das höchste (Para)
  • brahma : Absolute (Brahman)
  • kim : was (noch, Kim)
  • asti : ist (Asti)
  • bodhyam : zu erkennen (Bodhya)     || 394 ||

Kommentar

In diesem Vers verwendet Shankara die Analogie des Raumes oder des Himmels. Wenn du den Himmel siehst, dann mögen Wolken da sein. Es mag regnen, schneien, hageln, windig sein. Trotzdem ändert sich der Himmel nicht. Luft ändert sich. Feuchtigkeit ändert sich. Flugzeuge fliegen, Vögel fliegen aber der Himmel verändert sich nicht.

Oder nehmen wir mal den Raum der Erde. Es passiert dort sehr viel. Menschen kommen und gehen. Es scheint so viel dort zu passieren. Der Raum verändert sich nicht. In diesem Sinne ist Brahman immer da. Brahman verändert sich nicht. Wenn es kein Bewusstsein gäbe, was alle wahrnimmt, was wäre in diesem Universum? Was wäre ohne Bewusstsein? Es würde alles keinen Sinn machen. Nur dadurch, dass Bewusstsein da ist, macht das Dasein einen Sinn. Es gibt ein Bewusstsein hinter allem. Man kann sagen, dass das Bewusstsein ohne die Welt existiert, die Welt aber nicht ohne Bewusstsein existiert. Daher gibt es nur Bewusstsein. Mache dir das bewusst! Bewusstsein ist unendlich und ewig. Dein Körper geht hierhin und dorthin. Dein Geist denkt dieses und jenes. Aber dein Bewusstsein ist schon dort, wo dein Körper hingeht und was auch immer dein Geist denkt, das Bewusstsein ist schon vorher da.
In diesem Sinne sei dir bewusst, der Körper bewegt sich. Gerade heute mache dir bewusst, dass das Bewusstsein überall ist. Der Körper scheint sich in diesem Bewusstsein zu bewegen oder auch die Körper der anderen scheinen sich im Bewusstsein zu bewegen. Aber es gibt ein Bewusstsein überall und in diesem Bewusstsein bewegen sich die Körper und reflektieren das unendliche Bewusstsein. Spüre das mal: Überall ist Bewusstsein. In diesem Körper reflektiert sich Bewusstsein. In einem anderen Körper reflektiert sich Bewusstsein und auch in einem dritten Körper, aber es gibt nur ein einziges Bewusstsein.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.