Viveka Chudamani – Vers 139

Deutsche Übersetzung:

139. So wie Rahu die Sonne verdeckt, so verschleiert die tamasige Kraft der Unwissenheit das leuchtende Selbst (atman) von endloser Herrlichkeit, das ungeteilte, ewige, nonduale Bewusstsein.

Sanskrit Text:

akhaṇḍa-nityādvaya-bodha-śaktyā
sphurantam ātmānam ananta-vaibhavam |
samāvṛṇoty āvṛti-śaktir eṣā
tamo-mayī rāhur ivārka-bimbam || 139 ||

अखण्डनित्याद्वयबोधशक्त्या
स्फुरन्तमात्मानमनन्तवैभवम् |
समावृणोत्यावृतिशक्तिरेषा
तमोमयी राहुरिवार्कबिम्बम् || १३९ ||

akhanda-nityadvaya-bodha-shaktya
sphurantam atmanam ananta-vaibhavam |
samavrinoty avriti-shaktir esha
tamo-mayi rahur ivarka-bimbam || 139 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • akhaṇḍa-nityādvaya-bodha-śaktyā : durch die ungeteilte (Akhanda), ewige (Nitya), non-duale (Advaya) Kraft (Shakti) der Erkenntnis (Bodha)
  • sphurantam : das sich manifesiert („erscheinend“, sphur)
  • ātmānam : das Selbst (Atman)
  • ananta-vaibhavam : von unendlicher (Ananta) Herrlichkeit (Vaibhava)
  • samāvṛṇoti : verhüllt (sam + ā + vṛ)
  • āvṛti-śaktiḥ : Kraft der Verhüllung (Avriti Shakti)
  • eṣā : diese (Etad)
  • tamo-mayī : aus Dunkelheit bestehende (Tamomaya)
  • rāhuḥ : der Dämon Rahu
  • iva : wie (bei einer Sonnenfinsternis, Iva)
  • arka-bimbam : die Sonnenscheibe (ArkaBimba)     || 139 ||

Kommentar

Shankara sagt also, es gibt das reine unendliche Bewusstsein, das bist du – Atman/Paramatman. Das ist deine wahre Natur, das ist endlose Herrlichkeit. Das bist du wirklich. Tat twam asi – Das bist Du. Aber dann, sagt Shankara, gibt es die tamasige Kraft der Unwissenheit, verschleiernd. So wie Rahu die Sonne verdeckt bei einer Sonnenfinsternis. Aber auch wenn die Sonne verdeckt ist, heißt das nicht, dass sie deshalb verschwunden ist. Die Sonne ist immer da. Es kann aber sein, dass du sie momentan nicht wahrnimmst. Aber sie ist weiter da. Auch nachts ist die Sonne ja weiter da, oder bei einem Sturm hinter den Wolken. Die Sonne ist immer da.

Und genau so ist auch dein göttlicher Kern immer da. Du brauchst dir auch keine Sorgen zu machen wenn du traurig bist, ob du jemals wieder glücklich sein wirst. Natürlich wirst du wieder glücklich sein. Du bist das unsterbliche Selbst, das immer da ist. Es mag sein, dass vorübergehend dunkle Wolken der Unwissenheit da sind, es mögen Stürme kommen, die Erde mag sich wegdrehen und es wird Nacht, aber die Sonne ist immer da. Du bist immer das unsterbliche Selbst.

Zu glauben, du wirst nie mehr glücklich sein, ist paradox. Das wäre so ähnlich wie zu glauben, die Sonne würde nie mehr aufgehen, wenn es Mitternacht ist oder wenn es einen Sturm gibt. Die Sonne scheint immer. Dein Selbst ist immer da, egal was passiert.

Du bist das unsterbliche Selbst. Du warst es, du bist es, du wirst es immer sein.

Audio

Video

Ein Gedanke zu „Viveka Chudamani – Vers 139“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.