Viveka Chudamani – Vers 439

Deutsche Übersetzung:

439. Wer zum einen – hinsichtlich des Körpers und der Sinnesorgane – frei vom Gefühl von „ich“ ist, und zudem auch vom Konzept von „dies oder das“ hinsichtlich anderer Dinge frei ist, gilt als zu Lebzeiten befreit.

Sanskrit Text:

dehendriyeṣv ahaṃ-bhāva idaṃ-bhāvas tad-anyake |
yasya no bhavataḥ kvāpi sa jīvan-mukta iṣyate || 439 ||

देहेन्द्रियेष्वहंभाव इदंभावस्तदन्यके |
यस्य नो भवतः क्वापि स जीवन्मुक्त इष्यते || ४३९ ||

dehendriyeshv aham-bhava ida-bhavas tad-anyake |
yasya no bhavatah kvapi sa jivan-mukta ishyate || 439 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • dehendriyeṣu : in Bezug auf den physischen Körper (Deha) und die Sinnesorgane (Indriya)
  • ahaṃ-bhāvaḥ : eine Ich-Identifikation (Ahambhava)
  • idaṃ-bhāvaḥ : (sowie) die Vorstellung des Andersseins („Dieses-Seins“, Idambhava)
  • tad-anyake : in Bezug auf das, was davon verschiedenen („anders“, Tadanyaka) ist
  • yasya : (bei) wem (Yad)
  • no : nicht (No)
  • bhavataḥ : besteht („ist“, bhū)
  • kvāpi : irgendwo, irgendwann (Kva + Api)
  • saḥ : der (Tad)
  • jīvan-mukta-lakṣaṇaḥ : (hat) die Kennzeichen (Lakshana) eines zu Lebzeiten Erlösten (Jivanmukta)     || 439 ||

Kommentar

Du bist nicht der Körper, der Körper gehört dir nicht. Du bist nicht die Sinne, die Sinne gehören dir nicht. Der Körper ist dir für eine gewisse Zeit anvertraut worden. Sei dankbar. Über den Körper kannst du Erfahrungen machen. Über den Körper kannst du Aufgaben erledigen, du hast ja auch Aufgaben in dieser Welt. Du kannst über den Körper Lernlektionen bekommen. Und damit der Körper hier auch etwas machen kann, hast du Sinnesorgane, die fünf Handlungsorgane, wie die Hände, die Füße, den Mund usw. Damit du auf die Außenwelt reagieren kannst, hast du fünf Wahrnehmungsorgane, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen. Aber die Organe gehören dir nicht. So wenig wie dir eine Brille gehört. Ich halte gerade eine Brille in der Hand und könnte sagen: „Meine Brille“. Mit der Brille sehe ich etwas besser. Wenn ich Videos mache, dann brauche ich nicht unbedingt die Brille, denn da sind ja keine Zuhörer und dich sehe ich da nicht. Die Brille setze ich manchmal auf, um das Kontrollbild zu sehen und die Anzeige zu sehen und manchmal setze ich sie ab. Ist das meine Brille? Nein, sie ist mir nur vorrübergehend anvertraut worden. Sie kann mir jederzeit genommen werden. Sie kann herunterfallen, jemand tritt auf sie und sie ist kaputt. So ähnlich auch bei einem kleinen Unfall. Vor kurzem ist es mir passiert, dass mir etwas auf den Kopf gefallen ist und ich etwas geblutet habe. Das hätte auch weitergehen können. Es hätte mir auch ins Auge gehen können. Dann hätte ich kein Auge mehr gehabt.
In diesem Sinne mache dir bewusst, dass dir nichts gehört. Der Körper kann dir jederzeit genommen werden. Deine Sinnesfähigkeit kann dir jederzeit genommen werden. Sei dir bewusst, dass du das unsterbliche Selbst bist ohne Körper, ohne Sinne.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.