Viveka Chudamani – Vers 545

Deutsche Übersetzung:

545. Obwohl Er handelt, handelt er nicht /ist er untätig. Obwohl er die Früchte der Vergangenheit erlebt, ist er von ihnen unberührt. Obwohl er einen Körper hat, ist er nicht damit identifiziert. Obgleich begrenzt, ist er allgegenwärtig.

Sanskrit Text:

api kurvann akurvāṇaś cābhoktā phala-bhogy api |
śarīry apy aśarīry eṣa paricchinno’pi sarvagaḥ || 545 ||

अपि कुर्वन्नकुर्वाणश्चाभोक्ता फलभोग्यपि |
शरीर्यप्यशरीर्येष परिच्छिन्नो ऽपि सर्वगः || ५४५ ||

api kurvann akurvanash chabhokta phala-bhogy api |
shariry apy ashariry esha parichchhinno’pi sarvagah || 545 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • api : obwohl (Api)
  • kurvan : er handelt („handelnd“, kṛ)
  • akurvāṇaḥ : handelt er nicht („nicht-handelnd“, a + kṛ)
  • ca : und (Cha)
  • abhoktā : ein nicht Erfahrender („Genießender“, Abhoktri)
  • phala-bhogī : erfährt („genießt“, Bhogin) er die Früchte (vergangener Handlungen, Phala)
  • api : obwohl
  • śarīrī : verkörpert, mit einen Körper versehen (Sharirin)
  • api : obwohl
  • aśarīrī : (ist selbst) körperlos (Asharirin)
  • eṣaḥ : er (Etad)
  • paricchinnaḥ : begrenzt (ist, Parichchhinna)
  • api : obwohl
  • sarvagaḥ : (ist er) allgegenwärtig (Sarvaga)     || 545 ||

Kommentar

Ich will jetzt in diesen Versen mal von er und mal von sie sprechen. Vom Yoga Standpunkt aus ist das Selbst in allen Wesen, egal ob es der Meister oder die Meisterin, der Jivanmukta oder die Jivanmukta, ist – alles ist eins.
Eine selbstverwirklichte Weise mag äußerlich handeln, ist aber vom Karma nicht gebunden und nimmt nicht an, dass sie handelt. Der Körper handelt, das Selbst macht nichts. Früchte der Vergangenheit mögen kommen. Je nachdem, was die Früchte der Vergangenheit bringen ist es mal schön, mal weniger schön. Der Körper ist mal gesund, mal krank, mal verunfallt. Mal ist man erfolgreich, mal nicht. Es spielt keine Rolle. Eine Jivanmukta ist von all dem unberührt. Da ist der Körper, aber du bist nicht der Körper. So ähnlich wie du ein Kleidungsstück, ein Hemd hast, aber nicht das Hemd bist. Wenn das Hemd ein Problem hat, dann nähst du es, bügelst etwas drüber. So kümmere dich um den Körper aber wisse, dass du nicht der Körper bist. Du magst begrenzt in deinen Fähigkeiten und Möglichkeiten sein, manchmal darunter leiden, dass du nicht genügend Geld hast, nicht genügend Einfluss hast, Menschen nicht das tun, was du gerne hättest. Das spielt keine Rolle. Du bist das unsterbliche Selbst. Du hast alles, was du brauchst. Ich lese den Vers nochmal:

„Obwohl Jivanmukta handelt, handelt sie nicht /ist sie untätig. Obwohl sie die Früchte der Vergangenheit erlebt, ist sie von ihnen unberührt. Obwohl sie einen Körper hat, ist sie nicht damit identifiziert. Obgleich begrenzt, ist sie allgegenwärtig.“

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.