Viveka Chudamani – Vers 398

Deutsche Übersetzung:

398. Wenn die auf das Selbst projizierten unwirklichen Phänomene entfernt werden, existiert allein Brahman, die unendliche, nicht-duale, nicht handelnde Absolute Wirklichkeit.

Sanskrit Text:

svātmany āropitāśeṣābhāsa-vastu-nirāsataḥ |
svayam eva paraṃ brahma pūrṇam advayam akriyam || 398 ||

स्वात्मन्यारोपिताशेषाभासवस्तुनिरासतः |
स्वयमेव परं ब्रह्म पूर्णमद्वयमक्रियम् || ३९८ ||

svatmany aropitasheshabhasa-vastu-nirasatah |
svayam eva param brahma purnam advayam akriyam || 398 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • svātmani : auf das eigene Selbst (Svatman)
  • āropitāśeṣābhāsa-vastu-nirāsataḥ : infolge der Ausschließung (Nirasa) aller (Ashesha) fälschlich  übertragenen (Aropita) scheinbar (existierenden, Abhasa) Dinge (Vastu)
  • svayam : (man) selbst (Svayam)
  • eva : nur, allein (Eva)
  • param : (bleibt zurück als) das höchste (Para)
  • brahma : Absolute (Brahma)
  • pūrṇam : vollkommen (Purna)
  • advayam : nicht-dual (Advaya)
  • akriyam : ohne Handlung (Akriya)     || 398 ||

Kommentar

Gehe über Zeit und Raum hinaus. Was bleibt übrig? Brahman bleibt übrig. Mache dir bewusst: Du bist nicht der Körper. Du kannst den Körper beobachten, ihn spüren, ihn bewegen. Aber du bist nicht der Körper.

Du bist nicht die Gedanken. Die Gedanken kommen und gehen. Du kannst die Gedanken beobachten. Du kannst sie auftauchen sehen und wieder verschwinden lassen. Und selbst wenn vorübergehend kein Gedanke da ist, bist du da. Du kannst Gedanken erzeugen. Sie erzeugen sich selbst. Du bist nicht die Gedanken.

Du kannst das Auftauchen von Emotionen beobachten. Du bist nicht die Emotionen. Emotionen kommen und gehen. Du kannst sie lokalisieren, wo sie spürbar sind. Aber die Emotionen kommen und gehen. Du kannst sie bis zu einem gewissen Grad beeinflussen und sie entstehen auch von selbst und gehen von selbst. Du bist nicht die Emotionen.

Wenn du dich so löst von all diesem, was du nicht bist, von allem Beobachtbaren und Veränderbaren, dann bleibt nur Brahman übrig. Auch wenn du einen anderen Menschen siehst und dich vergleichst. Wenn du von dem anderen Menschen annimmst, er beobachtet auch den Körper, dann ist er nicht der Köper. Er beobachtet auch seine Gedanken und Emotionen. Also ist er nicht die Gedanken und die Emotionen. Was bleibt übrig, wenn du bei dem anderen Menschen von Körper, Gedanken, Emotionen, Temperament, Persönlichkeit abstrahierst? Bewusstsein. Was bleibt bei dir übrig wenn du von Körper, Gedanken, Emotionen, Temperament, Persönlichkeit abstrahierst? Bewusstsein.
Wenn du dir das bewusst machst, dann gibt es nur ein unendliches Bewusstsein, ein unendliches Brahman. Vergegenwärtige dir das. Wenn du heute mit anderen zu tun hast, dann nimm einmal den Körper und die Psyche in deiner geistigen Vorstellung vom anderen weg. Was bleibt vom anderen übrig, wenn du ihn von Körper, Gedanken, Emotionen, Temperament und Persönlichkeit löst? Was bleibt von dir übrig, wenn du dich von Körper, Gedanken, Emotionen, Temperament, Persönlichkeit löst? Bewusstsein und nur Bewusstsein. Ihr beide seid nur Bewusstsein, in Brahman eins.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.