Viveka Chudamani – Vers 509

Deutsche Übersetzung:

509. Wenn sich ein Spiegelbild bewegt, schreiben Unwissende die Bewegung des Spiegelbildes dem widergespiegelten Urbild zu, wie bei der (sich in bewegtem Wasser widerspiegelnden) Sonne, die frei von irgendeiner Aktivität ist, und denken: „Ich handele, ich erfahre, ich werde getötet.“

Sanskrit Text:

calaty upādhau pratibimba-laulyam
aupādhikaṃ mūḍha-dhiyo nayanti |
sva-bimba-bhūtaṃ ravi-vad viniṣkriyaṃ
kartāsmi bhoktāsmi hato’smi heti || 509 ||

चलत्युपाधौ प्रतिबिम्बलौल्य-
मौपाधिकं मूढधियो नयन्ति |
स्वबिम्बभूतं रविवद्विनिष्क्रियं
कर्तास्मि भोक्तास्मि हतो ऽस्मि हेति || ५०९ ||

chalaty upadhau pratibimba-laulyam
aupadhikam mudha-dhiyo nayanti |
sva-bimba-bhutam ravi-vad vinishkriyam
kartasmi bhoktasmi hato’smi heti || 509 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • calati : sich bewegt (cal)
  • upādhau : (wenn) das begrenzende Attribut (Upadhi)
  • pratibimba-laulyam : die Bewegung („Unruhe“, Laulya) des Spiegelbilds (Pratibimba)
  • aupādhikam : die zum begrenzenden Attribut gehört (Aupadhika)
  • mūḍha-dhiyaḥ : die Toren, Dummköpfe (Mudhadhi)
  • nayanti : meinen („führen zurück“, )
  • sva-bimba-bhūtam : wäre aufgrund des dazugehörigen („eigenen“, Sva) Originals (Bimba) entstanden (Bhuta)
  • ravi-vat : wie (im Falle, Vat) der Sonne (Ravi)
  • viniṣkriyam : die frei von Aktivität (Vinishkriya) ist
  • kartā : der Handelnde (Kartri)
  • asmi : (ich) bin
  • bhoktā : der Erfahrende (Bhoktri)
  • asmi : (ich) bin
  • hataḥ : erschlagen worden (Hata)
  • asmi : (ich) bin
  • ha : ach (Ha)
  • iti : so (denken sie, Iti)    || 509 ||

Kommentar

Das begrenzende Attribut bewegt sich, wie zum Beispiel das Wasser sich bewegt, und so sieht es so aus, als ob die Sonne, die sich im Wasser wiederspiegelt, sich bewegt. Aber die Sonne bewegt sich gar nicht. Die Sonne ist gleich. Auch wenn das Wasser sich jetzt bewegt und durch die Bewegung scheinbar verschiedene Sonnen entstehen, bist du das unsterbliche Selbst, du bist nicht das Wasser.
In diesem Sinne bewegen sich dein Körper, deine Gedanken, deine Emotionen, deine Psyche. Aber du bewegst dich nicht. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman. Mache dir nicht zu viele Sorgen um Körper und Psyche. Körper und Psyche sind wie das Wasser, in dem sich das Selbst wiederspiegelt. Und es gibt so viele Pfützen, in denen sich die Sonne spiegelt. Und so gibt es so viele Körper, Geister, Gemüter, in denen sich das Selbst spiegelt. Sei dir auch bewusst, dass das gleiche Selbst sich in allen Körpern spiegelt. Spüre das, lebe das!

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.