Viveka Chudamani – Vers 477

Deutsche Übersetzung:

477. Die Meister und die Schriften haben bereits die Unwissenheit des Ozeans überquert und lehren vom jenseitigen Ufer aus. Der Schüler hinterlässt die Unwissenheit durch die Erleuchtung mit Erkenntnis (prajna) durch Gottes Gnade.

Sanskrit Text:

taṭa-sthitā bodhayanti guravaḥ śrutayo yathā |
prajñayaiva tared vidvān īśvarānugṛhītayā || 477 ||

तटस्थिता बोधयन्ति गुरवः श्रुतयो यथा |
प्रज्ञयैव तरेद्विद्वानीश्वरानुगृहीतया || ४७७ ||

tata-sthita bodhayanti guravah shrutayo yatha |
prajnayaiva tared vidvan ishvaranugrihitaya || 477 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • taṭa-sthitāḥ : die gleichmütigen (Tatasthita)
  • bodhayanti : unterweisen, lehren (budh)
  • guravaḥ : Lehrer, Meister (Guru)
  • śrutayaḥ : die offenbarte Schriften, der Veda („das Gehörte“, Shruti)
  • yathā : sowie (Yatha)
  • prajñayā : durch (höchste) Erkenntnis, Einsicht (Prajna)
  • eva : allein (Eva)
  • taret : transzendiere („überquere“ die Unwissenheit, tṛ)
  • vidvān : der Weise („Wissende“, Vidvams)
  • īśvarānugṛhītayā : durch die Gnade („gnädig erwiesen“, Anugrihita) des Herrn (Ishvara)     || 477 ||

Kommentar

Meister und Schriften und diejenigen, die die Schriften geschrieben haben, haben schon die Verwirklichung erreicht. Das kann dich trösten, denn du kannst sagen, dass es die Gottverwirklichung gibt. Es ist so wichtig, dass du auch Ideale hast.

Ich kannte zum Beispiel einen Meister namens Swami Vishnu-devananda und ich wusste, dass er Brahman erfahren hat. Ich habe ihn mehrmals in Samadhi erlebt. Ich habe gesehen, welche tiefen Erfahrungen er hatte und so will ich ihm folgen.

Ich habe viele Bücher über Swami Sivananda gelesen. Dutzende seiner Biografien habe ich gelesen. Wenn ich über Swami Sivananda lese, dann denke ich: „Ja, so möchte ich auch werden.“
Swami Sivananda hat gesagt: „Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman. Verwirkliche es. Frage: Wer bin ich? Erkenne dein Selbst und sei frei.“
Auch Jesus hat gesagt: „Wenn der Jünger vollkommen ist, dann wird er wie sein Meister.“
Daher bleibe nicht stecken, indem du dir suggerierst, dass du ein armer Aspirant bist, nicht viel weißt. Du bist das unsterbliche Selbst. Lebe danach. Und so kann der Schüler die Unwissenheit verlassen und durch die Erleuchtung mit Erkenntnis durch Gottes Gnade kommen.

Du musst dich anstrengen, aber es ist auch die Gnade Gottes und des Gurus. Also strenge dich an und die Gnade Gottes wird dir helfen. Aber du musst dich auch selbst bemühen, daher bemühe dich.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.