Viveka Chudamani – Vers 487

Deutsche Übersetzung:

487. Verehrung, nur Verehrung/Ehrerbietung Dir, dem großen Lehrer, der du frei von Anhaftungen bist, dem Höchsten der Weisen, verkörperte Essenz der ewigen, non-dualen Glückseligkeit, dem uferlosen Ozean des Mitgefühls!

Sanskrit Text:

namo namas te gurave mahātmane
vimukta-saṅgāya sad-uttamāya |
nityādvayānanda-rasa-sva-rūpiṇe
bhūmne sadāpāra-dayāmbu-dhāmne || 487 ||

नमो नमस्ते गुरवे महात्मने
विमुक्तसङ्गाय सदुत्तमाय |
नित्याद्वयानन्दरसस्वरूपिणे
भूम्ने सदापारदयाम्बुधाम्ने || ४८७ ||

namo namas te gurave mahatmane
vimukta-sangaya sad-uttamaya |
nityadvayananda-rasa-sva-rupine
bhumne sadapara-dayambu-dhamne || 487 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • namaḥ : Verehrung („Verneigung“, Namas)
  • namaḥ : Verehrung
  • te : dir (Tvad)
  • gurave : dem Lehrer, Meister (Guru)
  • mahātmane : dem Edlen, Hochherzigen („der großen Seele“, Mahatman)
  • vimukta-saṅgāya : der frei (Vimukta) von Anhaftung (ist, Sanga)
  • sad-uttamāya : dem besten (Uttama) der Weisen („Seienden“, Sat)
  • nityādvayānanda-rasa-sva-rūpiṇe : dessen Wesen (Svarupin) der Genuss („Geschmack“, Rasa) ewiger (Nitya) nicht-dualer (Advaya) Glückseligkeit ist (Ananda)
  • bhūmne : der die (ganze) Welt (umfasst, Bhuman)
  • sadāpāra-dayāmbu-dhāmne : diesem Ozean (Ambudhaman) ewigen (Sada) grenzenlosen (Apara) Mitgefühls (Daya)     || 487 ||

Kommentar

Der Schüler, der durch die Gnade des Meisters zur Gottverwirklichung geführt wurde spricht jetzt die folgenden Worte:

„Verehrung, nur Verehrung/Ehrerbietung Dir, dem großen Lehrer, der du frei von Anhaftungen bist, dem Höchsten der Weisen, verkörperte Essenz der ewigen, non-dualen Glückseligkeit, dem uferlosen Ozean des Mitgefühls!“

namo namas te gurave mahātmane
vimukta-saṅgāya sad-uttamāya |
nityādvayānanda-rasa-sva-rūpiṇe
bhūmne sadāpāra-dayāmbu-dhāmne || 487 ||

Namah Namah, Ehrerbietung wieder und wieder dir, dem großen Meister, Mahatmane, dem Edlen, dem Hochherzigen, einer großen Seele, vimukta-sangaya, du bist frei (vimukta) von Anhaftungen (Sanga).
Du bist derjenige, der Sat verwirklicht hat und deshalb uttama (der Großartigste) ist. Dein Wesen (Swarupa) ist letztlich der Geschmack Rasa von ewiger (nitya) advaya (nicht-dualer) Glückseligkeit (Ananda).
Du bist ein Ozean (Sadapara), ein grenzenloser, ewiger Ozean (Ambudhaman) von Mitgefühl (Daya).
Voller nicht dualer Wirklichkeit. Du umfasst die ganze Welt. Wenn du zur höchsten Verwirklichung des Selbst kommen willst, dann ist die Verehrung eines Meisters auch wichtig und gut. Was einen Meister auszeichnet, sind nicht seine Haare und nicht seine Haut, nicht seine Kleidung, nicht sein Temperament. Was den Meister auszeichnet, ist die Verwirklichung der höchsten Glückseligkeit. Wenn du diese Glückseligkeit erfahren hast, dann bist du wie der Meister.
Verehre deinen Meister, deine Meisterin nicht wegen dem physischen Körper, der seine Begrenzungen hat. Auch nicht wegen der Psyche, die Temperament usw. enthält, sondern erkenne, dass große Meister die Wirklichkeit erfahren haben. So kannst du Swami Sivananda verehren, Shankaracharya verehren oder wer auch immer dein Sadguru, dein verwirklichter Meister ist. Indem du den Meister verehrst, bekommst du seinen Segen und indem du den Meister für das verehrst, was ihn auszeichnet, die Verwirklichung. So näherst du dich auch dieser höchsten Verwirklichung. Vielleicht magst du jetzt einen Moment nachdenken über deinen Meister, Swami Sivananda, Swami Vishnu-devananda oder auch Shankaracharya. Vielleicht nimm dir vor, noch einmal etwas über diesen großen Meister zu lesen und dann nimm dir vor, die gleiche Verwirklichung zu erreichen wie dieser Meister, diese Meisterin.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.