Viveka Chudamani – Vers 480

Deutsche Übersetzung:

480. Wenn der Sadhaka durch die Worte des Meisters, durch die Wahrheit der Schriften (shruti) und durch das eigene Nachdenken mit kontrollierten Sinnen und geschultem Geist die höchste Wahrheit erkennt, ruht er bewegungslos in seiner Form und vollkommen verankert in seinem Selbst.

Sanskrit Text:

iti guru-vacanāc chruti-pramāṇāt
param avagamya sa-tattvam ātma-yuktyā |
praśamita-karaṇaḥ samāhitātmā
kva-cid acalākṛtir ātma-niṣṭhito’bhūt || 480 ||

इति गुरुवचनाच्छ्रुतिप्रमाणा-
त्परमवगम्य सतत्त्वमात्मयुक्त्या |
प्रशमितकरणः समाहितात्मा
क्वचिदचलाकृतिरात्मनिष्ठतो ऽभूत् || ४८० ||

iti guru-vachanach chhruti-pramanat
param avaganya sa-tattvam atma-yuktya |
prashamita-karanah samahitatma
kva-chid achalakritir atma-nishthito’bhut || 480 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • iti : so, in dieser Weise (Iti)
  • guru-vacanāt : durch die Unterweisung („Worte“, Vachana) des Lehrers, Meisters (Guru)
  • śruti-pramāṇāt : anhand („infolge“) der Autorität (Pramana) der heiligen Texte, Upanishaden (Shruti)
  • param : das Absolute (Para)
  • avagamya : nachdem (der Schüler) erkannt hatte (erkannt habend, ava + gam)
  • sa-tattvam : (und dessen) wahres Wesen (Satattva)
  • ātma-yuktyā : (sowie) durch sein eigenes (Atman) analytisches Denken (Yukti)
  • praśamita-karaṇaḥ : mit beruhigten, gebändigten (Prashamita) Sinnen (Karana)
  • samāhitātmā : mit konzentriertem Geist (Samahitatman)
  • kva-cit : an einem stillen („bestimmten“) Ort (Kvachid)
  • acalākṛtiḥ : mit regloser (Achala) Gestalt (Akriti)
  • ātma-niṣṭhitaḥ : einer, der ganz dem Selbst (Atman) zugewandt (Nishthita) ist
  • abhūt : wurde (bhū)     || 480 ||

Kommentar

Das ist deine Zukunft. Du bist der Sadhaka über den Shankara spricht. Du kannst es erfahren. Zum einen lausche den Worten des Meisters und dann lies die Schriften, wie z.B. Viveka Chudamani. Denke darüber nach, reflektiere. Du solltest auch nicht einfach nur zuhören, was ich hier sage. Es reicht auch nicht aus, es einfach nur nachzulesen. Es gibt ja diesen Viveka Chudamani Text zum Nachlesen auf den Yoga Vidya Seiten schriften.yoga-vidya.de – Es ist schön das nachzulesen, nachzuhören. Aber noch wichtiger ist, dass du darüber nachdenkst. Aber selbst das Nachdenken reicht nicht aus. Er sagt mit kontrollierten Sinnen und geschultem Geist. Also nutze diese Weisheit auch, um deinen Geist zu schulen. Kontrolliere deine Sinne. Übe auch sonst Kontrolle des Geistes. Übe Asana, Pranayama, Meditation. Lerne, im Alltag deinen Geist zu beherrschen. Kontrolliere auch deine Sinne. Dann wirst du das verwirklichen. Du wirst die höchste Wahrheit erkennen, sagt Shankara.
Und dann ruhst du bewegungslos in deiner wahren Form, in deiner wahren Natur. Und du bist verankert in deinem Selbst.
Mache das, es lohnt sich wie nichts anderes.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.