Viveka Chudamani – Vers 385

Deutsche Übersetzung:

385. Betrachte das unteilbare und unendliche Selbst (atman) unendlich wie der Himmel, frei von allen Begrenzungen des Körpers, der Sinnesorgane, der Lebenskräfte, vom Geist und Ego – von all denen, die aus Unwissenheit über das Selbst entstehen.

Sanskrit Text:

dehendriya-prāṇa-mano’ham-ādibhiḥ
svājñāna-kḷptair akhilair upādhibhiḥ |
vimuktam ātmānam akhaṇḍa-rūpaṃ
pūrṇaṃ mahākāśam ivāvalokayet || 385 ||

देहेन्द्रियप्राणमनोऽहमादिभिः
स्वाज्ञानकॢप्तैरखिलैरुपाधिभिः |
विमुक्तमात्मानमखण्डरूपं
पूर्णं महाकाशमिवावलोकयेत् || ३८५ ||

dehendriya-prana-mano’ham-adibhih
svajnana-kliptair akhilair upadhibhih |
vimuktam atmanam akhanda-rupam
purnam mahakasham ivavalokayet || 385 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • dehendriya-prāṇa-mano’ham-ādibhiḥ : (wie) dem physischen Körper (Deha), den Sinnesorganen (Indriya), Lebensenergien (Prana), dem Geist (Manas), dem Ego (Aham) usw. (Adi)
  • svājñāna-kḷptaiḥ : die durch die Unwissenheit (Ajnana) bezüglich des Selbst (Sva) hervorgebracht werden (Klipta)
  • akhilaiḥ : von sämtlichen (Akhila)
  • upādhibhiḥ : begrenzenden Attributen (Upadhi)
  • vimuktam : das frei ist (Vimukta)
  • ātmānam : das Selbst (Atman)
  • akhaṇḍa-rūpam : von vollständigem („ungeteilten“, Akhanda) Wesen („Form“, Rupa)
  • pūrṇam : den gesamten („vollständigen“, Purna)
  • mahākāśam : Weltraum („großen Raum“, MahaAkasha)
  • iva : so wie (Iva)
  • avalokayet : nehme man wahr („betrachte“, ava + lok)     || 385 ||

Kommentar

Hier beschreibt Shankara eine Technik, wie du dein Selbst erkennen kannst. Dehne deine Bewusstheit aus. Das magst du jetzt gleich tun. Spüre gleichzeitig nach oben, nach unten, nach rechts, nach links, nach vorne, nach hinten. Fühle dich selbst als weites und unendliches Bewusstsein.
Wenn du einen Menschen siehst, spüre, dass du in diesem und in deinem Körper bist. Du bist im Körper des anderen und in dir. Berühre das Selbst des anderen mit deinem Selbst. Spüre das Selbst des anderen. Wenn du in einer Menschenmasse bist, dann spüre, dass ihr alle Ausdrücke des kosmischen Selbst seid. Dehne deine Bewusstheit gerade heute immer wieder aus. Gerade heute dehne deine Bewusstheit zu Menschen, mit denen du sprichst, aus. Dehne es in die verschiedenen Richtungen nach oben und nach unten aus. Du bist das unsterbliche Selbst. Spüre das! Verwirkliche das! Handle aus diesem Bewusstsein!

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.