Viveka Chudamani – Vers 519

Deutsche Übersetzung:

519. Ich irrte in tiefem Schlaf umher, in der Finsternis von Geburt, Alter und Tod – von Maya erschaffen – Tag für Tag wurde ich gepeinigt von zahllosen illusionären/ scheinbaren Nöten, Leiden, Kümmernissen und stark gequält vom Tiger des Ego. Durch deine unendliche Gnade hast du mich, oh Meister, aus dem tiefen Schlaf erweckt und gerettet.

Sanskrit Text:

mahā-svapne māyā-kṛta-jani-jarā-mṛtyu-gahane
bhramantaṃ kliśyantaṃ bahulatara-tāpair anu-dinam |
ahaṅ-kāra-vyāghra-vyathitam imam atyanta-kṛpayā
prabodhya prasvāpāt param avitavān mām asi guro || 519 ||

महास्वप्ने मायाकृतजनिजरामृत्युगहने
भ्रमन्तं क्लिश्यन्तं बहुलतरतापैरनुदिनम् |
अहङ्कारव्याघ्रव्यथितमिममत्यन्तकृपया
प्रबोध्य प्रस्वापात्परमवितवान्मामसि गुरो || ५१९ ||

mahas-vapne maya-krita-jani-jara-mrityu-gahane
bhramantam klishyantam bahulatara-tapair anu-dinam |
ahan-kara-vyaghra-vyathitam imam atyanta-kripaya
prabodhya prasvapat param avitavan mam asi guro || 519 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • mahā-svapne : in einem gewaltigen (Maha) Traum (Svapna)
  • māyā-kṛta-jani-jarā-mṛtyu-gahane : diesem Dschungel („Dickicht“, Gahana) von Geburt (Jani), Alter (Jara) und Tod (Mrityu), die durch die Illusion (Maya) erschaffen (Krita) worden sind
  • bhramantam : umherirrte („umherirrend“, bhram)
  • kliśyantam : geplagt wird („geplagt werdend“, kliṣ)
  • bahulatara-tāpaiḥ : von überaus zahlreichen (Bahula-tara) Qualen (Tapa)
  • anu-dinam : Tag für Tag (Anudinam)
  • ahaṅ-kāra-vyāghra-vyathitam : in Aufregung versetzt (Vyathita) vom Tiger (Vyaghra) des Ego (Ahankara)
  • imam : der („diesen“, Ayam)
  • atyanta-kṛpayā : durch (Dein) vollkommenes (Atyanta) Mitgefühl (Kripa)
  • prabodhya : indem Du erweckt hast („erweckt habend“, pra + budh)
  • prasvāpāt : aus (tiefem) Schlaf (Prasvapa)
  • param : über die Maßen (Param)
  • avitavān : (derjenige, der) gefördert, erquickt (av) hat
  • mām : mich (Mad)
  • asi : (du) bist (Asi)
  • guro : oh Meister (Guru)     || 519 ||

Kommentar

Der Schüler, der durch die Gnade des Meisters die Gottverwirklichung erreicht hat, dankt dem Meister mit den folgenden Worten:

„Durch die höchste Größte deiner Gnade habe ich die Großartigkeit des strahlenden Selbst erreicht, o edler Guru, edler Lehrer. Ehrerbietung sei dir wieder und wieder.“

Sei dir bewusst, dass spirituelles Wachstum auch eine Frage von Guruparampara ist, der Aufeinanderfolge von Guru und Schüler. Es geht nicht nur darum, dass dein Lehrer dich auf irgendeine Weise geschickt unterrichtet, dass er moderne Unterrichtsdidaktik kennt, sondern ein großer Teil des Lernens ist, dass die Guru Shakti durch die Guru Parampara Shakti hindurchstrahlt.
Selbst wenn du Hatha Yoga Unterricht nimmst, sind es nicht nur die Korrekturen, die Übungen, die Korrektheit der Ansagen, die Auswahl der Übungen wichtig oder wichtig, dass der Lehrer dir genau die Übungen sagt, die für deinen Körper wichtig sind, sondern besonders wichtig ist die Ausstrahlung des Lehrers und, dass die Guru Parampara Shakti, die Unterrichtsenergie des Gurus durch den Lehrer oder die Lehrerin hindurchgeht. Mein Meister Swami Vishnu-devananda hat uns das immer wieder gesagt. Zu seiner Zeit haben auch schon die Yoga Verbände begonnen. Zum Teil haben die Yoga Verbände gesagt, dass die Yogalehrer, Yogalehrerinnen nur dann Yogalehrer, Yogalehrerinnen sein können, wenn sie den Anforderungen des Verbandes entsprechen.
Swami Vishnu hat immer wieder nein dazu gesagt. Es sind nicht allein die Qualitätsstandards. Es ist nicht das Curriculum allein. Es ist nicht die Prüfung allein, die das ausmacht. Sondern es ist die Guru Parampara Shakti, die entscheidend ist. Es ist die Guru Shakti, die hindurch wirken sollte. Wenn du also Yoga unterrichtest, dann mache dich zum Instrument, zum Kanal. Bitte darum, dass diese Energie durch dich hindurchfließt. Wenn du selbst meditierst, bitte den Guru vor der Meditation um Segen. Wenn du Yoga unterrichtest, bitte den Lehrer um Segen. Bevor du Yoga übst, bitte den Lehrer um Segen. Wenn du abends nach Hause kommst oder vor der Abendmeditation oder dem Schlafen, danke dem Lehrer, der Lehrerin für alles, was du erfahren durftest. Ehrerbietung plus Dank helfen dir, dass die Guru Parampara Shakti in dir wirken kann und du Fortschritte machst. Sie kann durch dich wirken und deinen Teilnehmern und Teilnehmerinnen tiefe Erfahrungen schenken.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.