Viveka Chudamani – Vers 429

Deutsche Übersetzung:

429. Wer ständig erleuchtet und immerdar glückselig ist, wer die Welt der Erscheinungen beinahe vergessen hat, gilt als zu Lebzeiten befreit (jivan-mukta).

Sanskrit Text:

yasya sthitā bhavet prajñā yasyānando nirantaraḥ |
prapañco vismṛta-prāyaḥ sa jīvan-mukta iṣyate || 429 ||

यस्य स्थिता भवेत्प्रज्ञा यस्यानन्दो निरन्तरः |
प्रपञ्चो विस्मृतप्रायः स जीवन्मुक्त इष्यते || ४२९ ||

yasya sthita bhavet prajna yasyanando nirantarah |
prapancho vismrita-prayah sa jivan-mukta ishyate || 429 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • yasya : bei wem („wessen“, Yad)
  • sthitā : gefestigt (Sthita)
  • bhavet : ist (bhū)
  • prajñā : die (höchste) Erkenntnis, Einsicht (Prajna)
  • yasya : wessen (Yad)
  • ānandaḥ : Glückseligkeit (Ananda)
  • nirantaraḥ : dauerhaft, ununterbrochen (ist, Nirantara)
  • prapañcaḥ : (für wen) die Welt der Erscheinungen (Prapancha)
  • vismṛta-prāyaḥ : so gut wie („beinahe“, Praya) nichtexistent („vergessen“, Vismrita) ist
  • saḥ : der (Tad)
  • jīvan-muktaḥ : (als) einer, der zu Lebzeiten erlöst ist (Jivanmukta)
  • iṣyate : wird betrachtet (iṣ)     || 429 ||

Kommentar

Wir sind bei der Gruppe der Verse, wo Shankara über den Jivanmukta schreibt. Hier sagt er Jivanmukta isyate und später schreibt er dann von Jivanmuktasylakshanam. Das sind die Kennzeichen des Absoluten. Hier geht es über isyate (wird betrachtet). Und hier sagt Shankara:
„Wer ständig erleuchtet und immerdar glückselig ist, wer die Welt der Erscheinungen beinahe vergessen hat, gilt als zu Lebzeiten befreit (jivan-mukta).“
Und das ist im Vedanta wichtig. Es geht nicht nur darum, dass wir sagen, dass wir irgendwann die Erleuchtung haben wollen, sondern es geht um die lebendige Befreiung, also die Befreiung im Körper. Wir müssen nicht warten bis zur Vollkommenheit, bis wir tot sind. In mancher Hinsicht kannst du den Jivanmukta auch imitieren. Wenn es dir nicht so gut geht, dann kannst du sagen: Ich will trotzdem in die Glückseligkeit eintauchen. Äußerlich mag vieles komisch sein. Deine Emotionen mögen aufgewühlt sein oder niedergeschlagen. Trotzdem ist tief im Inneren die Glückseligkeit. In der Tiefe deines Wesens bist du jetzt schon wie ein Jivanmukta. In dir ist jetzt schon die Glückseligkeit.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.