Viveka Chudamani – Vers 573

Deutsche Übersetzung:

573. Die Vorstellung, es gäbe im Absoluten Bindung oder Befreiung oder es gäbe im Absoluten keine Bindung oder Befreiung ist nur eine Vorstellung/Eigenschaft des Intellekts, hat aber mit der ewigen Absoluten Wirklichkeit nichts zu tun.

Sanskrit Text:

astīti pratyayo yaś ca yaś ca nāstīti vastuni |
buddher eva guṇāv etau na tu nityasya vastunaḥ || 573 ||

अस्तीति प्रत्ययो यश्च यश्च नास्तीति वस्तुनि |
बुद्धेरेव गुणावेतौ न तु नित्यस्य वस्तुनः || ५७३ ||

astiti pratyayo yash cha yash cha nastiti vastuni |
buddher eva gunav etau na tu nityasya vastunah || 573 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • asti : (Bindung) existiert (Asti)
  • iti : dass („so“, Iti)
  • pratyayaḥ : Vorstellung (Pratyaya)
  • yaḥ : diejenige  (Yad)
  • ca : und (Cha)
  • yaḥ : diejenige
  • ca : und
  • na : nicht
  • asti : (Bindung) existiert
  • iti : dass („so“)
  • vastuni : (in bezug) auf die Wirklichkeit (Vastu)
  • buddheḥ : des Verstandes, Intellekts (Buddhi)
  • eva : nur (Eva)
  • guṇau : zwei Eigenschaften (Guna)
  • etau : das (sind, Etad)
  • na : nicht
  • tu : aber (Tu)
  • nityasya : der ewigen (Nitya)
  • vastunaḥ : (absoluten) Wirklichkeit (Vastu )     || 573 ||

Kommentar

Was hat Gott davon, wenn du spirituell praktizierst? Hast du dir diese Frage schon einmal gestellt? Oder hast du sie schon einmal bekommen? Warum will Gott, dass du Asanas und Pranayama übst und meditierst? Mein Vater hat mich das öfters mal gefragt: „Kann Gott das wollen? Will Gott, dass du das und das machst?“
Hören wir, was Shankara dazu sagt:

„Die Vorstellung, es gäbe im Absoluten Bindung oder Befreiung oder es gäbe im Absoluten keine Bindung oder Befreiung ist nur eine Vorstellung/Eigenschaft des Intellekts, hat aber mit der ewigen, absoluten Wirklichkeit nichts zu tun.“

Mit anderen Worten: Es ist nicht Gott, der irgendetwas will. Du machst auch nicht spirituelle Praktiken, um Gott zu gefallen. Du machst auch nicht spirituelle Praktiken, weil Gott es dir gebietet. Du übst spirituelle Praktiken, um die Befreiung zu erlangen.
Wenn du die Befreiung erreicht hast, weiß du, dass es niemals so etwas gab, wie Bindung. Bindung und Befreiung sind nur Konzepte des Geistes. Von der höchsten Ebene her ist es nicht so, dass Gott will, dass du die Befreiung erlangst. Vom Höchsten her ist es auch nicht so, dass Gott dir irgendwelche Gebote stellt. Vielmehr bist du das Ewige, das Unendliche, das Absolute und Gott ist immer schon da. Daher geht es nicht darum, Gott gefallen zu wollen. Es geht auch nicht darum, dass Gott etwas davon hat, dass du spirituell praktizierst. Du bist derjenige oder diejenige, der bzw. die etwas davon hat. Auf einer relativen Ebene fühlst du dich frei oder gebunden. Sich gebunden zu fühlen, ist Leid. Befreit zu sein, ist Freude. Deshalb tue das, was nötig ist, um die Befreiung zu erreichen und um nachher festzustellen, dass du nie warst gebunden.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.