Viveka Chudamani – Vers 463

Deutsche Übersetzung:

463. Wie kann der Körper weiterhin existieren, wenn die Ursache und Wirkung der Unwissenheit durch Erkenntnis aufgehoben worden sind?

Sanskrit Text:

jñānenājñāna-kāryasya sa-mūlasya layo yadi |
tiṣṭhaty ayaṃ kathaṃ deha iti śaṅkāvato jaḍān || 463 ||

ज्ञानेनाज्ञानकार्यस्य समूलस्य लयो यदि |
तिष्ठत्ययं कथं देह इति शङ्कावतो जडान् || ४६३ ||

jnanenajnana-karyasya sa-mulasya layo yadi |
tishthaty ayam katham deha iti shankavato jadan || 463 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • jñānena : durch die Erkenntnis (des Selbst, Jnana)
  • ajñāna-kāryasya : der Wirkung (Karya) der Unwissenheit (Ajnana)
  • sa-mūlasya : mit allem was dazu gehört („samt der Wurzel“, Samula)
  • layaḥ : das Verschwinden, die Auflösung (erfolgt, Laya)
  • yadi : wenn (Yadi)
  • tiṣṭhati : besteht fort (sthā)
  • ayam : der (Ayam)
  • katham : wie (Katham)
  • dehaḥ : Körper (Deha)
  • iti : auf diese Weise („so“, Iti)
  • śaṅkāvataḥ : die Zweifel haben (Shanka-vat)
  • jaḍān : (um diejenigen) Dummköpfe (zu beschwichtigen, Jada)*     || 463 ||

*Anmerkung: Der im zweiten Halbvers beginnende Satz wird im folgenden Vers (464) fortgesetzt.

Kommentar

Hast du vielleicht das eine oder andere körperliche Problem? Hast du vielleicht irgendwelche Schwierigkeiten und weißt nicht, wie du damit umgehen sollst? Überlegst du manchmal, warum das gerade dir passiert? Habe ich nicht ein so gutes Leben geführt? Warum geschieht es mir?
Vielleicht hast du auch ein gewisses Alter und musst dich damit auseinandersetzen, dass manche Krankheiten dauerhaft bleiben werden. Wie gehst du damit um? Was solltest du tun?

Shankara schreibt: „Wie kann der Körper weiterhin existieren, wenn Ursache und Wirkung der Unwissenheit durch Erkenntnis aufgehoben worden sind?“

Shankara sagt, dass du dir nicht so viele Sorgen um den Körper machen sollst. Der Körper ist nur ein Instrument, dein Fahrzeug. Und dein Körper ist nur in der relativen Welt dem Prarabdha Karma unterworfen. Du kannst einiges tun, aber nicht alles. Der Körper gibt dir die Erfahrungen, die du brauchst, um zu wachsen. Der Körper ist eine Gelegenheit, deine Mission in der Welt zu führen. Aber all das ist relativ. In Wahrheit gibt es weder die Welt noch den Körper. Die Welt ist wie ein Traum und dein Körper ist wie ein Traumkörper. Du wirst aufwachen. Wichtiger, als sich um den Körper zu kümmern, dass er gesund ist, ist: Kümmere dich darum, dass du aufwachst, atmanjnana! Kümmere dich darum, brahmanjnana zu bekommen!
Mache dir nicht so viele Sorgen um den Körper. Sorge ruhig dafür, dass es dem Körper besser geht. Tue etwas dafür, dass der Körper gesund ist, aber du bist nicht der Körper. Du bist nicht in dieser Welt. Das ist so ähnlich, wie ein Impro-Theater, in dem du bist. Innerhalb des Impro-Theaters erfülle deine Rolle, aber glaube nicht, dass du die Welt des Impro-Theaters verbessern kannst. Es gibt einen Regisseur und es gibt andere Schauspieler. Es gelten dort verschiedene Rollen. Wenn du mit der Welt des Impro-Theaters nicht zufrieden bist, ist es nicht so wichtig. Spiele deinen Part und spiele ihn gut! Aber wisse: Bald ist das Theater vorbei!
Und so ähnlich ist in dieser Welt die Welt bald vorbei. Im Unterschied zum Impro-Theater ist die Welt nicht zu einem festen Moment vorbei. Du musst selbst aus diesem Impro-Theater aussteigen. Steige dort aus! Zumindest immer wieder vorübergehend, indem du dir sagst: „Ich bin das unsterbliche Selbst, der Atman.“

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.