Viveka Chudamani – Vers 491

Deutsche Übersetzung:

491. Ich bin nicht der Handelnde, nicht der Erfahrende. Ich bin ohne Veränderung, ohne Anpassung, ohne Aktivität. Ich bin nach meiner Wesensnatur reines Bewusstsein, absolut, immerwährend glücklich.

Sanskrit Text:

akartāham abhoktāham avikāro’ham akriyaḥ |
śuddha-bodha-sva-rūpo’haṃ kevalo’haṃ sadā-śivaḥ || … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 492

Deutsche Übersetzung:

492. Ich bin nicht der Sehende, der Hörende, der Sprechende, der Handelnde, der Genießer der Erfahrungen. Ich bin ewig, ganz, jenseits von Handlung, unermesslich, nicht verhaftet und grenzenlos, die Essenz des alles durchdringenden Wissens/Bewusstseins.

Sanskrit Text:

draṣṭuḥ śrotur … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 494

Deutsche Übersetzung:

494. Ich bin unvergleichlich, die Wirklichkeit ohne Anfang, jenseits aller vorstellbaren Unterscheidungen wie „Du“ und „ich“, „dieses“ und „jenes“. Die Essenz der ewigen Wonne, reines Sein. Ich bin das nicht-duale Brahman.

Sanskrit Text:

nirupamam anādi-tattvaṃ
tvam-aham-idam-ada iti kalpanā-dūram … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 497

Deutsche Übersetzung:

497. In mir, dem Ozean der steten Wonne, heben sich endlose Wellen des Universums und senken sich im Spiel des Sturms der Maya.

Sanskrit Text:

mayy akhaṇḍa-sukhāmbhodhau bahudhā viśva-vīcayaḥ |
utpadyante vilīyante māyā-māruta-vibhramāt || 497 ||

मय्यखण्डसुखाम्भोधौ बहुधा Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 498

Deutsche Übersetzung:

498. Menschen stellen sich Konzepte des Groben usw. falsch in mir vor aufgrund des fortlaufenden Erscheinens von Überlagerungen – selbiges gilt auch für die Zeit, die unteilbar und absolut ist. Zyklen, Jahre, Halbjahre, die Jahreszeiten entspringen der eigenen … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 499

Deutsche Übersetzung:

499. Selbst die größten Wassermengen, die bei einer Fata Morgana auftauchen, können niemals die Wüste benetzen. Das, was durch Menschen, die durch die Missstände in ihrem Geist getäuscht werden, übergelagert wird, kann niemals das Substrat beflecken.

Sanskrit Text:

Weiterlesen...