Viveka Chudamani – Vers 192

Deutsche Übersetzung:

192. Der Schüler spricht: „Das Höchste Selbst erfährt sich durch die Überlagerungen der upadhis als begrenzte Einzelseele – da die Begrenzung jedoch keinen Anfang hat, ist das, was anfanglos ist, auch endlos …“

Sanskrit Text:

śiṣya uvāca |
abhrameṇāpy anyathā vāstu jīva-bhāvaḥ parātmanaḥ |
tad-upādher anāditvān nānāder nāśa iṣyate || 192 ||

शिष्य उवाच |
भ्रमेणाप्यन्यथा वास्तु जीवभावः परात्मनः |
तदुपाधेरनादित्वान्नानादेर्नाश इष्यते || १९२ ||

shishya uvacha |
bhramenapy anyatha vastu jiva-bhavah paratmanah |
tad-upadher anaditvan nanader nasha ishyate || 192 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • śiṣyaḥ : der Schüler (Shishya)
  • uvāca : sagte (vac)
  • bhrameṇa : durch Irrtum, Verwirrung (Bhrama)
  • api : entweder („auch“, Api)
  • anyathā : auf andere Weise (Anyatha)
  • vā : oder (Va)
  • astu : sei (entstanden, as)
  • jīva-bhāvaḥ : das Individualseele-Sein (JivaBhava)
  • parātmanaḥ : des höchsten Selbst (Paratman)
  • tad-upādheḥ : dessen (Tad) Begrenzung (Upadhi)
  • anāditvāt : weil anfangslos (ist, Anadi)
  • na : (und) nicht (Na)
  • anādeḥ : dessen, was keinen Anfang hat (Anadi)
  • nāśaḥ : die Zerstörung, Vernichtung (Nasha)
  • iṣyate : anzunehmen ist (angenommen wird, iṣ)*     || 192 ||

*Anmerkung: Diese Frage des Schülers wird im folgenden Vers (193) fortgesetzt.

Kommentar

Der Schüler beschreibt jetzt, was er verstanden hat. Viveka Chudamani ist geschrieben worden als Dialog, als Zwiegespräch zwischen dem Lehrer und dem Schüler. In den letzten über 100 Versen hat der Lehrer einiges gesagt. Und nun fasst der Schüler zusammen, was er verstanden hat.
Shishya (der Schüler) uvaca (sagte): Bhramena (durch Irrtum) api (oder auch) anyatha (auf andere Weise) astu (ist entstanden) Jiva-bhava, also das Sein (bhava) der Individualseele. Aus was ist sie scheinbar durch Irrtum entstanden? Durch paramatma – dem höchsten Selbst. Es scheint, als ob es eine Begrenzung gibt (upadhi) und diese scheint anfangslos zu sein (anadhi). Und dann die Frage: Bei dem was keinen Anfang hat, kann es denn dort eine Zerstörung (nasah) geben?
Das höchste Selbst erscheint als Einzelseele. Wenn du überlegst: „Habe ich mich jemals als höchstes Selbst erfahren?“ Dann wirst du sagen: „Solange ich zurück schauen kann, war ich die Einzelseele.“ Vielleicht kannst du dich an eine Meditationserfahrung erinnern, in der du dich eins gefühlt hast. Vielleicht an eine Erfahrung in der Natur. Oder vielleicht eine andere besondere Erfahrung, wo du herausgerissen wurdest aus dem Alltag und dich erfahren hast als das höchste Selbst. Möglicherweise hast du so etwas mal erfahren. Aber ansonsten anadhi, in allen Erinnerungen davor warst du eine individuelle Seele.
Der Schüler hat verstanden: „Ich bin die unsterbliche Seele. Aber es scheint, dass ich immer schon Einzelseele, vergängliche Seele war oder mich als solche identifiziere. Hört das denn irgendwann auf?“

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.