Viveka Chudamani – Vers 236

Deutsche Übersetzung:

236. Was auch immer ein Unwissender irrtümlicherweise wahrnimmt, ist nichts anderes als die Absolute Wirklichkeit (brahman). Was man als Silberglanz /silbernen Schimmer sieht, ist nichts anderes als Perlmutt/ nur die innere Schalenschicht einer Perlmuschel. Brahman /die Absolute Wirklichkeit offenbart sich als dieses Universum. Was der Absoluten Wirklichkeit fälschlicherweise zugeschrieben wird, sind nur Namen.

Sanskrit Text:

bhrāntasya yad yad bhramataḥ pratītaṃ
brahmaiva tat tad rajataṃ hi śuktiḥ |
idantayā brahma sadaiva rūpyate
tv āropitaṃ brahmaṇi nāma-mātram || 236 ||

भ्रान्तस्य यद्यद् भ्रमतः प्रतीतं
ब्रह्मैव तत्तद्रजतं हि शुक्तिः |
इदन्तया ब्रह्म सदैव रूप्यते
त्वारोपितं ब्रह्मणि नाममात्रम् || २३६ ||

bhrantasya yad yad bhramatah pratitam
brahmaiva tat tad rajatam hi shuktih |
idantaya brahma sadaiva rupyate
tv aropitam brahmani nama-matram || 236 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • bhrāntasya : von einem Verwirrten (Bhranta)
  • yad yat : alles was (Yad)
  • bhramataḥ : aufgrund von Täuschung, Verwirrung (Bhrama)
  • pratītam : wahrgenommen wird (Pratita)
  • brahma : das Absolute (Brahma)
  • eva : (ist) nur, nichts als (Eva)
  • tat tat : das alles (Tad)
  • rajatam : der Silberglanz („Silber“, Rajata)
  • hi : gewiss (Hi)
  • śuktiḥ : (ist) Perlmutt (Shukti)
  • idantayā : als diese (Welt, Idam)
  • brahma : das Absolute
  • sadā : immer, stets (Sada)
  • eva : wahrlich (Eva)
  • rūpyate : wird betrachtet (rūp)
  • tu : aber, jedoch (Tu)
  • āropitam : das (fälschlich) Übertragene (Aropita)
  • brahmaṇi : auf das Absolute (Brahma)
  • nāma-mātram : ist nur (Matra) ein Name (Naman)     || 236 ||

Kommentar

Mache dir das bewusst. Es gibt nur das eine unendliche Göttliche. Was auch immer du wahrnimmst, ist dieses eine unendliche Göttliche.
Was auch immer du anschaust, ist Offenbarung dieser höchsten göttlichen Wirklichkeit.
Es ist vergleichbar mit, wenn du einen Silberglanz anschaust, dann mag es so aussehen als würde das Licht vom Perlmutt herkommen. Aber das Licht kommt von der Sonne. Es wird widergespiegelt im Perlmutt oder im Spiegel oder im Wasser. Aber was du siehst, ist nur die Manifestation der Sonne. Genauso ist das ganze Universum nur eine Offenbarung von Brahman.
Sei dir bewusst, dass es nur diese eine höchste göttliche Wirklichkeit gibt. Was auch immer du siehst, ist diese göttliche Wirklichkeit. Mache das heute immer wieder. Siehe einen Baum an und sage: „Du bist Manifestation der göttlichen Wirklichkeit.“

Wenn du einen Menschen siehst, dann nimm eine Herz-zu-Herz-Verbindung auf und spüre, dass auch dieser Mensch Manifestation der höchsten göttlichen Wirklichkeit ist.

Wenn du den Himmel anschaust, dann erlebe ihn als Manifestation der göttlichen Wirklichkeit.
Zwischendurch löse deinen Geist von Namen und Formen und Worten und Bildern. Spüre hinter allem die eine göttliche Wirklichkeit.

Audio

Video

Ein Gedanke zu „Viveka Chudamani – Vers 236“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.