Viveka Chudamani – Vers 283

Deutsche Übersetzung:

283. Durch die großartige Aussage im Veda „das bist du“ (tat tvam asi) entsteht das Wissen um die Einheit der Seele mit der Absoluten Wirklichkeit (brahmatmaikatvabodha). Bleibe mit diesem Wissen fest in der Wahrheit, dass die Seele in der Absoluten Wirklichkeit ruht und beseitige die Projektionen auf das Selbst!

Sanskrit Text:

tat-tvam-asyādi-vākyottha-brahmātmaikatva-bodhataḥ |
brahmaṇy ātmatva-dārḍhyāya svādhyāsāpanayaṃ kuru || 283 ||

तत्त्वमस्यादिवाक्योत्थब्रह्मात्मैकत्वबोधतः |
ब्रह्मण्यात्मत्वदार्ढ्याय स्वाध्यासापनयं कुरु || २८३ ||

tat tvam asyadi-vakyottha-brahmatmaikatva-bodhatah |
brahmany atmatva-dardhyaya svadhyasapanayam kuru || 283 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tat : das (Tad)
  • tvam : du (Tvam)
  • asi : bist (Asi)
  • ādi-vākyottha-brahmātmaikatva-bodhataḥ : aufgrund der Erkenntnis (Bodha) der Einheit (Ekatva) des Selbst (Atman) und des Absoluten (Brahman), bewirkt („entstanden“, Uttha) durch Aussagen (Vakya) wie („beginnend mit“, Adi)
  • brahmaṇi : mit dem Absoluten (Brahma)
  • ātmatva-dārḍhyāya : zum Zwecke der Stärkung („Bekräftigung“, Dardhya) deiner Identität („des Selbst-Seins“, Atmatva)
  • svādhyāsāpanayam : die Beendigung („Vertreibung“, Apanaya) der falschen Identifikationen („Übertragung“, Adhyasa) des Selbst (Sva), die erlangt wurde (Prapta)
  • kuru : bewirke (kṛ)     || 283 ||

Kommentar

Ist es dir schon so gegangen, dass du dich nach einer Kritik sehr geärgert hast? Im Grunde genommen gibt es drei Möglichkeiten auf Kritik zu reagieren (neben vielen weiteren).

Die eine Möglichkeit ist, dich zu ärgern, zu schimpfen, innerlich zu fauchen. „Ungerechtigkeit der Welt. Blöder Typ. Usw.“

Die zweite Möglichkeit wäre, dass du ins Tamas gerätst, ins Grübeln, in Depressivität und sagst: „Es hat alles sowieso keinen Sinn. Was soll das Ganze? Keiner mag mich. Ich bekomme es sowieso nie hin, egal, wie sehr ich mich bemühe.“

Die dritte Möglichkeit wäre, ängstlich zu reagieren und zu sagen: „Ja, wenn der mich jetzt so kritisiert, was wird passieren? Werde ich meinen Job verlieren? Wird was Schlimmes passieren und wenn das Schlimme passiert, dann wird weiteres Schlimmes kommen usw.“

Man könnte sagen, dass der Pitta-Typ reagiert, indem er sich aufregt.
Der Vata-Typ reagiert, indem er Angst hat und der Kapha-Typ reagiert indem er in die Depressivität geht.
Natürlich kann jeder von uns auf eine dieser drei Weisen reagieren und es hängt auch von der konkreten Situation ab, wie jemand reagiert. Aber es gibt neben diesen drei Reaktionsweisen auch noch eine vierte. Diese empfiehlt Shankara.

tat-tvam-asyādi-vākyottha-brahmātmaikatva-bodhataḥ |
brahmaṇy ātmatva-dārḍhyāya svādhyāsāpanayaṃ kuru || 283 ||

„Durch die großartige Aussage im Veda „das bist du“ (tat tvam asi) entsteht das Wissen um die Einheit der Seele mit der Absoluten Wirklichkeit (brahmatmaikatvabodha). Bleibe mit diesem Wissen fest in der Wahrheit, dass die Seele in der Absoluten Wirklichkeit ruht und beseitige die Projektionen auf das Selbst!“

Wenn dich jemand kritisiert, dann sei dir bewusst, dass du tat tvam asi bist, du bist das unsterbliche Selbst. Du bist nicht der Körper und nicht die Psyche. Du bist nicht die Gekränktheit und auch nicht die innere Unruhe. Du bist nicht die Ängste, nicht die Depressivität. Du bist das unsterbliche Selbst. Du bist das unsterbliche Selbst hinter diesem Körper und dieser Psyche und du bist auch das unsterbliche Selbst hinter dem Körper und der Psyche desjenigen, der dich kritisiert hat. Tat tvam asi oder wie Shankara es in diesem Vers ausgedrückt hat brahmatmaikatvabodha, erkenne (bodha) die Einheit (eka) oder die Absolute Einheit von Brahman und Atman. Wenn dich jemand kritisiert, dann kritisiert er nicht dich. Er kritisiert das Verhalten, das mit diesem Körper-Geist-Komplex geschehen ist. Was soll es? Du bist das unsterbliche Selbst.
Wenn du nachher in deinem Selbst zurückgekehrt bist, dann kannst du wieder überlegen, ob an dieser Kritik etwas dran ist, du etwas ändern kannst, du etwas ändern willst, ihm dankbar sein.
Ist an der Kritik etwas dran, was du nicht ändern kannst, dann ist das auch in Ordnung. Ich muss nicht allen Anforderungen gerecht werden.
Ist an der Kritik nichts dran, aber ich könnte es ändern, um ihm etwas mehr zu entsprechen, dann will ich das machen.
Ist an der Kritik nichts dran und es wäre unsinnig der Kritik zu folgen, weil andere es dann nicht mögen würden, dann ist das in Ordnung.
Du musst dich nicht rechtfertigen. Du musst nicht interpretieren. Wenn Kritik kommt, dann sage einfach: „Ja, danke. Danke für die Anregung. Danke für diese Tipps.“ Das heißt nicht, dass du sie gleich umsetzen musst. Danke für die Tipps. Das ist alles, was es braucht. Du selbst bist nicht abhängig von Lob oder Tadel von anderen.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.