Viveka Chudamani – Vers 161

Deutsche Übersetzung:

161. Hör auf, du Törichter, dich als Anhäufung von Haut, Fleisch, Fett, Knochen und Kot zu betrachten! Erkenne dich als die Weltseele von allem (sarvatman), eine nonduale absolute Wirklichkeit (brahmani nirvikalpe)! Erfahre den Höchsten Frieden!

Sanskrit Text:

atrātma-buddhiṃ tyaja mūḍha-buddhe
tvaṅ-māṃsa-medo-’sthi-purīṣa-rāśau |
sarvātmani brahmaṇi nirvikalpe
kuruṣva śāntiṃ paramāṃ bhajasva || 161 ||

अत्रात्मबुद्धिं त्यज मूढबुद्धे
त्वङ्मांसमेदोऽस्थिपुरीषराशौ |
सर्वात्मनि ब्रह्मणि निर्विकल्पे
कुरुष्व शान्तिं परमां भजस्व || १६१ ||

atratma-buddhim tyaja mudha-buddhe
tvan-mamsa-medo-’sthi-purisha-rashau |
sarvatmani brahmani nirvikalpe
kurushva shantim paramam bhajasva || 161 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • atra : in Bezug auf diese („hier“, Atra)
  • ātma-buddhim : die Vorstellung (Buddhi) vom Selbst (Atman)
  • tyaja : lasse hinter dir (tyaj)
  • mūḍha-buddhe : du Tor (Mudhabuddhi)
  • tvaṅ-māṃsa-medo-’sthi-purīṣa-rāśau : Ansammlung („Haufen“, Rashi) von Haut (Tvach), Fleisch (Mamsa), Fett (Medas), Knochen (Asthi) und Kot (Purisha)
  • sarvātmani : auf die Seele von allem (Sarvatman)
  • brahmaṇi : Absolute (Brahman)
  • nirvikalpe : das non-duale („nicht differenzierte“, Nirvikalpa)
  • kuruṣva : beziehe sie („mache“, kṛ)
  • śāntim : Frieden (Shanti)
  • paramām : den höchsten (Parama)
  • bhajasva : genieße (bhaj)     || 161 ||

Kommentar

Atma buddhim – die Vorstellung, dass das Selbst sei: tvam mamsa medo ’sthi purīṣa rāśau.
Eine Ansammlung (mrakshi) von Haut (tvach), Fleisch (mamsa), Fett (meda), Knochen (asti) und Kot.
Mudha buddhe – sei du doch kein Tor, also einer der mit einer trägen buddhi ausgestattet, ein dummer buddhi, also Tor, Dummkopf.
Du bist in Wahrheit saravatman – die Seele von allem. Du bist brahman. Nirvikalpa – nicht differenziert. Wenn du das weißt, dann erfährst du parama shanti. Genieße diesen.
Es ist eine Aufforderung von Shankara: Löse dich von dem Körper. Kümmere dich nicht so sehr um den Körper, mach dir nicht so viel Gedanken darum. Natürlich, für den Körper hast du auch deine Dharmas, deine Aufgaben.
Aber du bist nicht dieser Körper. Du bist das unsterbliche Selbst. Du bist eins mit der Weltenseele. Das Selbst aller Wesen ist eins. Du bist in mir, ich bin in dir.
Aham Brahmasmi – ich bin Brahman. Tat twam asi – das bist du. Aham Brahmasmi – ich bin dieses Bahman. Sarvatman – die Seele hinter allem. Nirvikalpa – ohne alle Unterscheidungen. Das ist deine wahre Natur. Meditiere darüber. Denke darüber nach. Spüre es. Grade jetzt.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.