Viveka Chudamani – Vers 241

Deutsche Übersetzung:

241. Mit der Aussage/ Lehrsatz/ Leitsatz „tat tvam asi“ lehrt der Veda (shruti) die vollständige Einheit /das absolute Einssein der reinen Absoluten Wirklichkeit (brahman) und dem reinen Selbst (atman), ausgedrückt durch die beiden Worte tat „das“ und tvam „du“.

Sanskrit Text:

tat-tvaṃ-padābhyām abhidhīyamānayor
brahmātmanoḥ śodhitayor yadīttham |
śrutyā tayos tat tvam asīti samyag
ekatvam eva pratipādyate muhuḥ || 241 ||

तत्त्वंपदाभ्यामभिधीयमानयो-
र्ब्रह्मात्मनोः शोधितयोर्यदीत्थम् |
श्रुत्या तयोस्तत्त्वमसीति सम्य-
गेकत्वमेव प्रतिपाद्यते मुहुः || २४१ ||

tat-tvam-padabhyam abhidhiyamanayor
brahmatmanoh shodhitayor yadittham |
shrutya tayos tat tvam asiti samyag
ekatvam eva pratipadyate muhuh || 241 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tat-tvaṃ-padābhyām : mit den zwei Worten (Pada) das (Tad, und) du (Tvam)
  • abhidhīyamānayoḥ : die bezeichnet werden (abhi + dhā)
  • brahmātmanoḥ : des Absoluten (Brahman) und des (individualisierten) Selbst (Atman)
  • śodhitayoḥ : reinen („gereinigten“, Shodhita)
  • yadi : wenn (Yadi)
  • ittham : in dieser Weise (Ittham)
  • śrutyā : in der Upanishad („Offenbarung“, Shruti)
  • tayoḥ : dieser beiden (Tad)
  • tat : das (Tad)
  • tvam : du (Tvam)
  • asi : bist (Asi)
  • iti : mit der Aussage („so“, Iti)
  • samyak : wahrhaftig (Samyak)
  • ekatvam : die Einheit, Identität (Ekatva)
  • eva : wahrlich (Eva)
  • pratipādyate : wird darlegt, gelehrt (prati + pad)
  • muhuḥ : wiederholt (Muhur)     || 241 ||

Kommentar

In den Upanishaden gibt es Vakyas (große Lehrsprüche). Man spricht von vier Mahavakyas:
Tat Twam Asi – Das bist du.
Aham Brahma Asmi – ich bin Brahman.
Ayam Atman Brahman – dieses Selbst ist Brahman.
Prajnanam Brahma – dieses Selbst ist Bewusstsein.

Shankara hat in den vorigen Versen über Brahman und was Brahman ist gesprochen. Brahman ist das Unendliche, das Ewige, das Unveränderliche ohne Anfang, ohne Ende und Brahman ist Ananda, Freude.
Wer bin ich? Tat Tvam Asi – Das bist du. Du bist dieses Bewusstsein. Du kannst dir das bewusst machen. Aham Brahma Asmi, ich bin Brahman. Auch der Guru kann dem Schüler sagen: „Tat Tvam Asi, das bist du.“ Der Schüler kann antworten: „Aham Brahma Asmi. Ich habe es verstanden. Ich bin dieses Brahman.“ Der Guru sagt erneut: „Tat Tvam Asi – du bist das.“ Der Schüler antwortet wieder: „Aham Brahma Asmi. Ich bin Brahman.“
Du kannst es auch zu deinem Geist sagen. Der Geist hat keine eigene Existenz. Hinter dem Geist steckt dein Selbst. Du kannst deinem Geist sagen: „Tat Tvam Asi – das bist du.“ Und dein Geist kann antworten: „Mir geht es schlecht. Ich bin nicht gut genug. Keiner respektiert mich. Ich bin traurig, ärgerlich, deprimiert, glücklich.“ Dann sage dem Geist: „Tat Tvam Asi – du bist Das, das Absolute, Brahman.“ Es ist jetzt nicht der Geist im Sinne von Geist das Brahman, aber das, was Ich sagt, ist das Unendliche.
Sage zu dir selbst „Tat Tvam Asi – das bist du“ und dann antworte dir selbst „Aham Brahma Asmi“.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.