Viveka Chudamani – Vers 518

Deutsche Übersetzung:

518. Durch deine Gnade, oh verehrter Meister, dank deiner Barmherzigkeit habe ich das großartige Königreich und die Herrschaft der Selbsterleuchtung erlangt. Dir erhabener Meister, oh große Seele, Ehrerbietung dir, wieder und wieder.

Sanskrit Text:

svārājya-sāmrājya-vibhūtir eṣā
bhavat-kṛpā-śrī-mahima-prasādāt |
prāptā mayā śrī-gurave mahātmane
namo namas te’stu punar namo’stu || 518 ||

स्वाराज्यसाम्राज्यविभूतिरेषा
भवत्कृपाश्रीमहिमप्रसादात् |
प्राप्ता मया श्रीगुरवे महात्मने
नमो नमस्ते ऽस्तु पुनर्नमो ऽस्तु || ५१८ ||

svarajya-samrajya-vibhutir esha
bhavat-kripa-shri-mahima-prasadat |
prapta maya shri-gurave mahatmane
namo namas te’stu punar namo ’stu || 518 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • svārājya-sāmrājya-vibhūtiḥ : Herrlichkeit (Vibhuti) der Meisterschaft über sich selbst („Herrschaft“, Svarajya) und über das Äußere („Allherrschaft“, Samrajya)
  • eṣā : diese (Etad)
  • bhavat-kṛpā-śrī-mahima-prasādāt : durch die Gunst, Gnade (Prasada) der erhabenen (Shri) Größe (Mahiman) Deines (Bhavat) Mitgefühls (Kripa)
  • prāptā : wurde erlangt (Prapta)
  • mayā : von mir (Mad)
  • śrī-gurave : dem erhabenen (Shri) Lehrer, Meister (Guru)
  • mahātmane : dem Edlen, Hochherzigen („der großen Seele“, Mahatman)
  • namaḥ : Verehrung („Verneigung“, Namas)
  • namaḥ : Verehrung
  • te : dir (Tvad)
  • astu : sei (as)
  • punaḥ : noch einmal („wieder“, Punar)
  • namaḥ : Verehrung
  • astu : sei     || 518 ||

Kommentar

Der Schüler hat durch die Gnade des Meister eine höhere Bewusstseinsebene erreicht und Großartiges erfahren und so dankt er seinem Meister mit den folgenden Worten:

„Durch deine Gnade, oh verehrter Meister, dank deiner Barmherzigkeit habe ich das großartige Königreich und die Herrschaft der Selbsterleuchtung erlangt. Dir erhabener Meister, oh große Seele, Ehrerbietung dir, wieder und wieder.“

Spiritueller Fortschritt ist ein Zusammenspiel von eigenem Bemühen, von der Gnade Gottes und der Gnade des Meisters. Die größten Meister haben die höchste Verwirklichung erreicht und sie strahlen auch weiter Gnade und Segen aus. Wenn du dich auf Swami Sivananda konzentrierst, Swami Sivanandas Bild anschaust, wenn du zu ihm betest, ihn um Führung bittest, dann wirst du spüren, wie seine Energie wirksam wird. Oder wenn du dich an Swami Vishnu-devananda wendest, beide Meister sind nicht mehr in ihrem physischen Körper, aber ihre Energie ist weiter da. Die großen Meister haben, bevor sie gänzlich verschmolzen sind, einen Sankalpa, eine Gedankenkraft, ausgeschickt und dieser Sankalpa kann dich heute noch beflügeln und inspirieren. Stimme dich darauf ein und jedes Mal, wenn du merkst, dass du durch die Gnade des Meisters einen Fortschritt gemacht hast, drücke deine Dankbarkeit aus. Es ist wichtig dankbar statt gierig zu sein. Das gilt natürlich nicht nur gegenüber den Meistern. Wenn dir jemand einen Gefallen tut, dann sei dankbar. Drücke den Dank aus.
Wenn du etwas Wunderbares im Alltag erfährst, dann drücke deinen Dank aus. Viele Menschen, wenn sie etwas bekommen, denken gleich, dass sie noch mehr haben wollen. Das führt nur zur Getriebenheit und Unruhe. Jedes Mal, wenn du einen kleinen Fortschritt gemacht hast, etwas Kleines gelernt hast, sei dankbar und drücke deine Ehrerbietung aus. So kannst du weitere Fortschritte machen und den bisherigen Fortschritt bestätigen.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.