Viveka Chudamani – Vers 237

Deutsche Übersetzung:

237. Daher, was immer sich offenbart, ist die Höchste Wirklichkeit, Brahman selbst. In sich selbst existierend, nondual, rein, die Essenz vom absoluten Wissen, makellos, höchster Friede, ohne Anfang und Ende, jenseits aller Tätigkeit, dem Wesen nach die Essenz ununterbrochener Glückseligkeit.

Sanskrit Text:

ataḥ paraṃ brahma sad advitīyaṃ
viśuddha-vijñāna-ghanaṃ nirañjanam |
prāśāntam ādyanta-vihīnam akriyaṃ
nirantarānanda-rasa-sva-rūpam || 237 ||

अतः परं ब्रह्म सदद्वितीयं
विशुद्धविज्ञानघनं निरञ्जनम् |
प्राशान्तमाद्यन्तविहीनमक्रियं
निरन्तरानन्दरसस्वरूपम् || २३७ ||

atah param brahma sad advitiyam
vishuddha-vijnana-ghanam niranjanam |
prashantam adyanta-vihinam akriyam
nirantarananda-rasa-sva-rupam || 237 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ataḥ : daher, deshalb (Atas)
  • param : (ist) das Höchste (Para)
  • brahma : das Absolute (Brahma)
  • sat : das Manifeste („Seiende“, Sat)
  • advitīyam : unermesslich („ohnegleichen“, Advitiya)
  • viśuddha-vijñāna-ghanam : nichts als (Ghana) reine (Vishuddha) Bewusstheit („Erkenntnis“, Vijnana)
  • nirañjanam : rein, unbefleckt (Niranjana)
  • prāśāntam : still (Prashanta)
  • ādyanta-vihīnam : ohne (Vihina) Anfang (Adi) und Ende (Anta)
  • akriyam : nicht handelnd (Akriya)
  • nirantarānanda-rasa-sva-rūpam : dessen Wesen (Svarupa) der Geschmack (Rasa) beständiger (Nirantara) Glückseligkeit (Ananda) ist     || 237 ||

Kommentar

Dieser Vers ist erhebend und besteht aus so vielen erhebenden Worten. Er beginnt mit atah (daher, deshalb) param (das Höchste) brahma (das Absolute) sat (ist das Seiende, das was immer ist) ist advitiyam (unermesslich). Es ist visuddha (rein), vijnana (höchste Erkenntnis) und es ist ghana (nichts anderes als) das. Es ist niranjana (unbefleckt, rein), prasantam (still), adyanta, d.h. ohne Anfang und ohne Ende, adyanta-vihinam, adi Anfang vihi ohne anta Ende. Es ist akriyam, nicht handelnd und svarupa, das Wesen ist nirantara (beständige) Ananda (Glückseligkeit).
Das ist die Essenz hinter allem – beständige, ewige Glückseligkeit. Das kannst du zwischendurch immer wieder spüren.
Das Universum geht äußerlich durch Höhen und Tiefen. Es ist wie eine Lichtshow. Du könntest dir vorstellen, dass das Universum wie ein Film ist. Die Leinwand bleibt immer unbewegt. Aber auf der Leinwand gibt es viel, was passiert. Die Leinwand ist unberührt. So ähnlich ist das ganze Universum wie Brahman, unberührt von allem. Alles, was so den ganzen Tag passiert, alles, was geschieht, alles, was sich manifestiert, Licht und Schatten, Worte und Bilder und dahinter die Leinwand.
Es mag manchmal schlimm erscheinen, was in der Welt passiert, aber was in der Welt passiert, betrifft nur das Äußere in Namen und Formen.
In Wahrheit ist das Universum nicht Namen und Formen. Es bleibt diese reine Leinwand. Es bleibt Brahman. Das kann dir auch einen Trost geben. Wenn du siehst, wie viel Leiden es auf dieser Welt gibt, wie viele Menschen Hunger leiden, wie viele Menschen unter Konflikten leiden, wie viel Schlimmes Tieren angetan wird.

Auf einer relativen Ebene solltest du Menschen, Tieren und der Natur helfen, aber um nicht zu verzweifeln hilft es, dass du weißt, all das ist nur Show, es ist wie ein großes Drama, wie ein Schauspiel, das abläuft.
Du könntest auch sagen, dass alle wie Impro-Theater-Figuren sind, aber die Leinwand (Brahman) gleich bleibt. Und so ist hinter dem ganzen Universum eine einzige unendliche Wirklichkeit, die Ananda, Freude ist.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.