Viveka Chudamani – Vers 462

Deutsche Übersetzung:

462. Prarabdha überhaupt dem Körper zuzuschreiben ist entschieden eine Illusion. Wie kann eine Überlagerung/Superimposition irgendeine Existenz haben? Wie kann das Unreale geboren werden? Und wie kann das, was nie geboren wurde, sterben? Also wie kann prarabdha für etwas Unreales funktionieren?

Sanskrit Text:

śarīrasyāpi prārabdha-kalpanā bhrāntir eva hi |
adhyastasya kutaḥ sattvam asatyasya kuto janiḥ |
ajātasya kuto nāśaḥ prārabdham asataḥ kutaḥ || 462 ||

शरीरस्यापि प्रारब्धकल्पना भ्रान्तिरेव हि |
अध्यस्तस्य कुतः सत्त्वमसत्यस्य कुतो जनिः |
अजातस्य कुतो नाशः प्रारब्धमसतः कुतः || ४६२ ||

sharirasyapi prarabdha-kalpana bhrantir eva hi |
adhyastasya kutah sattvam asatyasya kuto janih |
ajatasya kuto nashah prarabdham asatah kutah || 462 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • śarīrasya : (bezüglich) des Körpers (Sharira)
  • api : sogar (Api)
  • prārabdha-kalpanā : die Vorstellung, Einbildung (Kalpana) eines im aktuellen Leben wirkenden („begonnenen“, PrarabdhaKarma)
  • bhrāntiḥ : (ist) ein Irrtum (Bhranti)
  • eva : nur (Eva)
  • hi : gewiss (Hi)
  • adhyastasya : einer fälschlich übertragenen (Sache, Adhyasta)
  • kutaḥ : woher (käme, Kutas)
  • sattvam : die Existenz (Sattva)
  • asatyasya : von etwas Unwirklichem (Asatya)
  • kutaḥ : woher (käme)
  • janiḥ : die Geburt (Jani)
  • ajātasya : von etwas nicht Geborenem (Ajata)
  • kutaḥ : woher (käme)
  • nāśaḥ : der Tod („das Zunichtewerden“, Nasha)
  • prārabdham : das im aktuellen Leben wirkende („begonnene“, PrarabdhaKarma)
  • asataḥ : des nicht existierenden, unwirklichen (Körpers, Asat)
  • kutaḥ : woher (käme also)     || 462 ||

Kommentar

Hier nimmt Shankara jetzt einen sehr hohen Standpunkt ein. Erinnere dich an die drei Hauptsätze des Vedanta, die von Shankara formuliert wurden:

Brahman Satyam – Brahman allein ist wirklich.
Jagan Mitya – Die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ist unwirklich.
Jiva Brahmaiva Napara – Das Selbst ist nichts anderes als Brahman allein.

Diese Welt ist wie eine Illusion, wie ein Traum. Im Traum gelten bestimmte Gesetze. So ähnlich gelten auch innerhalb dieses Wachbewusstseins Gesetze. Du hast deinen Körper und der ist dem Karma unterworfen. Aber in Wahrheit gibt es diesen Körper nicht und die Welt ist nur eine Illusion. Dass die Welt eine Illusion ist, habe ich an anderer Stelle ja auch schon mal gesagt, als es um die Sat-Asat Viveka ging, die Unterscheidung zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen. Schon von einem physikalischen Standpunkt aus gibt es nur Schwingung. Es gibt keinen Körper. Materie besteht letztlich nur aus hohlem Raum und leerem Raum, in dem irgendwelche Aktionspotentiale als Energien irgendwo reisen. Einen festen Körper gibt es nicht. Und auch dieser Körper ist eine Illusion. Es existiert kein getrennter Körper. Der Körper braucht Atemluft, er braucht Nahrung und so weiter. Wo beginnt der Körper? Wo endet der Körper? Was ist dir? Was ist dir nicht? Es ist eine großartige Illusion. Sei dir dessen bewusst. All das ist Illusion. Deshalb mache dir nicht zu viele Sorgen. Mache dir weder Sorgen um den Körper noch um das Prarabdha. Du wirst irgendwann aufgewacht sein und wenn du aufgewacht bist, erkennst du, dass alles ein Traum war. So ähnlich wenn du aus dem Traum aufgewacht bist und ins Wachbewusstsein kommst, weißt du, dass alles nur ein Traum war. Es ist nicht so erheblich. So mache dir auch nicht zu viele Sorgen um dein Karma. Ob dein Körper gesund ist oder krank. Ob dein Körper fähig ist, viele Sachen zu tun oder nicht, spielt keine allzu große Rolle. Wenn du gerade einen Unfall hattest, ins Krankenhaus gekommen bist und dein Körper operiert werden muss, dann ist das nicht weiter von Relevanz.
Wenn du ein gewisses Alter erreicht hast und Arthritis, Arthrose oder andere Krankheiten hast, spielt das keine allzu große Rolle.
Alles ist nur die relative Welt, eine Illusion. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman, unberührt von dem, was dem Traumkörper passiert.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.