Viveka Chudamani – Vers 515

Deutsche Übersetzung:

515. Ich bin fürwahr das nicht-duale Absolute, Das, in welchem sich die endlosen/ unzähligen) Unterscheidungen von Maya transzendieren, welches die innerste Essenz in/ von allem ist, welches über die Vorstellung des Bewusstseins/Verstandes hinausgeht, welches Wahrheit, Wissen und unendliche höchste Glückseligkeit ist – wahrlich, dieses nicht-duale Brahman bin ich.

Sanskrit Text:

yat pratyastāśeṣa-māyā-viśeṣaṃ
pratyag-rūpaṃ pratyayāgamyamānam |
satya-jñānānantam ānanda-rūpaṃ
brahmādvaitaṃ yat tadevāham asmi || 515 ||

यत्प्रत्यस्ताशेषमायाविशेषं
प्रत्यग्रूपं प्रत्ययागम्यमानम् |
सत्यज्ञानानन्तमानन्दरूपं
ब्रह्माद्वैतं यत्तदेवाहमस्मि || ५१५ ||

yat pratyastashesha-maya-vishesham
pratyag-rupam pratyayagamyamanam |
satya-jnananantam ananda-rupam
brahmadvaitam yat tad evaham asmi || 515 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • yat : (das) was (Yad)
  • pratyastāśeṣa-māyā-viśeṣam : frei von („abgelegt“, Pratyasta) sämtlichen (Ashesha) Verschiedenheiten (Vishesha) der Urnatur („Illusion“, Maya) ist
  • pratyag-rūpam : das Innewohnende (Pratyagrupa)
  • pratyayāgamyamānam : dem Vorstellungsvermögen (Pratyaya) Unzugängliche (a + gam)
  • satya-jñānānantam : wahres Sein („Wirklichkeit“, Satya) und grenzenloses (Ananta) Bewusstsein („Erkenntnis“, Jnana)
  • ānanda-rūpam : dessen Wesen („Form“, Rupa) Glückseligkeit (Ananda) ist
  • brahma : Absolute (Brahma)
  • advaitam : nicht-duale (Advaita)
  • yat : dieses („welches“, Yad)
  • tat : das (Tad)
  • eva : nur (Eva)
  • aham : ich (Aham)
  • asmi : bin (Asmi)     || 515 ||

Kommentar

Das sind wunderschöne Affirmationen, die du immer wieder sagen kannst. Natürlich sind das für einen selbstverwirklichten Meister keine Affirmationen, sondern es ist das Bewusstsein, aus dem heraus der Meister lebt. Es ist seine Verwirklichung, seine wahre Natur.
In diesem Sinne sage dir immer wieder, sprich zu dir selbst, wenn dein Geist dir sagt, dass du nicht ausreichend gut bist, du es nicht hinkriegst, sage dir:

„Ich bin fürwahr das nicht-duale Absolute.“ Und wenn du sagst, dass Menschen dich nicht mögen und du nicht ausreichend bist, die anderen dich nicht anerkennen, dann sage dir: „Das, in welchem sich die endlosen/ unzähligen Unterscheidungen von Maya transzendieren, welches die innerste Essenz in/ von allem ist, welches über die Vorstellung des Bewusstseins/Verstandes hinausgeht, welches Wahrheit, Wissen und unendliche höchste Glückseligkeit ist – wahrlich, dieses nicht-duale Brahman bin ich.“

Und wenn deine Psyche dir suggeriert, dass du unglücklich bist, du es nicht weißt, du verärgert bist, dann sage dir mindestens:
satya-jñānānantam ānanda-rūpaṃ – ich bin Satya (Wahrheit) Jnana (Wissen) ananta (unbegrenzt) ananda-rupa (meine wahre Natur ist Freude). Oder den Refrain: brahmādvaitaṃ yat tadevāham asmi – ich bin (asmi) das ungeteilte Brahman, immer und überall. In der Psyche gibt es alles Mögliche, was passiert. In der Tiefe meines Wesens brahmadvaitam asmi – ich bin dieses ungeteilte Brahman. Nichts kann meiner Brahmannatur etwas anhaben.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.