Viveka Chudamani – Vers 510

Deutsche Übersetzung:

510. Lass sich den inaktiven/trägen Körper auf dem Wasser oder an Land bewegen, Ich bin unberührt von seinen Eigenschaften wie der Raum (unberührt ist) von den Eigenschaften des Kruges.

Sanskrit Text:

jale vāpi sthale vāpi luṭhatv eṣa jaḍātmakaḥ |
nāhaṃ vilipye tad-dharmair ghaṭa-dharmair nabho yathā || 510 ||

जले वापि स्थले वापि लुठत्वेष जडात्मकः |
नाहं विलिप्ये तद्धर्मैर्घटधर्मैर्नभो यथा || ५१० ||

jale vapi sthale vapi luthatv esha jadatmakah |
naham vilipye tad-dharmair ghata-dharmair nabho yatha || 510 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • jale : im Wasser (Jala)
  • vā : oder (Va)
  • api : auch (Api)
  • sthale : auf dem Land (Sthala)
  • vā : oder
  • api : auch
  • luṭhatu : es soll sich wälzen (luṭh)
  • eṣaḥ : dieser (Etad)
  • jaḍātmakaḥ : intelligenzlose (Körper, Jadatmaka)
  • na : nicht (Na)
  • aham : ich (Aham)
  • vilipye : werde befleckt („beschmiert“, vi + lip)
  • tad-dharmaiḥ : von deren (Tad) Eigenschaften (Dharma)
  • ghaṭa-dharmaiḥ : von den Eigenschaften (Dharma) eines Krugs (Ghata)
  • nabhaḥ : der Raum, Himmel (Nabhas)
  • yathā : wie (Yatha)     || 510 ||

Kommentar

Sorgst du dich vielleicht um deine Gesundheit? Hast du Angst wegen Krankheiten, die da sind? Hattest du einen Unfall? Hast du Angst vor Unfällen? Hast du vielleicht ein gewisses Alter erreicht und jetzt zeigen sich die ersten Zipperlein? Was solltest du damit vom Vedanta-Standpunkt aus tun?
Shankara schreibt im 510. Vers des Viveka Chudamani:

„Lass sich den inaktiven/trägen Körper auf dem Wasser oder an Land bewegen. Ich bin unberührt von seinen Eigenschaften wie der Raum (unberührt ist) von den Eigenschaften des Kruges.“

Was Shankara dir hier sagen will, ist, dass der Körper wie ein Krug ist. Über den Körper kannst du vieles tun in dieser Welt. Du kannst dich einsetzen, du machst viele Erfahrungen, du wächst spirituell. All dazu ist der Körper da. Aber der Körper ist träge. Er ist ein Gefäß. Du bist nicht der Körper. Er ist träge. Deshalb mache dir nicht zu viele Sorgen um den Körper. Der Körper macht, was er zu tun hat, aber du bist nicht der Körper. Deshalb brauchst du dir nicht zu viele Sorgen zu machen. Erfahre in der Meditation, dass du das unsterbliche Selbst bist! Dann brauchst du dir um den Körper nicht zu viele Gedanken zu machen. Natürlich gehört zum ganzheitlichen Yoga auch, dass du dich um deine Gesundheit kümmerst, etwaige Krankheiten heilst, es gibt die Yogatherapie, Ayurveda, Naturheilkunde und vieles mehr. Aber du brauchst dir keine Sorgen um den Körper zu machen.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.