Viveka Chudamani – Vers 448

Deutsche Übersetzung:

448. „Aham Brahma“ – durch die Erkenntnis „Ich bin die Absolute Wirklichkeit“ löst sich das in Hunderten von Millionen Zeitaltern angehäufte Karma auf, so wie sich die Vorgänge im Traum beim Aufwachen/Erwachen verflüchtigen.

Sanskrit Text:

ahaṃ brahmeti vijñānāt kalpa-koṭi-śatārjitam |
sañcitaṃ vilayaṃ yāti prabodhāt svapna-karma-vat || 448 ||

अहं ब्रह्मेति विज्ञानात्कल्पकोटिशतार्जितम् |
सञ्चितं विलयं याति प्रबोधात्स्वप्नकर्मवत् || ४४८ ||

aham brahmeti vijnanat kalpa-koti-shatarjitam |
sanchitam vilayam yati prabodhat svapna-karma-vat || 448 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • aham : ich (Aham)
  • brahma : das Absolute (bin, Brahman)
  • iti : dass („so“, Iti)
  • vijñānāt : aufgrund der Erkenntnis (Vijnana)
  • kalpa-koṭi-śatārjitam : die in Hunderten (Shata) von zehn Millionen (Koti) von Weltschöpfungszyklen (Kalpa) angesammelt („verdient“, Arjita) wurden
  • sañcitam : die angehäuften Taten („Tat“, Sanchita Karma)
  • vilayam : zur Auflösung (Vilaya)
  • yāti : kommen („geht“, )
  • prabodhāt : nach dem Erwachen (Prabodha)
  • svapna-karma-vat : wie (Vat) die Tat (Karman) in einem Traum (Svapna)     || 448 ||

Kommentar

Manchmal haben Aspiranten Zweifel. Zum Beispiel den Zweifel: Müsste ich nicht noch vieles andere lernen, bevor ich Brahman erfahre? Sollte ich mich nicht für anderes engagieren. Shankara würde mit „Nein“ antworten. Alle anderen Lernaufgaben, was ja ein Aspekt des Karmas ist, verschwinden in dem Moment, wo du Brahman erfährst. Mache dir keine Sorgen, dass du etwas verpasst. In Brahman ist alles enthalten.
Eine zweite Sorge, die manche Aspiranten haben, ist: Ich habe in meinem bisherigen Leben einiges Ungute getan. Es gibt ja auch Menschen, die vielleicht auch schon betrogen haben, gelogen haben, untreu waren und vielleicht sogar gewalttätig gewesen sind. Da ist jetzt die Frage: Was passiert mit mir?
Shankara sagt hier: Aham Brahma. Wenn du erfährst, dass du Brahman bist, dann verschwindet alles Karma. Manches, was vielleicht schon begonnen hat, Früchte zu tragen, das Prarabdha Karma, das wirst du ernten. Aber das ist auch nicht weiter tragisch. Du magst das Karma ernten, aber es spielt keine allzu große Rolle. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman. Der Körper wird etwas Karma ernten, die Psyche wird etwas Karma ernten, aber du selbst bist etwas anderes und so heißt es, dass im Moment der Erleuchtung alles Sanchita Karma verbrannt wird. Weil du keine neuen Lernaufgaben hast, wird alles andere Karma verbrannt. Du brauchst nichts mehr zu lernen. Also angenommen, du bist irgendwo an einer Uni eingeschrieben und du hast noch einige Kurse zu machen, aber du ziehst die Abschlussprüfung vor, machst deinen Master, dann spielen die anderen Lektionen, die du nicht abgeschlossen hast, keine große Rolle. In dem Moment, wo du Brahman erfahren hast, brauchst du keine weiteren Lektionen. Manches musst du noch abschließen, weil es begonnen hat, aber weitere Lektionen brauchst du nicht mehr. Du brauchst auch keine Angst zu haben, dass du neue Lektionen schaffst. Daher verpasst du nichts, wenn du Brahman erfährst, und du brauchst auch keine Angst zu haben vor den Konsequenzen deines bisherigen Karmas. Frage: „Wer bin ich?“ Erkenne dein Selbst und du wirst frei sein! Mehr braucht es nicht.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.