Viveka Chudamani – Vers 419

Deutsche Übersetzung:

419. Der vervollkommnete/vollendete (samsiddha) Yogi, der zu Lebzeiten befreit ist (jivan-mukta), erlangt dies als Ergebnis: er genießt in sich selbst/ in seinem wahren Wesen ruhend unendliche Glückseligkeit innen wie außen.

Sanskrit Text:

saṃsiddhasya phalaṃ tv etaj jīvan-muktasya yoginaḥ |
bahir antaḥ sadānanda-rasāsvādanam ātmani || 419 ||

संसिद्धस्य फलं त्वेतज्जीवन्मुक्तस्य योगिनः |
बहिरन्तः सदानन्दरसास्वादनमात्मनि || ४१९ ||

samsiddhasya phalam tv etaj jivan-muktasya yoginah |
bahir antah sadananda-rasasvadanam atmani || 419 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • saṃsiddhasya : der das höchste Ziel erreicht hat (Samsiddha)
  • phalam : (ist) die Frucht, der Lohn (Phala)
  • tu : aber (Tu)
  • etat : dies (Etad)
  • jīvan-muktasya : der im jetzigen Leben erlöst ist (Jivanmukta)
  • yoginaḥ : des Praktizierenden (Yogin)
  • bahiḥ : außen (Bahis)
  • antaḥ : (und) innen (Antar)
  • sadānanda-rasāsvādanam : der Genuss (Asvadana) des Geschmacks (Rasa) beständiger Wonne (Sadananda)
  • ātmani : in sich selbst, im Geist Selbst (Atman)     || 419 ||

Kommentar

Warum soll man Yoga üben? Warum soll man die Wünsche überwinden? Warum soll man seinen Geist beobachten? Warum soll man sich von allen Identifikationen lösen?
Shankara sagt hier: Tue all das, dann erfährst du die Glückseligkeit. Der Jivanmukta ist ein zu Lebzeiten Befreiter. Zu Lebzeiten befreit, heißt, das wahre Selbst zu Lebzeiten verwirklicht zu haben. Das wahre Selbst verwirklicht zu haben, heißt unendliche Freude. Dort willst du hinkommen.
Auf der relativen Welt gibt es immer wieder Probleme. Jesus hat gesagt: „In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ Innerhalb der Welt ist kein dauerhaftes Glück möglich. Egal, was du hast, es wird dich nicht zufrieden stellen. Toller Beruf, tolles Haus, tolle Kinder, es wird dich nicht zufrieden stellen. Und nicht immer gibt es das tolle in dieser Welt. Dein Partner kann mal krank werden oder ihr könnt Konflikte haben; deine Kinder können auf die schiefe Bahn geraten; die Wirtschaft kann zugrunde gehen und deine Investitionen gehen verloren. Du kannst stürzen und einen Unfall haben. In dieser Welt gibt es keine Sicherheit und auch kein dauerhaftes Glück.
Wenn du wirklich dauerhaftes Glück haben willst, dann erreiche die Selbstverwirklichung. Und vielleicht magst du dir jetzt an dieser Stelle bewusst vornehmen: Ich will die Gottverwirklichung erreichen. Ich will die Selbstverwirklichung erreichen. Das ist die Bestimmung meines Lebens. Da will ich hin. Alles andere will ich transformieren. Aber es geht darum die Gottverwirklichung, die Selbstverwirklichung zu erlangen.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.