Viveka Chudamani – Vers 389

Deutsche Übersetzung:

389. Das Selbst ist Brahma, das Selbst ist Vishnu, das Selbst ist Indra, das Selbst ist Shiva – das Selbst ist dieses ganze Universum. In der Tat existiert nichts außer dem Selbst.

Sanskrit Text:

svayaṃ brahmā svayaṃ viṣṇuḥ svayam indraḥ svayaṃ śivaḥ |
svayaṃ viśvam idaṃ sarvaṃ svasmād anyan na kiñ-cana || 389 ||

स्वयं ब्रह्मा स्वयं विष्णुः स्वयमिन्द्रः स्वयं शिवः |
स्वयं विश्वमिदं सर्वं स्वस्मादन्यन्न किञ्चन || ३८९ ||

svayam brahma svayam vishnuh svayam indrah svayam shivah |
vayam vishvam idam sarvam svasmad anyan na kinchana || 389 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • svayam : das Selbst („aus sich selbst“, Svayam)
  • brahmā : (ist) Brahma
  • svayam : das Selbst
  • viṣṇuḥ : (ist) Vishnu
  • svayam : das Selbst
  • indraḥ : (ist) Indra
  • svayam : das Selbst
  • śivaḥ : (ist) Shiva
  • svayam : das Selbst
  • viśvam : Universum (Vishva)
  • idam : (ist) dieses (Idam)
  • sarvam : ganze (Sarva)
  • svasmāt : als das Selbst (Sva)
  • anyat : anderes (Anyad)
  • na : (existiert) nicht (Na)
  • kiñ-cana : irgend etwas (Kinchana)     || 389 ||

Kommentar

Selbst die Aspekte des Göttlichen, Brahma, Vishnu, Shiva und auch als Indra als höchster der Engelswesen, Vishwa, die ganze Welt, physisch, astral und kausal sind nichts anderes als das höchste Selbst. In der Tiefe deines Wesens bist du eins mit allen. Du kannst es auch praktischer betrachten: Wenn etwas Neues in dein Leben eintritt, ist dieses neue Eintreten, Brahma, das Geschaffene, das bist du.
Wenn etwas aus deinem Leben weggenommen wird – Shiva – das bist du auch.
Und wenn etwas bleibt in deinem Leben, egal ob schön oder weniger schön, dann bist du das als Vishnu. Brahma, Vishnu, Shiva, all das bist du.

Des Weiteren kannst du auch von Indra sprechen. Indra als Symbol aller Feinstoffwesen. Manche Menschen wollen mit Feinstoffwesen Kontakt aufnehmen. Andere haben Angst davor. All das bist du auch.

Oder die ganze Welt, die auf dich zutritt, all das bist du.

In diesem Sinne höre auf, Trennungen zu machen! Überall ist letztlich deine wahre Natur. Mache dir bewusst, dass du das Bewusstsein hinter der ganzen Welt bist! Du selbst manifestierst dich als alle Ereignisse, die auf dich zukommen. Du selbst manifestierst dich als die vielen Menschen, die auf dich zukommen. Die Tiere, die Feinstoffwesen, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, all das Manifestation des einen höchsten Selbst.
Denke darüber nach. Aber ganz praktisch beschwere dich nicht über das, was geschieht und das, was nicht geschieht. Auf eine gewisse Weise von einem höheren Standpunkt hast du es letztlich ausgesucht. Denn all das ist eine Spiegelung des Höchsten Selbst. Daher beschwere dich nicht über das, was kommt. Beschwere dich nicht über das, was vergeht. Es ist ein Spiel des Bewusstseins, ein Spiel deines Selbst.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.