Viveka Chudamani – Vers 552

Deutsche Übersetzung:

552. Durch Wünsche, die aufgrund des Prarabdha Karma entstanden sind, wandelt der Befreite, der den Körper bereits aufgegeben hat, durch die Welt der Erfahrungen, wie ein Mensch, der noch dem Daseinswandel unterliegt. Er selbst aber lebt still im Körper als ein unbeteiligter Zeuge, frei von Vorstellungen und Unterscheidungen, wie der Drehpunkt einer Töpferscheibe.

Sanskrit Text:

prārabdha-karma-parikalpita-vāsanābhiḥ
saṃsāri-vac carati bhuktiṣu mukta-dehaḥ |
siddhaḥ svayaṃ vasati sākṣi-vad atra tūṣṇīṃ
cakrasya mūlam iva kalpa-vikalpa-śūnyaḥ || 552 ||

प्रारब्धकर्मपरिकल्पितवासनाभिः
संसारिवच्चरति भुक्तिषु मुक्तदेहः |
सिद्धः स्वयं वसति साक्षिवदत्र तूष्णीं
चक्रस्य मूलमिव कल्पविकल्पशून्यः || ५५२ ||

prarabdha-karma-parikalpita-vasanabhih
samsari-vach charati bhuktishu mukta-dehah |
siddhah svayam vasati sakshi-vad atra tushnim
chakrasya mulam iva kalpa-vikalpa-shunyah || 552 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • prārabdha-karma-parikalpita-vāsanābhiḥ : aufgrund von Wünschen, latenten Eindrücken (Vasana), die durch das im aktuellen Leben wirkende („begonnene“, Prarabdha Karma) bewirkt (Parikalpita) werden
  • saṃsāri-vat : wie (Vat) ein ans weltliche Dasein Gebundener (Samsarin)
  • carati : wandelt (car)
  • bhuktiṣu : durch die (Welt der) Erfahrungen („Genüsse“, Bhukti)
  • mukta-dehaḥ : der den Körper (Deha) aufgegeben („losgelassen“, Mukta) hat
  • siddhaḥ : der Vollendete (Siddha)
  • svayam : (er) selbst (Svayam)
  • vasati : lebt („weilt“, vas)
  • sākṣi-vat : als („wie“, Vat) ein Zeuge (Sakshin)
  • atra : in diesem (Körper, Atra)
  • tūṣṇīm : still (Tushnim)
  • cakrasya : einer Töpferscheibe (Chakra)
  • mūlam : der Drehpunkt (Mula)
  • iva : wie (Iva)
  • kalpa-vikalpa-śūnyaḥ : ohne (Shunya) Ideen, Absichten (Kalpa) und Unterscheidungen, Zweifel (Vikalpa)     || 552 ||

Kommentar

Der selbstverwirklichte Heilige lebt in der Welt wie andere auch. Er lebt in der Welt wie jeder andere auch, aber er ist nicht verhaftet. Du kannst auch so leben wie der selbstverwirklichte Heilige. Du hast dein Prarabdha Karma, die Aufgaben, Dinge, die geschehen. Du hast deinen Körper und Wünsche und Neigungen. Du kannst damit umgehen. Du kannst sagen, dass dir deine Psyche Informationen gibt. Sie gibt dir Wünsche, Handlungsempfehlungen mit Energie. Sie gibt dir Emotionen, d.h. Informationen mit Energie, oft mit Handlungsempfehlungen. Du hast einen Körper, der einiges wahrnimmt. Du kannst alles wahrnehmen, aber du selbst bist das unsterbliche Selbst.
Du unterliegst nicht dem Daseinswandel, hast nichts mehr zu erreichen und nichts mehr aufzugeben. Du tust, was zu tun ist, voller Freude und Inspiration.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.