Viveka Chudamani – Vers 512

 Deutsche Übersetzung:

512. Es mag zehn, hundert oder tausend verschiedene Modifikationen /Veränderungen/ Umwandlungen in der Urnatur geben. Was habe Ich, das unberührte, anhaftungslose, Absolute Bewusstsein damit zu tun? Die Wolken können niemals den Himmel berühren/ beeinträchtigen.

Sanskrit Text:

santu vikārāḥ prakṛter
daśadhā śatadhā sahasradhā vāpi |
kiṃ me’saṅga-citas tair
na ghanaḥ kva-cid ambaraṃ spṛśati || 512 ||

सन्तु विकाराः प्रकृते-
र्दशधा शतधा सहस्रधा वापि |
किं मे ऽसङ्गचितस्तै-
र्न घनः क्वचिदम्बरं स्पृशति || ५१२ ||

santu vikarah prakriter
dashadha shatadha sahasradha vapi |
kim me’sanga chitas tair
na ghanah kva-chid ambaram sprishati || 512 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • santu : soll es (doch) geben („seien“, as)
  • vikārāḥ : Veränderungen, Modifikationen (Vikara)
  • prakṛteḥ : der Urnatur (Prakriti)
  • daśadhā : in zehnfacher Weise (Dashadha)
  • śatadhā : in hundertfacher Weise (Shatadha)
  • sahasradhā : in tausendfacher Weise (Sahasradha)
  • vā : oder (Va)
  • api : auch (Api)
  • kim : was (Kim)
  • me : (soll) mir (Mad)
  • asaṅga-citaḥ : dem ungebunden (Asanga) Bewusstsein (Chit)
  • taiḥ : durch diese (Modifikationen geschehen, Tad)
  • na : nicht (Na)
  • ghanaḥ : eine Wolke (Ghana)
  • kva-cit : jemals („irgendwann“, Kvachid)
  • ambaram : den Himmel (Ambara)
  • spṛśati : berührt (spṛś)     || 512 ||

Kommentar

Hast du eine Psyche die öfters Höhen und Tiefen hat? Bist du manchmal in Verzweiflung und dann wieder verärgert? Bist du manchmal voller Hyperenthusiasmus? Bist du jemand, der leicht kränkbar ist? Wie gehst du damit um vom Vedanta Standpunkt aus?

Lasst uns hören, was Shankara im Vers 512 gesagt hat. Shankara schreibt:

Es mag zehn, hundert oder tausend verschiedene Modifikationen /Veränderungen/ Umwandlungen in der Urnatur geben. Was habe Ich, das unberührte, anhaftungslose, Absolute Bewusstsein damit zu tun? Die Wolken können niemals den Himmel berühren/ beeinträchtigen.

Wenn du dir Sorgen um deine Gemütsverfassung machst, löse dich davon. Du bist nicht die Gemütsverfassung. Die Psyche erzeugt verschiedene Gemütsverfassungen. Sie erzeugt mal Enthusiasmus, mal Niedergeschlagenheit, mal Energie usw. Lass dich davon nicht zu sehr beeindrucken. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman, unabhängig davon, was in deiner Gemütsverfassung passiert. Du bist unsterblich, unendlich und ewig. Löse dich davon. Sei dir bewusst, die Wolken mögen am Himmel sein aber die Sonne strahlt immer.
So ähnlich auch auf der Oberfläche deines Geistes mag es Wolken geben, Sorgen, Nöte, Ärger, Reizbarkeit usw. Du bist das nicht. Du bist das unsterbliche Selbst. Du bist der Atman. Die Sonne kann sogar scheinbar untergehen. Aber nicht die Sonne geht unter, die Erde dreht sich. So ähnlich scheint es manchmal zu sein, als ob deine Freude untergegangen ist. Aber sie ist nicht untergegangen, sondern deine Psyche hat sich davon abgewendet. Aber die Sonne wird auch wieder aufgehen.
In diesem Sinne freue dich darüber, dass du das unsterbliche Selbst bist. Und akzeptiere die psychischen Zustände, nimm sie mit Gelassenheit. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.