Viveka Chudamani – Vers 79

Deutsche Übersetzung:

79. Diejenigen, die nur scheinbar entsagt haben, jedoch noch verhaftet sind und so versuchen den Ozean der Wiedergeburt zu überqueren, werden auf der halben Strecke von der Begierde in Gestalt eines Krokodils am Hals gepackt und ertrinken.

Sanskrit Text:

āpāta-vairāgyavato mumukṣūn
bhavābdhi-pāraṃ prati yātum udyatān |
āśā-graho majjayate’ntarāle
nigṛhya kaṇṭhe vinivartya vegāt || 79 ||

आपातवैराग्यवतो मुमुक्षू-
न्भवाब्धिपारं प्रति यातुमुद्यतान् |
आशाग्रहो मज्जयते ऽन्तराले
निगृह्य कण्ठे विनिवर्त्य वेगात् || ७९ ||

apata-vairagyavato mumukshun
bhavabdhi-param prati yatum udyatan |
asha-graho majjayate’ntarale
nigrihya kanthe vinivartya vegat || 79 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • āpāta-vairāgyavataḥ : diejenigen, deren Gleichgültigkeit („Leidenschaftslosigkeit“, Vairagya) nur scheinbar („eine vorübergehende Erscheinung“, Apata) ist
  • mumukṣūn : die sich nach Erlösung sehnen (Mumukshu)
  • bhavābdhi-pāram : jenseitigen Ufer (Para) des Ozeans (Abdhi) der weltlichen Existenz (Bhava)
  • prati : zum (Prati)
  • yātum : zu gelangen (zu reisen, )
  • udyatān : (und) versuchen („es unternommen haben“, Udyata)
  • āśā-grahaḥ : das Krokodil (Graha) des Verlangens (Asha)
  • majjayate : ertränkt („taucht unter“, majj)
  • antarāle : auf halbem Wege („unterwegs“, Antarala)
  • nigṛhya : (sie) packend („gepackt habend“, ni + grah)
  • kaṇṭhe : an der Kehle (Kantha)
  • vinivartya : (und) nach unten ziehend („zurückgezogen habend“, vi + ni + vṛt)
  • vegāt : mit einem Ruck, mit Ungestüm (Vega)     || 79 ||

Kommentar

Also Shankara sagt hier: Du musst Verhaftungen überwinden. Es reicht nicht aus, nur den spirituellen Weg zu gehen. Und es reicht auch nicht aus, nur Yogapraktiken zu machen. Es reicht auch nicht aus, einfach die Schriften zu studieren. Es reicht nicht aus zu sagen, ich bin Brahman.

Es ist wichtig und notwendig, Verhaftungen zu entsagen. Und so werde dir deiner Verhaftungen bewusst. Woran erkennst du die Verhaftungen? Du erkennst sie zum einen daran, wo du gekränkt werden kannst. Wann immer du dich irgendwo gekränkt fühlst, dann wisse, da war eine Verhaftung, eine Identifikation. Oder wenn du etwas verlierst, überlege, macht dir das Angst, macht dich das wütend, macht dich das traurig? Wenn du ängstlich, wütend oder traurig bist, dann war eine Verhaftung da. Die Verhaftung kann auch mild sein, sie dauert ein paar Stunden. Gut, dann war die Verhaftung nicht stark. Wenn du aber längere Zeit verhaftet bist, weißt du: „Aha.“
Oder wenn nur etwas droht. Der Mensch kann sich ja alles Mögliche einbilden. Wenn du Ängste hast, etwas zu verlieren, wenn du wütend bist, weil du denkst, jemand will dir etwas wegnehmen. Wenn du schon traurig bist, weil du denkst, irgendwas könne dir verschwinden. All das sind Zeichen der Verhaftung.

Im Buch Hiob im Alten Testament gibt es den Ausdruck. „Gott hat´s gegeben, Gott hat´s genommen. Gepriesen sei Gott.“
Nichts gehört dir. Alles ist dir vorübergehend anvertraut worden.
Shankara wird an einer späteren Stelle sagen: „Alles ist letztlich nur ein Traum.“
Es ist so ähnlich, wie wenn du einen schönen Traum hattest und du wachst auf und du bist todtraurig, dass du alles verloren hast, was im Traum war.

Aber angenommen du bist im Traum vielleicht ein König, der durch eine Palastrevolution alles weggenommen bekommt und dann wachst du auf. Wirst du dich dann ärgern über alles, was du verloren hast und über die Unverschämtheit der Revolutionäre? Nein. Es war alles nur ein Traum.
In diesem Sinne: Diese Welt ist wie ein Schauspiel. Es ist wie ein anderer Traum. Du hast da eine Maske, das ist dein Körper. Du hast eine Rolle zu spielen, das ist deine Psyche. Du hast bestimmte Dinge zu tun und das sind deine Aufgaben. Du hast einen Text zu spielen, es kann sich sogar wie ein Impro-Theater verhalten, das heißt, du weißt gar nicht, was du zu sagen hast.
Aber du weißt, das Ganze ist ein Spiel. Die ganze Welt ist wie ein Impro-Theater. Zwischendurch gehen irgendwelche Dinge schief, vielleicht sprechen nochmal deine Emotionen an, aber im Inneren weißt du: Ich das Unendliche, das Ewige. Ich bin nicht der Körper und ich bin nicht die Rolle. Wenn du das weißt, kannst du Verhaftungen überwinden.

Natürlich könntest du auch sagen: Verhaftung ist Ausdruck des Verantwortungsbewusstseins.
Und so hat die Verhaftung auch eine gewisse Rolle. Aber du bist nicht gebunden an die Verhaftung.

So ähnlich, wie im vorherigen Vers gesagt wurde: Es gibt Sinnesobjekte, es gibt Begierde nach Sinnesobjekten und es gibt die Fesseln an die Sinnesobjekte.

Sinnesobjekte sind neutral. Begierde, sind Handlungsobjekte mit Energie. Wenn du die Wünsche als Handlungsobjekte mit Energie ansiehst, dann bist du frei und nicht gefesselt. Du kannst den Empfehlungen folgen oder auch nicht. So ähnlich kannst du sagen: Verhaftung ist Verantwortungsgefühl mit Energie.
Du hast zum Beispiel ein Haus oder eine Wohnung und darum musst du dich kümmern. Dabei hilft es, wenn es dort eine gewisse Verhaftung gibt, dass du dich darum kümmerst. Aber es kann auch sein, dass es Zeit ist, die Wohnung zu verlassen. Vielleicht hast du einen anderen Arbeitsplatz, vielleicht merkst du, es wartet etwas anderes auf dich. Wenn du einfach dort bleibst, nur weil du die Wohnung so magst, ist das Verhaftung. Wenn du aber merkst, es ist Verantwortungsbewusstsein mit Energie, dann ist es gut. Du kannst auch sagen, in dieser Wohnung fühle ich mich wohl, hier konnte ich gut mein Yoga machen, die Wohnung war okay für meinen Partner, meine Kinder und mich, ich habe mich darum gekümmert.
Verhaftung ist Verantwortungsgefühl mit Energie, dann ist es okay.
Nur wenn du daran gefesselt bist, dann ist es nicht okay. Angenommen deine Kinder haben das Haus verlassen, jetzt bist du allein dort oder mit deinem Partner allein, eine Wohnung mit fünf Schlafzimmern brauchst du nicht mehr.
Es ist ökologisch sinnlos das ganze Haus zu heizen, es verbraucht eine Menge deiner Zeit.
Klüger: Verkaufe es, lass es los. Keine Verhaftung, es wird etwas Neues auftauchen.

Oder auch genauso: Du kannst verhaftet sein an deinen Partner und deine Kinder. Man könnte hier auch sagen, Verhaftung könne hier geronnene Liebe sein. Diese Art von Verhaftung ist auch wieder gut. Es ist auch zusätzlich Verantwortungsbewusstsein. Du bist verhaftet an deinen Partner, was auch heißt, dass du nicht schnell sexuelle Handlungen mit einem anderen haben wirst. Und du bist verhaftet an deine Kinder, also kümmerst du dich um sie.
Also ist es Liebe plus Verantwortung plus Energie. Dies ist ein positiver Ausdruck der Verhaftung und die ist okay. Nur wenn sie dich fesselt, ist es schlecht. Wenn du nicht willst, dass dein zwanzig jähriges „Kind“ dein Zuhause verlässt. Wenn du unbedingt willst, dass dein erwachsener Sohn oder Tochter, das so und so macht. Oder wenn du unbedingt willst, dass deine Eltern sich so und so verhalten. Oder wenn dein Kind außer Haus gegangen ist, dass du trauerst.
Etwas Trauer ist wiederum menschlich. Trauer ist eine Weise, wie die Psyche mit Verlusten umgeht. Wenn das nach einer Weile vorbei ist, ist es auch wieder okay.
Du könntest auch sagen, Trauer ist letztlich eine Emotion, die dir hilft, mit Verlusten umzugehen. Ein sinnvoller psychologischer Mechanismus.

Aber du bist nicht die Trauer.

Tief im Inneren weißt du, die Trauer wird irgendwann vorbei gehen, etwas Neues wird kommen.

Genauso auch: Dein Kind ist gegangen, geht eigene Wege, distanziert sich von dir, will deine Ratschläge nicht mehr hören – lasse los!

Sei nicht verhaftet. Sei nicht gefesselt an die Verhaftung.

Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. Ich interpretiere diesen Vers vielleicht etwas um, dessen bin ich mir bewusst. Durchaus meine ich, dass man das Ganze auch mit einem positiveren Hintergrund sehen kann. Du musst nicht unbedingt sagen, alles so schlimm.
Aber es ist gut, sich bewusst zu machen, dass es gilt, die Fesseln zu überwinden. Alles andere kannst du irgendwie als Teil der Rolle sehen.

Wünsche und Begierde sind Handlungsempfehlungen mit Energie.
Dann könne man auch sagen, Emotionen sind Informationen und Handlungsempfehlungen mit Energie.
Und du könntest auch sagen, Verhaftung ist Verantwortungsbewusstsein mit Energie. Oder Liebe plus Energie. Oder Liebe plus Verantwortungsbewusstsein plus Energie.

Denke darüber nach.

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.