Viveka Chudamani – Vers 67

Deutsche Übersetzung:

67. Die Fragen, die du heute gestellt hast, werden von den Schriftkundigen als zentral erachtet. Sie sind ausgezeichnet, tiefgründig und treffend und sollten von allen nach Befreiung Suchenden beachtet werden.

Sanskrit Text:

yas tvayādya kṛtaḥ praśno varīyāñ chāstra-vin-mataḥ |
sūtra-prāyo nigūḍhārtho jñātavyaś ca mumukṣubhiḥ || 67 ||

यस्त्वयाद्य कृतः प्रश्नो वरीयाञ्छास्त्रविन्मतः |
सूत्रप्रायो निगूढार्थो ज्ञातव्यश्च मुमुक्षुभिः || ६७ ||

yas tvayadya kritah prashno variyan chhastra-vin-matah |
sutra-prayo nigudhartho jnatavyash cha mumukshubhih || 67 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • yaḥ : die („welche“, Yad)
  • tvayā : von dir (Tvad)
  • adya : heute (Adya)
  • kṛtaḥ : gestellt wurde („gemacht wurde“, Krita)
  • praśnaḥ: die Frage (Prashna)
  • varīyān : (ist) eine ausgezeichnete („die beste“, Variyams)
  • śāstra-vin-mataḥ : von den Kennern der Lehrtexte (Shastravid) geachtete (Mata)
  • sūtra-prāyaḥ: einem Aphorismus (Sutra) gleichkommend („fast“, Praya)
  • nigūḍhārthaḥ : von mystischer („verborgener“, Nigudha) Bedeutung (Artha)
  • jñātavyaḥ : wert, erforscht zu werden („zu verstehen“, Jnatavya)
  • ca : und (Cha)
  • mumukṣubhiḥ : von denjenigen, die sich nach Erlösung sehnen (Mumukshu)     || 67 |

Kommentar

Davor hat der Schüler den Meister Fragen gestellt. Er hat den Meister gefragt: „Was ist die Bindung? Wie ist die Bindung entstanden? Wie kann ich mich aus der Bindung lösen? Was ist das Selbst? Was ist das Nichtselbst? Wie kann dieses Selbst erkannt werden?“

Der Meister hat gesagt: „Diese Fragen können nicht durch reines Lesen oder durch intellektuelles Erkunden beantwortet werden.“ Er hat auch gesagt: „Die Antwort auf diese Fragen kommen nicht einfach durch spirituelle Praktiken an sich. Du musst sie wirklich intensiv stellen. Du musst dem Meister zuhören – „opadeśa“, Unterweisung annehmen. Dann musst du darüber nachdenken, deine Erkenntnisse umsetzen in die Praxis, tief meditieren, die Erfahrung der Meditation überdenken, in die Praxis umsetzen und schließlich ergründen und erkennen: „Aham brahmasmi!“.

Aber jetzt sagt der Meister und der Schüler denkt auch: „Ohweia, bin ich dafür bereit? Kann ich das alles? Die Kriterien, die mein Meister mir genannt hat, erfülle ich doch gar nicht!“

Jetzt will aber der Meister den Schüler wieder ermutigen und er sagt: „Du hast die richtigen Fragen gestellt und das allein ist schon gut. Selbst wenn du nicht alle Kriterien hast, stelle die richtigen Fragen! Aber stelle sie! Stelle sie mit Intensität!“

Und vielleicht magst du jetzt auch noch einmal selbst überlegen: „Welche Fragen will ich mit Intensität stellen?“

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.