Viveka Chudamani – Vers 269

Deutsche Übersetzung:

269. Um dein inneres Selbst zu verstehen, als ein Zeuge deines Intellekts und seinen Abwandlungen und bei immerwährender Aufrechthaltung des Gedankens „dies bin ich“ (so’ham), besiege deine Identifikation mit dem Nicht-Selbst (anatman).

Sanskrit Text:

jñātvā svaṃ pratyag-ātmānaṃ buddhi-tad-vṛtti-sākṣiṇam |
so’ham ity eva sad-vṛttyānātmany ātma-matiṃ jahi || 269 ||

ज्ञात्वा स्वं प्रत्यगात्मानं बुद्धितद्-वृत्तिसाक्षिणम् |
सो ऽहमित्येव सद्-वृत्त्यानात्मन्यात्ममतिं जहि || २६९ ||

jnatva svam pratyag-atmanam buddhi-tad-vritti-sakshinam |
so’ham ity eva sad-vrittyanatmany atma-matim jahi || 269 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • jñātvā : nachdem du erkannt hast („erkannt habend“, jñā)
  • svam : dich selbst (Sva)
  • pratyag-ātmānam : als das innere Selbst (Pratyagatman)
  • buddhi-tad-vṛtti-sākṣiṇam : den Zeugen (Sakshin) des Geistes („Intellekts“, Buddhi) und seiner (Tad) Funktionen (Vritti)
  • saḥ : der („dieser“, Tad)
  • aham : (bin) ich (Aham)
  • iti : des Inhalts („so“, Iti)
  • eva : nur (Eva)
  • sad-vṛttyā : mit dem der Realität entsprechenden („seienden“, Sat) Gedanken (Vritti)
  • anātmani : mit dem („auf das“) Nichtselbst (Anatman)
  • ātma-matim : die Selbst-Identifikation (Atmamati)
  • jahi : besiege ( „zerschlage“, han)     || 269 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.