Viveka Chudamani – Vers 235

Deutsche Übersetzung:

235. Deshalb existiert das Universum nicht getrennt vom Höchsten (paramatman). Die Wahrnehmung von ihrer Getrenntheit ist so falsch wie das Erscheinungsbild eines Seils als Schlange/ wie eine Schlange in einem Seil gesehen wird. Kann eine Überlagerung / Erscheinung eine eigene Existenz haben neben seiner eigenen Grundlage / Substanz? Durch Verblendung erscheint es so, als sei die Grundlage selbst, die so als Überlagerung erscheint.

Sanskrit Text:

ataḥ pṛthaṅ nāsti jagat parātmanaḥ
pṛthak-pratītis tu mṛṣā guṇādi-vat |
āropitasyāsti kim arthavattā-
dhiṣṭhānam ābhāti tathā bhrameṇa || 235 ||

अतः पृथङ्नास्ति जगत्परात्मनः
पृथक्प्रतीतिस्तु मृषा गुणादिवत् |
आरोपितस्यास्ति किमर्थवत्ता-
धिष्ठानमाभाति तथा भ्रमेण || २३५ ||

atah prithan nasti jagat paratmanah
prithak-pratitis tu mrisha gunadi-vat |
aropitasyasti kim arthavatta-
dhishthanam abhati tatha bhramena || 235 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ataḥ : daher, deshalb (Atas)
  • pṛthak : getrennt (Prithak)
  • na : nicht (Na)
  • asti : existiert („ist“, Asti)
  • jagat : die Welt (Jagat)
  • parātmanaḥ : vom höchsten Selbst (Paramatman)
  • pṛthak-pratītiḥ : die Wahrnehmung („Überzeugung“, Pratiti) des Getrenntseins (Prithak)
  • tu : sondern (Tu)
  • mṛṣā : (ist) falsch, unwirklich (Mrisha)
  • guṇādi-vat : so wie (Vat) die Eigenschaft (Blau des Himmels, Guna) usw. (Adi)
  • āropitasya : des (fälschlich) Übertragenen (Aropita)
  • asti : existiert („ist“)
  • kim : etwa („was“, Kim)
  • arthavattā : eine (unabhängige) Bedeutung (Arthavatta)
  • adhiṣṭhānam : die Grundlage (Adhishthana)
  • ābhāti : erscheint (nur, ā + bhā)
  • tathā : so, in dieser Weise (Tatha)
  • bhrameṇa : aufgrund von Täuschung, Verwirrung (Bhrama)     || 235 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.