Viveka Chudamani – Vers 149

Deutsche Übersetzung:

149. Verdeckt von den fünf Hüllen, wie von der Nahrungshülle (annamaya), – die alle durch die Kraft des Höchsten Selbst entstanden sind – ist das Höchste Selbst nicht sichtbar, wie das Wasser im Teich nicht sichtbar ist, wenn es von Algen bedeckt ist.

Sanskrit Text:

kośair anna-mayādyaiḥ
pañcabhir ātmā na saṃvṛto bhāti |
nija-śakti-samutpannaiḥ
śaivāla-paṭalair ivāmbu vāpī-stham || 149 ||

कोशैरन्नमयाद्यैः
पञ्चभिरात्मा न संवृतो भाति |
निजशक्तिसमुत्पन्नैः
शैवालपटलैरिवाम्बु वापीस्थम् || १४९ ||

koshair anna-mayadyaih
panchabhir atma na samvrito bhati |
nija-shakti-samutpannaih
shaivala-patalair ivambu vapi-stham || 149 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • kośaiḥ : Hüllen (Kosha)
  • anna-mayādyaiḥ : (wie die materielle) aus Nahrung hervorgegangene (Annamaya) Hülle usw. (Adya)
  • pañcabhiḥ : von den fünf (Pancha)
  • ātmā : das Selbst (Atman)
  • na : nicht (Na)
  • saṃvṛtaḥ : wird verhüllt (Samvrita)
  • bhāti : (daher) zeigt es sich („scheint“, bhā)
  • nija-śakti-samutpannaiḥ : die aus seiner eigenen (Nija) Energie (Shakti) entstanden sind (Samutpanna)
  • śaivāla-paṭalaiḥ : (wenn es) von einer Schicht (Patala) von Wasserlinsen (verhüllt wird, Shaivala)
  • iva : so wie (Iva)
  • ambu : Wasser (nicht sichtbar ist, Ambu)
  • vāpī-stham : das sich in einem Teich (Vapi) befindet (Stha)     || 149 ||

Kommentar

Audio

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.