Viveka Chudamani – Vers 151

Deutsche Übersetzung:

151. Entfernt man gleicherweise die fünf Hüllen, wird das reine Höchste Selbst sichtbar, das dem Wesen nach ewig glückselig (nityananda) ist, im Innersten wohnt (pratyag-rupa), und aus sich selbst leuchtet (svayam-jyotis).

Sanskrit Text:

pañcānām api kośānām
apavāde vibhāty … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 157

Deutsche Übersetzung:

157. Es versteht sich von selbst, dass die Seele (atman) als Absolute Wirklichkeit vom Körper verschieden ist. Sie ist ja Zeuge der jeweiligen Eigenschaften, Aktivitäten und Zustände des Körpers.

Sanskrit Text:

deha-tad-dharma-tat-karma-tad-avasthādi-sākṣiṇaḥ  |
sata eva svataḥ siddhaṃ tad-vailakṣaṇyam … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 158

Deutsche Übersetzung:

158. Dieser Körper ist eine Ansammlung von Knochen, überzogen mit Fleisch, voller Abfallprodukte (mala-purna), und extrem unrein. Wie könnte er selber der Allwissende sein, der von ihm völlig verschieden ist?

Sanskrit Text:

śalya-rāśir māṃsa-lipto mala-pūrṇo’tikaśmalaḥ |
kathaṃ bhaved … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 159

Deutsche Übersetzung:

159. Der Tor identifiziert sich mit dieser Ansammlung von Haut, Fleisch, Fett, Knochen und Kot. Wer aber prüfend überlegt (vichara-shila), erkennt sein eigenes wahres Wesen – verschieden vom Körper – als die Höchste Wirklichkeit.

Sanskrit Text:

tvaṅ-māṃsa-medo-’sthi-purīṣa-rāśāv
ahaṃ-matiṃ … Weiterlesen...

Viveka Chudamani – Vers 160

Deutsche Übersetzung:

160. Nur der Unwissende / Einfältige meint, er sei der Körper. Der Gelehrte denkt, er sei Körper und Seele (jiva). Der Erkennende, der mahatman/ der spirituell Hochentwickelte – der zwischen Vergänglichem und Ewigen unterscheidet – weiß: „Brahma aham“, … Weiterlesen...