4. Kapitel, Vers 31

Deutsche Übersetzung:

Wenn Einatmung und Ausatmung verschwunden sind, wenn die Wahrnehmung der Sinnesobjekte aufgehört hat, wenn (der Körper) bewegungslos ist, und wenn (der Geist) frei von Veränderungen ist – dann gelingt den Yogis (der Prozess der) Auflösung (Laya) des Geistes.

Sanskrit Text:

  • pranaṣṭa-śvāsa-niśvāsaḥ pradhvasta-viṣaya-grahaḥ |
    niśceṣṭo nirvikāraś ca layo jayati yoginām || 31 ||
  • प्रनष्टश्वासनिश्वासः प्रध्वस्तविषयग्रहः |
    निश्चेष्टो निर्विकारश्च लयो जयति योगिनाम् || ३१ ||
  • pranashta shvasa nishvasah pradhvasta vishaya grahah |
    nishcheshto nirvikarash cha layo jayati yoginam || 31 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • pranaṣṭa : (in welcher) verschwunden (sind, Pranashta)
  • śvāsa : Einatmung (Shvasa)
  • niśvāsaḥ : (und) Ausatmung (Nishvasa)
  • pradhvasta : (in welcher) verschwunden (ist, Pradhvasta)
  • viṣaya : (der) Sinnesobjekte (Vishaya)
  • grahaḥ : (die) Wahrnehmung (“das Ergreifen”, Graha)
  • niś-ceṣṭaḥ : (in welcher es) keine Bewegungen (des Körpers gibt, Nishcheshta)
  • nir-vikāraḥ : (in welcher der Geist) frei von Veränderungen (ist, Nirvikara)
  • ca : und (Cha)
  • layaḥ* : (eine solche) Auflösung, Absorption (Laya)
  • jayati : ist erfolgreich („siegt“,  ji)
  • yoginām : der Yogis, für die Yogis         || 31 ||

*Anmerkung: Der Kommentator Brahmananda erklärt Laya („Auflösung, Verschwinden“) an dieser Stelle als die „Umwandlung (Apatti) der Funktion (Vritti) des Geistes (Antahkarana) in die Form (Akara) des Meditationsobjektes (Dhyeya)“: antaḥ-karaṇa-vṛtter dhyeyākārāpattiḥ. Der Geist wird also vollkommen in die Gestalt des Meditationsobjektes absorbiert bzw. „aufgelöst“.

Dieser Vers wird hinsichtlich seiner Grammatik und Metrik ausführlich im Sanskrit Kurs Lektion 75 behandelt.

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

./.

Sukadev

./.

Audio

Video

./.