4. Kapitel, Vers 85

Deutsche Übersetzung:

In der ersten Phase sind die Töne auf- und abschwellend, donnernd wie eine geschlagene Kesselpauke und klirrend zugleich. In der mittlere Phase klingen sie wie einer angeblasenen Seemuschel, einer kleinen Trommel, eines Glöckchens usw.

Sanskrit Text:

  • ādau jaladhi-jīmūta-bherī-jharjhara-sambhavāḥ |
    madhye mardala-śaṅkhotthā ghaṇṭā-kāhalajās tathā || 85 ||
  • आदौ जलधिजीमूतभेरीझर्झरसम्भवाः |
    मध्ये मर्दलशङ्खोत्था घण्टाकाहलजास्तथा || ८५ ||
  • adau jaladhi jimuta bheri jharjhara sambhavah |
    madhye mardala shankhottha ghanta kahalajas tatha || 85 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • ādau* : am Anfang (werden Töne gehört, Adi)
  • jaladhi : (dem) Ozean (Jaladhi)
  • jīmūta : (der Gewitter-)Wolke (Jimuta)
  • bherī : (der) Kesselpauke (Bheri)
  • jharjhara : (der) Jharjhara (genannten Trommel)
  • sambhavāḥ : (ähnlich den Klängen) entspringend („deren Ursprung ist“, Sambhava)
  • madhye : im mittleren (Stadium hört man Klänge, Madhya)
  • mardala : (ähnlich denen, die aus der) Mardala (genannten Trommel)
  • śaṅkha : (und dem) Muschelhorn (Shankha)
  • utthāḥ : ertönen („entstanden sind“, Uttha)
  • ghaṇṭā : (die aus der) Glocke (Ghanta)
  • kāhala-jāḥ : (dem) Horn (Kahala) erklingenden („geborenen“ Klänge, Jan)
  • tathā : und, ebenso (Tatha)          || 85 ||

*Anmerkung: Der Kommentator Brahmananda erklärt, dass mit „am Anfang“ (ādau) der Zeitpunkt (Samaya) gemeint ist, wo (Prana-)Vayu das Brahmarandhra erreicht (gamana): ādau vāyor brahma-randhra-gamana-samaye.

Dieser Vers wird im folgenden Vers fortgesetzt, die Verse 85 und 86 bilden somit eine syntaktische Einheit.

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

./.

Sukadev

./.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz