4. Kapitel, Vers 10

Deutsche Übersetzung:

Durch das Praktizieren der verschiedenen Körperhaltungen (asana) und der vielfältigen Atemübungen (kumbha) und besonders | das vollständige Aufwecken der große Kraft (shakti), geht die Lebensenergie (prana) den Sushumna-Energiekanal (shunya) ein.

Sanskrit Text:

  • vividhair āsanaiḥ kumbhair vicitraiḥ karaṇair api |
    prabuddhāyāṁ mahā-śaktau prāṇaḥ śūnye pralīyate ||10||
  • विविधैर् आसनैः कुभैर् विचित्रैः करणैर् अपि ।
    प्रबुद्धायां महाशक्तौ प्राणः शून्ये प्रलीयते ॥१०॥
  • vividhair asanaih kumbhair vichitraih karanair api |
    prabuddhayam maha shaktau pranah shunye praliyate ||10||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • vividhaiḥ : durch (die) verschiedenartigen (Vividha)
  • āsanaiḥ : Körperstellungen (Asanas)
  • kumbhaiḥ : Atemverhaltungen (Kumbhakas)
  • vicitraiḥ : durch (die) verschiedenen (Vichitra)
  • karaṇaiḥ : Gesten (Karana, d.h. Mudras)
  • api : und („auch“, Api)
  • prabuddhāyāṁ : (wenn) erwacht ist (Prabuddha)
  • mahā : (die) große (Maha)
  • śaktau : Kraft, Energie (Shakti, d.h. Kundalini)
  • prāṇaḥ : (der) Lebenshauch (Prana)
  • śūnye* : in der Leere (Shunya, d.h. in der Sushumna)
  • pralīyate : (dann) löst sich auf (pra + li)        ||10||

*Anmerkung: Der Kommentator Brahmananda erklärt śūnye („in der Leere“) mit brahma-randhre („im Brahmarandhra“), was nach Vers 3.4 neben Shunyapadavi („Weg der Leere“) ein Synonym für die Sushumna ist: śūnye brahma-randhre.

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

Wenn Kundalini sich durch die verschiedenen Asanas, Khumbhakas und Mudras erhoben hat, wird das Prana in Shunya (Brahmarandhra) absorbiert.

Durch die Asanas wird das Prana reguliert. Die Asanas bewirken, dass das Prana von einem Bereich zum anderen geleitet wird; sie erhöhen oder reduzieren die Schwingungsebene oder laden einen speziellen Bereich auf. Asanas, die auf den Solarplexus Druck ausüben, erhöhen die Schwingungseben. Im Lendenbereich (unterer Rücken) befindet sich die Kundalini Shakti. Lockern wir diese Wirbel auf, so dass die Zwischenwirbelscheiben nicht mehr zusammengedrückt werden, reduzieren wir den Druck auf die physischen Nerven, was sich wiederum auf die Astralnerven auswirkt. Asanas sind nicht nur physische Übungen. Zweck aller Asanas ist es, diese blockierte Energie abzubauen. Zusammen mit Pranayama, Bandhas und Mudras versucht ihr die Kundalini zu erwecken. Gelangt das Prana in die Sushumna, wird dieser Zustand Shunya genannt oder Vakuum. Es handelt sich dabei um kein physikalisches Vakuum, sondern bedeutet, dass kein Zeit– oder Raumbewusstsein vorhanden ist.

Sukadev

10. Wenn Kundalini sich durch die verschiedenen Asanas, Khumbakas und Mudras erhoben hat,

Kumbhakas sind fortgeschrittene Atemübungen, Mudras sind fortgeschrittene Energieerweckungsübungen. Im Hatha Yoga sind Mudras noch mal was anderes. Es gibt auch die Handmudras. Diese tausend verschiedenen Handmudras, die es im indischen Tanz gibt. Aber die Hatha Yoga Mudras sind die Ganzkörpermudras, verbunden mit Atemübungen und Konzentration und Visualisierung und Mantra und so weiter, und all die helfen, Kundalini zu erheben.

– wird das Prana in Shunya (Brahmarandhra) absorbiert.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz