3. Kapitel, Vers 80

Deutsche Übersetzung:

Fortwährend mit der Praxis von Viparita Karani befasst, wird das Verdauungsfeuer verstärkt | und mengen an Essen müssen dem Praktizierenden (Sadhaka) gegeben werden.

Sanskrit Text:

  • nityam abhyāsa-yuktasya jaṭharāgni-vivardhanī |
    āhāro bahulas tasya sampādyaḥ sādhakasya ca ||80||
  • नित्यम् अभ्यासयुक्तस्य जठराग्निविवर्धनी ।
    आहारो बहुलस् तस्य सम्पाद्यः साधकस्य च ॥८०॥
  • nityam abhyasa yuktasya jatharagni vivardhani |
    aharo bahulas tasya sampadyah sadhakasya cha ||80||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • nityam : täglich („stets“, Nitya)
  • abhyāsa : (mit dieser) Praxis (Abhyasa)
  • yuktasya : desjenigen, der beschäftigt („verbunden“) ist (Yukta)
  • jaṭhara : (des) Bauches (Jathara)
  • agni : (das) Feuer (Agni)
  • vivardhanī : (dieses Siegel) vermehrt, verstärkt (Vivardhana)
  • āhāraḥ : Nahrung (Ahara)
  • bahulaḥ : reichlich (Bahula)
  • tasya : diesem (Tad)
  • sampādyaḥ : sollte verschafft werden (Sampadya)
  • sādhakasya : Praktizierenden (Sadhaka)
  • ca : und (Cha)        ||80||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

Wenn man dies täglich praktiziert, wird das Feuer der Verdauung vermehrt. Daher sollte der Übende immer eine große Menge Essen bereithalten.

Ich weiß, dass das für alle von euch selbstverständlich ist. Tatsächlich sollte man das so verstehen, dass nahrhaftes Essen gemeint ist.

Sukadev

./.

Audio

./.

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz