3. Kapitel, Vers 67

Deutsche Übersetzung:

Dann verbindet sich das Feuer und Apana mit dem Prana, dessen Natur heiß ist. | Auf diese Weise wird das so erzeugte Feuer im Körper stark entfacht.

Sanskrit Text:

  • tato yāto vahny-apānau prāṇam uṣṇa-svarūpakam |
    tenātyanta-pradīptas tu jvalano dehajas tathā ||67||
  • ततो यातो वह्न्यपानौ प्राणम् उष्णस्वरूपकम् ।
    तेनात्यन्तप्रदीप्तस् तु ज्वलनो देहजस् तथा ॥६७॥
  • tato yato vahny apanau pranam ushna svarupakam |
    tenatyanta pradiptas tu jvalano dehajas tatha ||67||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tataḥ : dann, danach (Tatas)
  • yāta : bewegen sich („gehen“, )
  • vahni : (das) Feuer (Vahni)
  • apānau : (und die) abwärts fließende Energie (“Wind”, Apana)
  • prāṇam : (zur) aufwärts fließenden Energie (“Wind”, Prana)
  • uṣṇa : heiß (ist, Ushna)
  • sva-rūpakam : (dessen) Wesen, Natur („eigene Form“, Svarupa)
  • tena : dadurch (Tad)
  • atyanta : sehr, außerordentlich, über die Maßen (Atyanta)
  • pradīptaḥ : wird angefacht, zum Strahlen gebracht (Pradipta)
  • tu : aber (Tu)
  • jvalanaḥ : Feuer (Jvalana)
  • deha-jaḥ : (das im) Körper (Deha) entstandene (Ja)
  • tathā : und, so (Tatha)        ||67||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

Wenn Apana und das Feuer sich mit Prana, welches von Natur aus heiß ist, vereinigen, dann wird die Hitze im Körper überaus strahlend und mächtig.

Das ist keine physische Hitze, und man kann die Ausstrahlung sehen. Man sagt, dass der Körper eines wirklichen Yogis auch im fortgeschrittenen Alter strahlt und keine Falten entstehen.

Sukadev

67. Wenn Apana und das Feuer sich mit Prana, welches von Natur aus heiß ist, vereinigen, dann wird die Hitze im Körper überaus strahlend und mächtig.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz