3. Kapitel, Vers 21

Deutsche Übersetzung:

Nachdem der Yogi nach seinem Vermögen den Atem angehalten hat, soll er die Luft langsam wieder ausatmen. | Und wie auf der linken Seite ausgeführt soll der Yogi nun wieder auf der rechten Seite praktizieren.

Sanskrit Text:

  • dhārayitvā yathā-śakti recayed anilaṁ śanaiḥ |
    savyāṅge tu samabhyasya dakṣāṅge punar abhyaset ||21||
  • धारयित्वा यथाशक्ति रेचयेद् अनिलं शनैः ।
    सव्याङ्गे तु समभ्यस्य दक्षाङ्गे पुनर् अभ्यसेत् ॥२१॥
  • dharayitva yatha shakti rechayed anilam shanaih |
    savyange tu samabhyasya dakshange punar abhyaset ||21||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • dhārayitvā : nachdem man angehalten hat (dhṛ)
  • yathā-śakti : so lange wie möglich („nach Vermögen“, Yathashakti)
  • recayet : man atme aus („entleere“, ric)
  • anilaṁ : (die) Luft („Wind“, Anila)
  • śanaiḥ : langsam, allmählich (Shanais)
  • savya : (auf der) linken (Savya)
  • aṅge : Seite (Anga)
  • tu : aber (Tu)
  • samabhyasya : nachdem man geübt hat (sam + abhi + as)
  • dakṣa : (auf der) rechten (Daksha)
  • aṅge : Seite
  • punar : wieder, noch einmal (Punar)
  • abhyaset : man übe, wiederhole (abhi + as)        ||21||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

./.

Sukadev

21. Nachdem du den Atem so lange wie möglich angehalten hast, solltest du ganz langsam ausatmen. Übe das zuerst auf der linken und dann auf der rechten Seite.

Also man kann auch erst die linke Ferse unten haben und dann die rechte Ferse.

Audio

./.

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz