2. Kapitel, Vers 70

Deutsche Übersetzung:

Nun Plavini: Voll von bester Luft in den Bauch geschluckt, | schwimmt (der Yogi) mit Leichtigkeit wie ein Lotus-Blatt sogar auf tiefem Wasser.

Sanskrit Text:

  • atha plāvinī-
    antaḥ-pravartitodāra-mārutāpūritodaraḥ |
    payasy agādhe’pi sukhāt plavate padma-pattra-vat ||70||
  • अथ प्लाविनी
    अन्तः प्रवर्तितोदारमारुतापूरितोदरः ।
    पयस्य् अगाधेऽपि सुखात् प्लवते पद्मपत्रवत् ॥७०॥
  • atha plavini
    antah pravartitodara marutapuritodarah |
    payasy agadhe’pi sukhat plavate padma pattra vat ||70||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • atha : nun (folgt, Atha)
  • plāvinī : Plavini (das „Vollpumpen“)
  • antar : ins Innere (des Körpers, Antar)
  • pravartita : geleiteter („gesendeter“, )
  • udāra : vorzüglicher, ausgezeichneter (Udara)
  • māruta : Luft („Wind“, Maruta)
  • āpūrita : vollständig gefüllt ist (mit, Purita)
  • udaraḥ : (ein Yogi, dessen) Bauch (Udara)
  • payasi : Wasser (Payas)
  • agādhe : auf tiefem („nicht seichtem“, Agadha)
  • api : sogar (Api)
  • sukhāt : mühelos, leicht (Sukha)
  • plavate : er schwimmt, schwebt (Plava)
  • padma : (eines) Lotus (Padma)
  • pattra-vat : wie (vat) das Blatt (Pattra)         ||70||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

Nachdem er die Lungen vollständig mit Luft angefüllt hat, bis sie aufgeblasen sind, bewegt sich der Yogi auf Wassern von großer Tiefe wie ein Lotusblatt. Das ist Plavini.

Sukadev

70. Nachdem er die Lungen vollständig mit Luft angefüllt hat, bis sie aufgeblasen sind, bewegt sich der Yogi auf Wassern von großer Tiefe wie ein Lotusblatt. Das ist Plavini.

Das ist jetzt wieder ein Übersetzungsfehler hier. Das sind nicht die Lungen, die man aufbläst, sondern Magen und Darm. Man kann die Lungen aufblähen, aber im Normalfall wird sogar das Aufblähen des Bauches so genannt. Also als Anfänger schluckt man Luft, bis der Magen und die Lungen mit Luft angefüllt sind. Und dann kann man im Lotus vor allem liegend auf dem Rücken auf einem See endlos schwimmen.

Der Swami Vishnu konnte die Luft richtig einsaugen. Der hat uns das irgendwann mal vorgemacht, da ist der Bauch noch mal so richtig zehn Zentimeter weiter geworden. Der konnte seinen Bauch so richtig mit Luft füllen. Und da haben wir mal gefragt, wie wir das üben sollen, und da hat er uns gesagt: „Don’t worry about it.“ Leider muss ich sagen, er hat’s uns nicht genauer erklärt. Er hat gesagt, in irgendeinem Stadium von fortgeschrittener Praxis ist es hilfreich, aber wir sollten uns da keine Gedanken drüber machen. Also für’s normale Pranayama spielt es keine Rolle. Ich vermute, wenn man sehr viel Pranayama macht, und das über einen längeren Zeitraum, dann kann das, um die Bandhas noch vollständiger zu machen, gerade dann, wenn man nicht genügend Volumen im Bauch- oder Brustraum hat, eine Hilfe sein, den Bauch aufzublähen, damit der Druck der Bandhas etwas stärker wird.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz