2. Kapitel, Vers 47

Deutsche Übersetzung:

Nachdem er die absteigende Energie (Apana) nach oben gehoben hat, soll der Yogi die aufsteigende Energie (Prana) von der Kehle nach unten leiten. | Der Yogi wird völlig frei von Altersschwäche und bekommt die Kraft eines Sechzehnjährigen.

Sanskrit Text:

  • apānam ūrdhvam utthāpya prāṇaṁ kaṇṭhād adho nayet |
    yogī jarā-vimuktaḥ san ṣoḍaśābda-vayā bhavet ||47||
  • आपानम् ऊर्ध्वम् उत्थाप्य प्राणं कण्ठाद् अधो नयेत् ।
    योगी जराविमुक्तः सन् षोडशाब्दवया भवेत् ॥४७॥
  • apanam urdhvam utthapya pranam kanthad adho nayet |
    yogi jara vimuktah san shodashabda vaya bhavet ||47||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • apānam : Apana
  • ūrdhvam : (durch Mula Bandha) aufwärts, nach oben (Urdhva)
  • utthāpya : ziehend („hinaufdrängend“, ud + sthā)
  • prāṇaṁ : Prana
  • kaṇṭhāt : von der Kehle (Kantha)
  • adhas : (durch Jalandhara Bandha) abwärts, nach unten (Adhas)
  • nayet : möge leiten ()
  • yogī : (der) Yogi
  • jarā : (vom) Alter (Jara)
  • vimuktaḥ : befreit (Vimukta)
  • san : seiend (Sat)
  • ṣoḍaśa-abda : (das eines) Sechzehnjährigen (ist, ShodashaAbda)
  • vayas : (wie einer, dessen) Alter (Vayas)
  • bhavet : er wird (bhū)         ||47||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

Hier werden Mula Bandha und Jalandhara Bandha angeführt; Uddiyana Bandha ist nicht angeführt, da es sich natürlicherweise aus dem obigen ergibt.

Vishnu-devananda

Durch das Zusammenziehen des Anus nach oben und durch das Abwärtszwingen des Pranas von der Kehle, wird der Yogi ein Jüngling von Sechszehn, für immer vom Alter befreit.

Das ist Apana (das Prana, das sich abwärts bewegt); hier wird sein Impuls aufwärts gezogen (umgekehrt). Um ein klares Bild von Apana zu bekommen, nehmt an, ihr fahrt eine Autobahn dahin und ihr müsst auf die Toilette gehen (eure Blase ist knapp am Zerspringen). Was macht ihr? Ihr haltet es zurück, bis ihr eine Toilette findet, und genau dann wird eure Blase erleichtert. Die Kontrolle ist Mula Bandha.

In alten Zeiten praktizierten fortgeschrittene Yogis das auch durch Vajroli Mudra (und ich empfehle euch nicht, es zu tun), indem sie Wasser mit einem Katheter durch die Harnröhre in die Blase aufzogen. Es ist gerade so wie Nauli. Das wird „Zurückziehen von Apana“ genannt. Zuerst praktizierten sie mit Wasser und dann kamen sie Schritt für Schritt soweit, dass sie Milch und Honig gebrauchten. Gelegentlich praktizierten sie das in der Mann-Frau-Vereinigung: sie konnten das Ausfließen der Samenflüssigkeit aufhalten und zurückziehen. So wurde Apana als Entladung der Energie aufgehalten, so dass es keine Ejakulation oder das Gefühl der Bedrücktheit nach dem Geschlechtsakt gab. Das sagt uns, dass ihr automatisch natürliche Kontrolle darüber haben werdet, die sexuelle Energie aufwärts zu ziehen, wenn ihr wisst, wie man Apana kontrolliert. Das ist nicht Bestandteil unseres Praktizierens, aber ihr solltet eine Vorstellung davon haben.

Diejenigen, die Schwierigkeiten mit der Kontrolle des Geschlechtlichen haben, können Vajroli Mudra praktizieren. Dieses Mudra vollzieht sich auch von selber, wenn ihr den Anusschließmuskel zusammenzieht beim Praktizieren von Mula Bandha und auch in einem anderen Mudra, welches Ashwini Mudra heißt, wo ihr im Wasser sitzt und den Anusschließmuskel zusammenzieht und loslasst. Diese Praktik wird Leuten helfen, die einen Mangel an Kontrolle haben, wie vorzeitige Ejakulation oder andere Probleme in Zusammenhang mit den Geschlechtsorganen. Sie sollten das selbstverständlich zusätzlich zu den regelmäßigen Praktiken von Pranayama, Bandhas und Mudras praktizieren. Dann wird es für sie eine natürliche Gewohnheit werden, Apana automatisch ohne irgendeine Anstrengung hochzuziehen. Es ist eine lange Praktik, aber wie bei Basti werdet ihr nach einiger Zeit volle Kontrolle bekommen, so dass der Impuls zurückgedrängt wird. Dann wird Apana nicht in Form einer geschlechtlichen Ejakulation herauskommen.

Apana wird gebraucht in allen Geschlechtsakten, in der Ausscheidung und auch während der Kindergeburt. Apana ist der Impuls, das Kind hinauszudrücken. Die Kindesgeburt ist schmerzhaft, weil die Impulse auf eine besonders mächtige Art kommen. Eine gewaltige Energiemenge ist notwendig, um das Kind aus dem Bauch der Mutter herauszubekommen.

Uddiyana Bandha geschieht natürlicherweise, wenn ihr ausatmet. Nach einiger Zeit ergeben sich alle drei Bandhas automatisch.

Sukadev

47. Durch das Zusammenziehen des Anus nach oben und durch das Abwärtszwingen des Pranas von der Kehle, wird der Yogi ein Jüngling von Sechzehn, für immer vom Alter befreit.

Ich will jetzt keine falschen Hoffnungen und Ängste wecken, aber eben Prana entsteht, so, wie man es hatte, als man jung war.

Also dass Menschen jugendlich sein wollen, ist kein modernes Phänomen, das gab’s vor tausend Jahren schon mal. Gut. Also ihr braucht jetzt keine Angst zu haben, dass ihr alle eure Weisheit verliert, weil ihr sechzehn werdet. Aber was passiert, ist, man bekommt wieder jugendliches Prana. Und letztlich auch, Menschen, die regelmäßig Pranayama machen, sehen auch jünger aus, haben auch eine jüngere Ausstrahlung und haben auch mehr Energie, um Dinge zu bewegen, auch um idealistisch zu sein.

Gut. Nach diesen Bandhas beschreibt er jetzt die einzelnen Kumbhakas.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz