1. Kapitel, Vers 65

Deutsche Übersetzung:

Weizen, Reis, Gerste und alles was innerhalb von 60 Tagen reift [ist] gute Nahrung. Milch, Ghee, kristalliner Zucker, Butter, harter Zucker, Honig, | getrockneter Ingwer, die Gurkenfrucht, [sowie] weitere fünf Gemüse, Mung-Bohnen, [sowie] weitere Hülsenfrüchte und Regenwasser, [diese ist Nahrung, die] für die Besten der Yogis angemessen [ist].

Sanskrit Text:

  • godhūma-śāli-yava-ṣāṣṭika-śobhanānnaṁ
    kṣīrājya-khaṇḍa-navanīta-sitā-madhūni |
    śuṇṭhī-paṭola-kaphalādika-pañca-śākaṁ
    mudgādi-divyam udakaṁ ca yamīndra-pathyam ||65||
  • गोधूमशालियवषाष्टिकशोभनान्नं
    क्षीराज्यखण्डनवनीतसिद्धामधूनि ।
    शुण्ठीपटोलकफलादिकपञ्चशाकं
    मुद्गादिदिव्यम् उदकं च यमीन्द्रपथ्यम् ॥६५॥
  • godhuma shali yava shashtika shobhanannam
    kshirajya khanda navanita sita madhuni |
    shunthi patolaka phaladika pancha shakam
    mudgadi divyam udakam cha yamindra pathyam ||65||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • go-dhūma : Weizen („Kuh-Rauch“, Godhuma)
  • śāli : Reis (Shali)
  • yava : Gerste (Yava)
  • ṣāṣṭika : (Reis- oder Getreidesorten, die innerhalb von) sechzig (Tagen reifen, Shashtika)
  • śobhana : vorzügliche, ausgezeichnete (Shobhana)
  • annaṁ : Speise, Nahrung, Reis(sorten, Anna)
  • kṣīra : Milch (Kshira)
  • ājya : geklärte Butter (Ghee, Ajya)
  • khaṇḍa : grobkörniger Zucker, (brauner) Kandiszucker (Khanda)
  • nava-nīta : frische Butter (Navanita)
  • sitā : weißer Kandiszucker (Sita)
  • madhūni : (und) Honig (Madhu)
  • śuṇṭhī : (getrockneter) Ingwer (Shringavera)
  • paṭolaka : (der) Schlangenhaargurke (Trichosanthes dioica, Patola)
  • phala : (die) Frucht (Phala)
  • ādika : usw., und ähnliches („zum Anfang habend“, Adika)
  • pañca* : (die) fünf (Pancha)
  • śākaṁ* : Kräuter, Küchenkräuter (Shaka)
  • mudga : Mungbohnen (Vigna radiata, Mudga)
  • ādi : usw., und ähnliche (Hülsenfrüchte, Adi)
  • divyam : himmliches (vom Himmel fallendes, Divya)
  • udakaṁ : Wasser, Regenwasser, Udaka)
  • ca : und (Cha)
  • yamin : (unter den) sich zügelnden (Yogis, Yamin)
  • indra : (für) einen ausgezeichneten („Fürsten“, Indra)
  • pathyam : (all das ist) heilsam (Pathya)      ||65||

*Anmerkung: Der Kommentator Brahmananda zitiert einen Vers, in dem fünf Kräuter (śāka-pañcaka) erwähnt werden, die „gut für die Augen“ (cākṣuṣya) sind: Jivanti, Vastu(ka), mūlyākṣī, Meghanada und Punarnava.

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

65. Die folgenden Dinge können unbedenklich vom Yogi genommen werden: Weizen, Reis, Gerste, Milch, Ghee, Zuckerwerk, Butter, Honig, getrockneter Ingwer, Gurke, die fünf Küchenkräuter, rote Bohnen (Payaran), und gutes Wasser.

Ghee ist gereinigte Butter. Zuckerwerk ist Kandiszucker. Gurke ist eine der besten Dinge, die ihr zu euch nehmen könnt. Euer westlicher Spinat ist eines der erwähnten fünf Küchenkräuter.

Sukadev

./.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz