1. Kapitel, Vers 64

Deutsche Übersetzung:

In den Worten von Goraksha [klingt] dieses: Vermeide schlechte Gesellschaft, Nähe zum Feuer, Frauen, Herumvagabundieren, | morgendliche Waschungen, Fastenkuren und ähnliches. Diese Aktivitäten [bringen] Krankheit in den Körper.

Sanskrit Text:

  • tathā hi gorakṣa-vacanam-
    varjayed durjana-prāntaṁ vahni-strī-pathi-sevanam |
    prātaḥ-snānopavāsādi kāya-kleśa-vidhiṁ tathā ||64||
  • तथा हि गोरक्षवचनम्
    वर्जयेद् दुर्जनप्रान्तं वह्निस्त्रीपथिसेवनम् ।
    प्रातःस्नानोपवासादि कायक्लेशविधिं तथा ॥६४॥
  • tatha hi goraksha vachanam
    varjayed durjana prantam vahni stri pathi sevanam |
    pratah snanopavasadi kaya klesha vidhim tatha ||64||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • tathā : ebenso, genau so (Tatha)
  • hi : denn (Hi)
  • gorakṣa : (von) Goraksha
  • vacanam : (lautet der) Ausspruch (Vachana)
  • varjayet : man vermeide (vṛj)
  • dur-jana : (von) schlechten Menschen (Durjana)
  • prāntaṁ : (die) Nähe (Pranta)
  • vahni : Feuer (Vahni)
  • strī : Frauen (Stri)
  • pathi : Wegen (in Form von langen Fußmärschen oder Pilgerfahrten, Pathi)
  • sevanam : das (gewohnheitsmäßige) Aufsuchen (von, Sevana)
  • prātar : am frühen Morgen (Pratar)
  • snāna : (das) Baden (Snana)
  • upavāsa : Fasten (Upavasa)
  • ādi : usw., und ähnliches („zum Anfang habend“, Adi)
  • kāya : (des) Körpers (Kaya)
  • kleśa : Schmerzen, Beschwerden (Klesha)
  • vidhiṁ : Handlung(en), Verrichtung(en mit daraus resultierenden, Vidhi)
  • tathā : und, ebenso, desgleichen      ||64||

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

Durch die Erwähnung von Aufwärmen nahe dem Feuer, Geschlechtsverkehr, lange Reisen zu Fuß zu heiligen Plätzen, sollte verständlich gemacht werden, dass sie für die Zeitspanne des Praktizierens vermieden sollten. Nachdem man die Übungen vollständig gemeistert hat, mag man nach freier Wahl sich im Winter nahe am Feuer wärmen, zur richtigen Zeit mit seiner Frau Geschlechtsverkehr haben (wie es in den Smritis dargelegt ist), zu Fuß zu heiligen Plätzen pilgern, vorausgesetzt, er ist ein Grihastha (Haushälter, Familienvater). Das ist der Standpunkt des Autors, wie klar aus dem nach Gorakshanath zitierten Vers hervorgeht. Früh am Morgen zu Baden bringt Erkältung, Fasten und andere solche Praktiken erfordern das Geübstsein des Körpers. Darum sollte das vermieden werden. Fasten steigert die Galle.

Vishnu-devananda

64. Goraksha sagt, dass er am Anfang folgendes vermeiden sollte: schlechte Gesellschaft, sich während des Winters nahe beim Feuer zu wärmen, geschlechtliche Beziehungen, lange Reisen, Baden früh am Morgen, Fasten und harte körperliche Arbeit.

Euch nahe beim Feuer zu wärmen, lässt euch Kohlendioxyd einatmen.

Sukadev

./.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz