1. Kapitel, Vers 63

Deutsche Übersetzung:

[Der Yogi] sollte sich im Fernhalten von Feuer, Frauen, Herumvagabundieren und ähnlichem üben.

Sanskrit Text:

  • vahni-strī-pathi-sevānām ādau varjanam ācaret ||63||
  • वह्निस्त्रीपथिसेवानाम् आदौ वर्जनम् आचरेत् ॥६३॥
  • vahni stri pathi sevanam adau varjanam acharet ||63||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • vahni : Feuer (Vahni)
  • strī : Frauen (Stri)
  • pathi : Wegen (in Form von langen Fußmärschen oder Pilgerfahrten, Pathi)
  • sevānām : das (gewohnheitsmäßige) Aufsuchen (von, Seva)
  • ādau* : zuerst, am Anfang (Adi)
  • varjanam : (das) Vermeiden (Varjana)
  • ācaret : er soll beginnen, üben (ā + car)     ||63||

*Anmerkung: Der Kommentator Brahmananda erklärt, dass die hier aufgeführten Handlungen (das Sitzen am Feuer bei Kälte, Geschlechtsverkehr und Pilgerfahrten) nur am Anfang (Adi) der Übungspraxis (Abhyasa) gänzlich zu meiden sind (tāsām varjanam). Wenn die Übungspraxis bereits fortgeschritten bzw. „erfolgreich“ (Siddha) ist, sind diese Dinge wieder – „manchmal“ (kadā-cit), also bei passender Gelegenheit und im richtigen Maße – erlaubt: tāsām varjanam ādāv abhyāsa-kāle siddhe ‚bhyāse tu kadā-cit.

Kommentare – Audio – Video

Brahmananda

./.

Vishnu-devananda

./.

Sukadev

./.

Audio

Video

./.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz