Suche
  • TIPP: Nutze die Suche, um bestimmte Verse zu finden.
  • z. B.: die Eingabe 01-21 bringt dir 1. Kapitel, 21 Vers.
Suche Menü

06-08 Wort-für-Wort Übersetzung

jñāna-vijñāna-tṛpta-ātmā – dessen Selbst (ātman) durch intuitive Weisheit (jñāna) und unterscheidendes Wissen (vijñāna) 
     zufrieden (tṛpta) ist
kūṭa-sthaḥ – der unveränderlich ist („sich auf dem Gipfel (kūṭa) befindet)“
vijita-indriyaḥ – der die Sinne (indriya) bezwungen (vijita) hat
yuktaḥ –  einer, der (mit Yoga) verbunden ist („der den Yoga erklommen hat“)
iti – so
ucyate – wird genannt
yogī – ein Yogi
sama-loṣṭa-aśma-kāṃcanaḥ – für den ein Erdklumpen (loṣṭa), ein Stein (aśman) oder Gold (kāñcana) gleich (sama) sind

06-09 Wort-für-Wort Übersetzung

suhṛt-mitra-ari-udāsīna-madhyastha-dveṣya-bandhuṣu – bei Freunden (suhṛt), Gefährten (mitra), Feinden (ari), 
     Gleichgültigen (udāsīna), Unparteiischen (madhyastha), Verhassten (dveṣya) und Verwandten (bandhu)
sādhuṣu – bei Rechtschaffenen
api – auch
ca – und
pāpeṣu – bei Sündern
sama-buddhiḥ – wer gleichen (sama) Sinnes (buddhi) ist
viśiṣyate – der zeichnet sich aus

06-10 Wort-für-Wort Übersetzung

yogī – ein Yogi
yuñjīta – möge ruhig halten, sammeln
satatam – stets
ātmānam – den Geist
rahasi – in der Einsamkeit
sthitaḥ – befindlich
ekākī – allein
yata-citta-ātmā – Geist (citta) und Körper (ātman) zügelnd (yata)
nirāśīḥ – ohne Hoffnung, Erwartung
aparigrahaḥ – ohne Besitzanspruch

06-11 Wort-für-Wort Übersetzung

śucau – an einem sauberen
deśe – Ort
pratiṣṭhāpya – bereitend
sthiram – einen festen
āsanam – Sitz
ātmanaḥ – für sich
na – weder
ati-ucchritam – zu hoch
na – noch
ati-nīcam – zu niedrig
caila-ajina-kuśa-uttaram – mit  Kuśa-Gras, einem Fell (ajina) und einem Tuch (caila) obendrauf (uttara)

06-12 Wort-für-Wort Übersetzung

tatra – dort
eka-agram – auf einen Punkt konzentriert („einspitzig“)
manaḥ – den Geist
kṛtvā – haltend („machend“)
yata-citta-indriya-kriyāḥ – die Aktivitäten (kriyā) von Geist (citta) und Sinnen (indriya) beherrschend (yata)
upaviśya – sich niedersetzend
āsane – auf den Sitz
yuñjyāt – möge er üben
yogam – Yoga
ātma-viśuddhaye – für die Reinigung (viśuddhi) seiner selbst (ātman)

06-13 Wort-für-Wort Übersetzung

samam – gerade, aufrecht
kāya-śiraḥ-grīvam – Körper (kāya), Kopf (śiras) und Hals (grīva)
dhārayan – haltend
acalam – unbewegt
sthiraḥ – ruhig, fest
saṃprekṣya – blickend
nāsikā-agram – auf die Nasenspitze
svam – eigene
diśaḥ –  in der Gegend („in die Himmelsrichtungen“)
ca – und
anavalokayan – nicht herumschauend

06-14 Wort-für-Wort Übersetzung

praśānta-ātmā – ruhig, friedlich
vigata-bhīḥ – ohne Furcht (bhī)
brahma-cāri-vrate – im Gelübde (vrata) des Brahmacārin
sthitaḥ – fest gegründet
manaḥ – den Geist
saṃyamya – beherrschend
mat-cittaḥ – das Denken (citta) auf mich (mat) gerichtet
yuktaḥ – (so Yoga) übend
āsīta – möge er sitzen
mat-paraḥ – mich (mat) als höchstes (para) Ziel habend

06-15 Wort-für-Wort Übersetzung

yuñjan – sammelnd
evam – auf diese Weise
sadā – stets
ātmānam – den Geist
yogī – der Yogi
niyata-mānasaḥ – dessen Denken (mānasa) beherrscht (niyata) ist
śāntim – den Frieden
nirvāṇa-paramām – der in Befreiung (nirvāṇa) besteht (parama)
mat-saṃsthām – der sich in mir (mat) befindet (saṃstha)
adhigacchati – erreicht

06-16 Wort-für-Wort Übersetzung

na – nicht
ati-aśnataḥ – für den, der zuviel isst
tu – doch
yogaḥ – Yoga
asti – ist
na – nicht
ca – auch
ekāntam – absolut
anaśnataḥ – für den, der nicht isst
na – nicht
ca – auch
ati-svapna-śīlasya – für den, der die Gewohnheit (śīlā) von zuviel (ati) Schlaf (svapna) hat
jāgrataḥ – für den, der (immer) wacht
na – nicht
eva – gewiss
ca – auch
arjuna – oh Arjuna

06-17 Wort-für-Wort Übersetzung

yukta-āhāra-vihārasya – für den, dessen Nahrung (āhāra) und Erholung (vihāra „Spazierengehen“) mäßig (yukta) ist
yukta-ceṣṭasya – für den, dessen Bewegungen (ceṣṭā) mäßig sind
karmasu – bei (seinen) Verrichtungen
yukta-svapna-avabodhasya – für den, dessen Schlafen (svapna) und Wachen (avabodha) mäßig ist
yogaḥ – Yoga
bhavati – wird
duḥkha-hā – zum Zerstörer des Leidens (duḥkha)

06-18 Wort-für-Wort Übersetzung

yadā – wenn
viniyatam – der vollkommen beherrschte
cittam – Geist
ātmani – im Selbst
eva – nur, allein
avatiṣṭhate – ruht
niḥspṛhaḥ – der frei ist von der Sehnsucht (spṛhā)
sarva-kāmebhyaḥ – nach allen (sarva) Wunschgegenständen (kāma)
yuktaḥ – als einer, der in Einheit ist („der den Yoga gemeistert hat“)
iti – so
ucyate – wird man bezeichnet
tadā – dann

06-19 Wort-für-Wort Übersetzung

yathā – wie
dīpaḥ – eine Lampe
nivāta-sthaḥ – die sich an einem windgeschützten Ort (nivāta) befindet (stha)
na – nicht
iṅgate – flackert
sā – dieser
upamā – Vergleich
smṛtā – wird erinnert, gelehrt
yoginaḥ – für einen Yogi
yata-cittasya – dessen Geist (citta) beherrscht (yata) ist
yuñjataḥ – der übt
yogam – den Yoga
ātmanaḥ – des Selbst

06-20 Wort-für-Wort Übersetzung

yatra – wo, in welchem (Zustand, d.h. im Samādhi)
uparamate – zur Ruhe kommt
cittam – der Geist
niruddham – bezähmt
yoga-sevayā – durch die Yogapraxis
yatra – wo, in welchem Zustand
ca eva – und
ātmanā – mit dem Selbst
ātmānam – das Selbst
paśyan – schauend
ātmani – im Selbst
tuṣyati – er (der Yogi) zufrieden ist

06-21 Wort-für-Wort Übersetzung

sukham – Wonne
ātyantikam – unendliche
yat tat – welche
buddhi-grāhyam – vom Verstand (buddhi) erfasst werden kann (grāhya)
ati-indriyam – die Sinne (indriya) übersteigt
vetti – (der Yogi) erfährt
yatra – wo, in welchem (Zustand, d.h. im Samādhi)
na – nicht
ca – und
eva – wahrlich
ayam – er (der Yogi)
sthitaḥ – gefestigt, verankert
calati – abweicht
tattvataḥ – von der Wahrheit (tattva)

06-22 Wort-für-Wort Übersetzung

yam – den (Zustand, d.h. Samādhi)
labdhvā – wenn man erreicht hat
ca – und
aparam – an einen anderen
lābham – Gewinn
manyate – man glaubt
na – nicht (mehr)
adhikam – größeren
tataḥ – als diesen (Zustand)
yasmin – in welchem (Zustand)
sthitaḥ – gefestigt, verankert
na – nicht
duḥkhena – Leid
guruṇā – von schwerem
api – sogar
vicālyate – er (der Yogi) erschüttert wird

06-23 Wort-für-Wort Übersetzung

tam – diesen (Zustand, d.h. Samādhi)
vidyāt – soll man kennen, verstehen
duḥkha-saṃyoga-viyogam – der die Trennung (viyoga) der Verbindung (saṃyoga) mit dem Leid (duḥkha) bedeutet
yoga-saṃjñitam – unter der Bezeichnung (saṃjñita) Yoga
saḥ – dieser
niścayena – mit Entschlossenheit
yoktavyaḥ – ist zu üben
yogaḥ – Yoga
anirviṇṇa-cetasā – mit unverzagtem Geist (cetas)

06-24 Wort-für-Wort Übersetzung

saṅkalpa-prabhavān – deren Ursprung (prabhava) Vorstellungen (saṅkalpa) sind
kāmān – Wünsche
tyaktvā – aufgebend
sarvān – alle
aśeṣataḥ – restlos
manasā – mit dem Geist
eva – nur
indriya-grāmam – die Gesamtheit (grāma) der Sinne (indriya)
viniyamya – (vollständig) einschränkend
samantataḥ – von allen Seiten

06-25 Wort-für-Wort Übersetzung

śanaiḥ śanaiḥ – allmählich
uparamet – möge er (der Yogi) zur Ruhe kommen
buddhyā – (da sein) Verstand
dhṛti-gṛhītayā – zum Stillstand gekommen ist („durch Festhalten (dhṛti ~ dhāraṇā) ergriffen (gṛhīta) wird“)
ātma-saṃstham – im Selbst (ātma) verankert (saṃstha)
manaḥ – den Geist
kṛtvā – habend
na kiṃcit api – ganz und gar nichts („nicht irgend etwas sogar“)
cintayet – möge er denken

06-26 Wort-für-Wort Übersetzung

yataḥ yataḥ – wohin auch immer
niścarati – abschweift
manaḥ –  Geist
caṃcalam – der ruhelose
asthiram – unstete
tataḥ tataḥ – von überall dort
niyamya – einfangend
etat – ihn
ātmani – des Selbst („unter das Selbst“)
eva – nur, allein
vaśam – in die Gewalt
nayet – man möge bringen

06-27 Wort-für-Wort Übersetzung

praśānta-manasam – dessen Geist (manas) friedvoll (praśānta) ist
hi – gewiss
enam – den
yoginam – Yogi
sukham – Wonne
uttamam – höchste
upaiti – überkommt
śānta-rajasam – dessen Leidenschaft (rajas) gestillt (śānta „beruhigt“) wurde
brahma-bhūtam – der Brahman geworden (bhūta) ist
akalmaṣam – der ohne Sünden (kalmaṣa) ist

06-28 Wort-für-Wort Übersetzung

yuñjan – (im Yoga) übend
evam – auf diese Weise
sadā – immer
ātmānam – sich
yogī – ein Yogi
vigata-kalmaṣaḥ – ohne Makel (kalmaṣa)
sukhena – leicht
brahma-saṃsparśam – welches in (unmittelbarer) Berührung (saṃsparśa) mit dem Brahman besteht
atyantam – vollständiges, fortwährendes
sukham – Glück
aśnute – erreicht

06-29 Wort-für-Wort Übersetzung

sarva-bhūta-stham – als in allen (sarva) Wesen (bhūta) befindlich (stha)
ātmānam – das Selbst
sarva-bhūtāni – alle Wesen
ca – und
ātmani – im Selbst
īkṣate – sieht
yoga-yukta-ātmā – wessen Geist (ātman) durch Yoga gesammelt (yukta) ist
sarvatra – überall, in Bezug auf alles
sama-darśanaḥ – ist sein Sehen (darśana) gleich (sama)

06-31 Wort-für-Wort Übersetzung

sarva-bhūta-sthitam – als in allen (sarva) Wesen (bhūta) befindlich (sthita)
yaḥ – wer
mām – mich
bhajati – verehrt
ekatvam – die Einheit
āsthitaḥ – erlangt hat
sarvathā – auf welche Weise immer
vartamānaḥ – er zu Werke geht
api – auch
saḥ – der
yogī – Yogi
mayi – in mir
vartate – weilt

06-32 Wort-für-Wort Übersetzung

ātma-aupamyena – als wenn es ihn selbst beträfe („durch die Vergleichung (aupamya) mit sich selbst (ātman)“)
sarvatra – überall, in Bezug auf alles
samam – gleich
paśyati – schaut
yaḥ – wer
arjuna – oh Arjuna
sukham – Glück
vā – oder
yadi vā – ob
duḥkham – Leid
saḥ – der
yogī – Yogi
paramaḥ – als höchster
mataḥ – gilt

06-33 Wort-für-Wort Übersetzung

arjuna – Arjuna
uvāca – sprach
yaḥ ayam – welcher
yogaḥ – der Yoga
tvayā – durch dich
proktaḥ – gelehrt wurde
sāmyena – im Sinne von (geistiger) Ausgewogenheit, Gleichmut
madhusūdana – oh Madhusūdana „Madhu-Vernichter“ (Kṛṣṇa)
etasya – dessen
aham – ich
na – nicht
paśyāmi – sehe
caṃcalatvāt – aufgrund der Unstetigkeit, Ruhelosigkeit (des Geistes)
sthitim – Bestand
sthirām – festen

06-34 Wort-für-Wort Übersetzung

caṃcalam – ruhelos
hi – denn
manaḥ – der Geist (ist)
kṛṣṇa – oh Kṛṣṇa
pramāthi – ungestüm, zerrend
balavat – stark
dṛḍham – unnachgiebig
tasya – dessen
aham – ich
nigraham – Bändigung
manye – halte ich für
vāyoḥ – (die) des Windes
iva – wie
suduṣkaram – so äußerst schwierig zu bewerkstelligen

06-35 Wort-für-Wort Übersetzung

śrī-bhagavān – der Erhabene
uvāca – sprach
asaṃśayam – zweifellos
mahābāho – oh Starkarmiger (Arjuna)
manaḥ – der Geist
durnigraham – (ist) schwer zu beherrschen
calam – ruhelos
abhyāsena – durch Übung
tu – aber
kaunteya – oh Sohn Kuntīs (Arjuna)
vairāgyeṇa – durch Leidenschaftslosigkeit
ca – und
gṛhyate – wird er bezähmt

06-36 Wort-für-Wort Übersetzung

asaṃyata-ātmanā – von einem, der sich selbst (bzw. den Geist: ātman) nicht beherrscht (asaṃyata)
yogaḥ – Yoga
duṣprāpaḥ – ist schwer zu erreichen
iti – so
me – (ist) meine
matiḥ – Meinung
vaśya-ātmanā – von einem, dessen Selbst (bzw. Geist: ātman) beherrscht ist (vaśya)
tu – aber
yatatā – der sich bemüht
śakyaḥ – kann (Yoga)
avāptum – erreicht werden
upāyataḥ – durch (geeignete) Mittel

06-37 Wort-für-Wort Übersetzung

arjuna – Arjuna
uvāca – sprach
ayatiḥ – einer, der sich nicht selbst beherrscht
śraddhayā – (jedoch) mit Glauben
upetaḥ – versehen ist
yogāt – vom Yoga
calita-mānasaḥ – dessen Geist (mānasa) abweicht (calita)
aprāpya – da er nicht erreicht hat
yoga-saṃsiddhim – Vollkommenheit (saṃsiddhi) im Yoga
kām – zu welcher
gatim – Bestimmung
kṛṣṇa – oh Kṛṣṇa
gacchati – gelangt („geht“) er

06-38 Wort-für-Wort Übersetzung

kat cit – ob
na – nicht
ubhaya-vibhraṣṭaḥ – (da er) von beidem (ubhaya) abgefallen (vibhraṣṭa) ist
chinna-abhram – eine vereinzelte („abgespaltene“ chinna) Wolke (abhra)
iva – wie
naśyati – er vergeht (d.h. sich auflöst)
apratiṣṭhaḥ – hilflos („ohne Halt“)
mahābāho – oh Starkarmiger (Kṛṣṇa)
vimūḍhaḥ – irregeleitet („verwirrt“)
brahmaṇaḥ – des Brahman
pathi – auf dem Weg

06-39 Wort-für-Wort Übersetzung

etat – diesen
me – meinen
saṃśayam – Zweifel
kṛṣṇa – oh Kṛṣṇa
chettum – zerstören
arhasi – sollst du
aśeṣataḥ – restlos
tvat-anyaḥ – ein anderer (anya) als du (tvat)
saṃśayasya – Zweifels
asya – dieses
chettā – Zerstörer
na – nicht
hi – gewiss
upapadyate – ist vorhanden, ist zu finden

06-40 Wort-für-Wort Übersetzung

śrī-bhagavān – der Erhabene
uvāca – sprach
pārtha – oh Sohn Pṛthās (Arjuna)
na eva – weder
iha – hier, in dieser Welt
na – noch
amutra – dort, in der jenseitigen Welt
vināśaḥ – Vernichtung
tasya – dessen
vidyate – gibt es
na – nicht
hi – denn
kalyāṇa-kṛt – der Gutes (kalyāṇa) tut (kṛt)
kaścit – irgend jemand
durgatim – ins Elend
tāta – oh mein Sohn, oh mein Lieber
gacchati – gerät („geht“)

06-41 Wort-für-Wort Übersetzung

prāpya – nachdem er erlangt hat
puṇya-kṛtām – der Rechtschaffenen
lokān – die Welten
uṣitvā – sich (dort) aufgehalten hat
śāśvatīḥ – ewige
samāḥ – Jahre
śucīnām – reiner
śrīmatām – wohlhabender (Leute)
gehe – im Haus
yoga-bhraṣṭaḥ – einer, der vom Yoga abgefallen (bhraṣṭa) ist
abhijāyate – wird wiedergeboren

06-43 Wort-für-Wort Übersetzung

tatra – dort
tam – den
buddhi-saṃyogam – Kontakt (saṃyoga) mit dem Wissen („der Einsicht“ buddhi)
labhate – erlangt er
paurva-dehikam – welche(s) aus einem früheren (pūrva) Körper (deha) stammt
yatate – er strebt, bemüht sich
ca – und
tataḥ – dann, danach
bhūyaḥ – (noch) mehr
saṃsiddhau – nach Vollkommenheit
kuru-nandana – oh Sohn der Kurus (Arjuna)

06-44 Wort-für-Wort Übersetzung

pūrva-abhyāsena – frühere (pūrva) Praxis (abhyāsa)
tena – durch diese
eva – eben, genau
hriyate – wird weitergetragen
hi – gewiss
avaśaḥ – unwillkürlich, ohne seinen Willen
api – sogar
saḥ – er
jijñāsuḥ – einer, der zu kennen (erfahren) wünscht
api – auch
yogasya – Yoga
śabda-brahma – über das Brahman, welches Wort (śabda) geworden ist (d.h. die Veden)
ativartate – geht hinaus

06-45 Wort-für-Wort Übersetzung

prayatnāt – eifrig
yatamānaḥ – der strebt, sich bemüht
tu – jedoch
yogī – der Yogi
saṃśuddha-kilbiṣaḥ – der rein (saṃśuddha) von Sünde (kilbiṣa) ist
aneka-janma-saṃsiddhaḥ – der sich im Laufe vieler (aneka) Geburten (janma) vervollkommnet (saṃsiddha) hat
tataḥ – dann, darauf hin
yāti – gelangt
parām – zum höchsten
gatim – Ziel

06-46 Wort-für-Wort Übersetzung

tapasvibhyaḥ – als die Asketen
adhikaḥ – steht höher
yogī – der Yogi
jñānibhyaḥ – als die Weisen
api – auch
mataḥ – er gilt
adhikaḥ – als höher stehend
karmibhyaḥ – als die Opferritualisten
ca – auch
adhikaḥ – steht höher
yogī – der Yogi
tasmāt – deshalb
yogī – ein Yogi
bhava – sei, werde
arjuna – oh Arjuna

06-47 Wort-für-Wort Übersetzung

yoginām – Yogis
api – auch, selbst
sarveṣām – von allen
mat-gatena – mit auf mich (mat) gerichtetem (gata)
antaḥ-ātmanā – Innersten, Herzen
śraddhāvān – voller Vertrauen, Glauben (śraddhā)
bhajate – verehrt
yaḥ – wer
mām – mich
saḥ – der
me – mir
yuktatamaḥ – als der Frömmste (d.h. der am meisten im Yoga geübt (yukta) ist, der „größte Yogi“)
mataḥ – gilt